stern-Nachrichten

Die besten 11 Wanderstöcke, die Sie auf Ihren Abenteuern begleiten können im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Wanderstöcke werden auch Trekkingstöcke genannt. Hierbei handelt es sich um Sportgeräte, welche optimal beim Wandern eingesetzt werden können. Die Stöcke sind vor allem beim Wandern auf schwierigen Passagen oder unter härteren Bedingungen nützlich. Häufig werden Wanderstöcke als Paar verkauft.

Doch was bringen Wanderstöcke und welche Wanderstöcke sind gut? Wir möchten Ihnen auf STERN.de Antworten auf diese Fragen geben. In unserem Wanderstöcke Vergleich stellen wir Ihnen elf Modelle unterschiedlicher Marken vor. Darüber hinaus klären wir in unserem Wanderstöcke Ratgeber verschiedene Fragen zum Thema Trekkingstöcke.

Die 4 besten Wanderstöcke im großen Vergleich auf STERN.de

Songmics Wanderstöcke SAS60H
Länge
65 bis 135 cm
Gewicht pro Stock
260 g
Verschlusssystem
Drehverschluss
Material der Stöcke
Aluminium
Material der Griffe
EVA
Ergonomischer Griff
Handschlaufen
Anti-Schock-Federung
Tragetasche
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen
Star Rover Wanderstöcke
Länge
65 bis 135 cm
Gewicht pro Stock
300 g
Verschlusssystem
Drehverschluss
Material der Stöcke
Aluminium
Material der Griffe
EVA
Ergonomischer Griff
Handschlaufen
Anti-Schock-Federung
Tragetasche
Zum Angebot
Erhältlich bei
34,95€ 37,90€
Steinwood Premium 100% Carbon Wanderstöcke
Länge
65 bis 135 cm
Gewicht pro Stock
225 g
Verschlusssystem
Klemmverschluss
Material der Stöcke
Carbon
Material der Griffe
Korkimitat
Ergonomischer Griff
Handschlaufen
Anti-Schock-Federung
Tragetasche
Zum Angebot
Erhältlich bei
61,42€ Preis prüfen
Canway Wanderstöcke
Länge
64 bis 147 cm
Gewicht pro Stock
230 g
Verschlusssystem
Klemmverschluss
Material der Stöcke
Carbon
Material der Griffe
EVA
Ergonomischer Griff
Handschlaufen
Anti-Schock-Federung
Tragetasche
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen
Abbildung
Modell Songmics Wanderstöcke SAS60H Star Rover Wanderstöcke Steinwood Premium 100% Carbon Wanderstöcke Canway Wanderstöcke
Länge
65 bis 135 cm 65 bis 135 cm 65 bis 135 cm 64 bis 147 cm
Gewicht pro Stock
260 g 300 g 225 g 230 g
Verschlusssystem
Drehverschluss Drehverschluss Klemmverschluss Klemmverschluss
Material der Stöcke
Aluminium Aluminium Carbon Carbon
Material der Griffe
EVA EVA Korkimitat EVA
Ergonomischer Griff
Handschlaufen
Anti-Schock-Federung
Tragetasche
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Preis prüfen Preis prüfen 34,95€ 37,90€ 61,42€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen

Weitere praktische Produkte zum Wandern im großen Vergleich auf STERN.de

TrekkingrucksackWanderrucksackNordic-Walking StöckeZeltIsomatteWandersockenTrekkingschuhe

1. Wanderstöcke von Songmics für Damen & Herren

Diese Wanderstöcke von Songmics bestehen aus Aluminium, sodass sie relativ leicht und dennoch stabil sind. Zusätzlich sind sie mit einer Anti-Schock-Federung ausgestattet. Diese sorgt für eine Entlastung der Muskulatur sowie der Gelenke.

Die Griffe der Songmics Wanderstöcke bestehen aus hochdichtem EVA-Schaum und sind ergonomisch geformt. Sie sind jeweils mit einer verstellbaren Handschlaufe mit weichem Fleece Inlett versehen. Die Spitze ist aus Wolframstahl gefertigt.

Geeignet sind diese Wanderstöcke für Damen sowie für Herren. Sie sind für verschiedene Körpergrößen gedacht. Die Länge können Sie stufenlos einstellen, und zwar von 65 bis 135 Zentimetern. Dies gelingt mithilfe eines Drehmechanismus und einer aufgedruckten Zentimeter Skalierung.

Vorteilhaft ist, dass Sie die Wanderstöcke ganz einfach zusammenfahren können. Dadurch können Sie diese ideal in den Urlaub mitnehmen und auf Wandertouren leicht transportieren.

Das Gewicht beträgt 260 Gramm pro Stock . Zum Lieferumfang gehören neben den zwei Wanderstöcken zwei Schneeteller, zwei Trekkingteller, zwei Asphalt Pads sowie zwei S-förmige Schnallen.

2. Star Rover Teleskop Wanderstöcke aus Aluminium

Bei diesen Star Rover Wanderstöcken handelt es sich um schwarze Teleskop Wanderstöcke. Jeder Stock ist 300 Gramm schwer. Das Packmaß beträgt 67 Zentimeter.

Gefertigt sind die beiden Stöcke aus Duraluminium 7075. Dieses Material wird unter anderem für Militärflugzeuge verwendet. Um die Vibrationen zu minimieren, sind die Stöcke mit einem Anti-Schock-System ausgestattet. Laut dem Hersteller werden dadurch die Knie, die Hüftgelenke sowie die Knöchel zwischen fünf und acht Kilogramm entlastet.

Darüber hinaus sind die Wanderstöcke mit ergonomisch geformten Griffen sowie mit gepolsterten Handschlaufen ausgestattet. Diese beiden Aspekte sprechen für den Komfort der Wanderstöcke.

Wenn Sie möchten, können Sie die Länge der Wanderstöcke von 65 bis 135 Zentimetern einstellen. Skaliert sind die Stöcke ab 105 Zentimeter. Die eingestellte Länge wird schließlich durch den Twist&Stock Mechanismus gehalten.

Die beiden Star Rover Trekkingstöcke werden nicht allein angeboten. Das Set umfasst neben den Stöcken unter anderem eine Transporttasche, durch die Sie die Wanderstöcke leicht verstauen und transportieren können. Dazu gehören vier Gummiaufsätze sowie zwei Tourenteller zum Lieferumfang der Star Rover Wanderstöcke.

3. Dreiteilige Steinwood Premium Wanderstöcke mit Korkgriffen

Die Premium Wanderstöcke von Steinwood sind dreiteilige Teleskop Wanderstöcke. Sie bestehen aus hochmodularem Carbon. Dadurch sind sie besonders leicht. Ein Stock weist ein Gewicht von etwa 225 Gramm auf. Da Carbon Wanderstöcke nicht vibrieren, benötigen die Stöcke kein Dämpfungssystem.

Die Steinwood Wanderstöcke sind mit Korkgriffen ausgestattet. Dieses Material ist sehr angenehm. Zusätzlich sind die Griffe ergonomisch geformt. Positiv ist außerdem, dass die Premium Trekkingstöcke über verstellbare Handschlaufen mit weichem Fleece Inlett verfügen.

Die Länge können Sie zwischen 65 und 135 Zentimeter an Ihre gewünschte Höhe anpassen. Dies gelingt stufenlos durch ein Quick-Lock System, welches aus Aluminium besteht und mit einer Außenklemme versehen ist. Dabei können Sie die passende Länge entlang der aufgedruckten Skalierung einstellen.

Möchten Sie die Wanderstöcke transportieren, können Sie diese in drei Teile zerlegen. Dadurch weist jeder Stock eine Länge von etwa 54 Zentimetern auf. Alternativ können Sie die Wanderstöcke zusammenschieben und somit auf eine Länge von etwa 60 Zentimetern bringen.

Ein weiterer Vorteil der Steinwood Premium Wanderstöcke ist das umfangreiche Zubehör. Dazu gehören ein Tragebeutel, zwei Schlammteller, zwei Schneeteller, mehrere Gummipuffer für unterschiedliche Gelände, zwei zusätzliche Schrauben und eine S-förmige Schnalle, mit welcher Sie die beiden Stöcke zusammen klemmen können.

4. Canway Carbon Wanderstöcke mit Kamerastativ

Die Canway Wanderstöcke sind aus Carbon gefertigt. Aus diesem Grund sind sie äußerst leicht. Sie wiegen 230 Gramm pro Stock. Die Handgriffe bestehen aus EVA und sind gummiert. Die Spitze ist aus Wolfram hergestellt. Darüber hinaus sind diese Stöcke mit verstellbaren Armbändern versehen.

Möchten Sie diese Trekkingstöcke verwenden, können Sie die Länge an Ihren Körper anpassen. Die Canway Stöcke ermöglichen eine Längenverstellung von 64 bis 147 Zentimetern. Verstellbar ist die Länge durch einen Klemmverschluss. Zusätzlich können Sie die Wanderstöcke zusammenfalten und dadurch auf eine Länge von 65 Zentimetern bringen.

Ein besonderes Feature dieser Wanderstöcke ist die Befestigungsschraube für eine Kamera. Dank dieser können Sie die Trekkingstöcke als Stativ einsetzen.

Verkauft werden die Wanderstöcke mit verschiedenen Aufsätzen: Zum Zubehör zählen unter anderem:

  • zwei Schnellteller
  • zwei Schlammteller
  • vier Gummipuffer für unterschiedliche Untergründe

5. Besonders leichte Wanderstöcke aus Carbon von Terra Hiker

Diese Wanderstöcke von Terra Hiker sind mit einem ergonomischen Griff ausgestattet. Dieser besteht aus EVA und verfügt über Handschlaufen aus einem verschleißbeständigen Nylonstoff. Die Stockspitze besteht aus Wolframstahl und der Schaft aus Carbon.

Dank des Materials weisen die Trekkingstöcke ein besonders geringes Gewicht auf. Dieses liegt bei lediglich 200 Gramm pro Wanderstock.

Nutzen können Sie diese Wanderstöcke optimal, wenn Sie über eine Körpergröße zwischen 150 und 195 Zentimeter verfügen. Die Stangenlänge können Sie von 62 bis 135 Zentimetern verstellen und an Ihre Körpergröße anpassen. Dies wird durch ein außenliegendes Schließsystem ermöglicht.

Zum Zubehör der Terra Hiker Wanderstöcke gehören eine Tragetasche, zwei Hakenhalter sowie mehrere Aufsätze. Durch die verschiedenen Aufsätze können Sie die Wanderstöcke in unterschiedlichen Geländen verwenden.

6. Terra Hiker Aluminium Wanderstöcke zum Falten

Bei diesen Terra Hiker Wanderstöcken handelt es sich um faltbare Wanderstöcke. Sie können jeden dieser beiden Stöcke in drei Teile aufteilen. Diese sind über ein verschleißfestes Stahlseil miteinander verbunden. Wenn Sie die drei Teile zusammenklappen, wird die Länge der Stöcke auf 35 Zentimeter reduziert. Somit können Sie diese Stöcke leicht in beispielsweise einem Rucksack mitnehmen.

Gefertigt sind die Wanderstöcke aus 7075 Aluminium. Die Griffe bestehen aus EVA und sind mit verstellbaren Handschlaufen ausgestattet. Ein Stock wiegt 280 Gramm. Die Länge kann zwischen 105 und 125 Zentimeter verstellt werden.

7. Natürlich geformter Wanderstock aus Kastanienholz von Stock-Fachmann

Bei diesem Modell von Stock-Fachmann handelt es sich um kein Stockpaar, sondern um einen einzelnen Wanderstock. Dieser stellt einen Echtholzstock dar. Er wurde aus einer spanischen Edelkastanie gefertigt. Ausgestattet ist der Stock-Fachmann Naturwurzel Wanderstock mit einem Rundhakengriff, einer Lederschlaufe sowie einer Bergstockspitze.

Dieser Wanderstock aus Holz ist ein Fixlängenstock. Somit können Sie die Länge dieses Stocks nicht verändern. Er ist in verschiedenen Längen erhältlich und wiegt, je nach Länge, etwa 306 Gramm. Maximal kann dieser Stock mit 120 Kilogramm belastet werden.

Der Stock ist natürlich geformt und in Braun gestaltet. Er eignet sich nicht als Profi Wanderstock. Stattdessen können Sie diesen Stock optimal für gelegentliche Wandertouren und ausgiebige Spaziergänge verwenden.

8. Leichte Lyduo Aluminium Wanderstöcke mit Anti-Schock-Federung

Diese Wanderstöcke von Lyduo können Sie zusammenklappen und falten. Außerdem können Sie die Länge an Ihre Körpergröße anpassen. Dies gelingt dank der aufgedruckten Skalierung sehr leicht. Verstellbar ist die Länge durch einen Drehmechanismus zwischen 70 und 135 Zentimeter.

Die Handschlaufen der Wanderstöcke können Sie ebenfalls einstellen. Diese sind mit Fleece Inlett ausgestattet und bieten dadurch einen gewissen Komfort. Darüber hinaus ist der ergonomisch geformte Griff ziemlich angenehm. Dieser besteht aus hochdichtem EVA-Schaum. Die Spitze ist aus Wolfram gefertigt.

Die Stöcke bestehen aus einer 7075 Aluminiumlegierung. Sie sind mit einer Anti-Schock-Federung versehen, um die Vibrationen zu dämpfen. Dabei weist ein Stock ein Gewicht von 230 Gramm auf.

Geliefert werden die beiden Trekkingstöcke mit einer Tragetasche und einer Anleitung sowie mit mehreren Aufsätzen. Zu den Aufsätzen zählen zwei Schlammteller, zwei Schnellteller, zwei Gummipuffer für Asphalt sowie zwei Gummipuffer für Asphalt Speed.

9. Enkeeo Teleskop Wanderstöcke für unterschiedliche Körpergrößen

Die Enkeeo Wanderstöcke sind Teleskop Trekkingstöcke. Die Länge dieser Wanderstöcke beträgt 65 bis 135 Zentimeter. Somit eignen sich diese Stöcke für unterschiedliche Körpergrößen.

Obwohl diese Stöcke aus hochmodularem Carbon bestehen, sind sie recht schwer. Ein Stock wiegt 520 Gramm. Die Griffe bestehen aus Gummi sowie aus Naturkork und sind deshalb recht angenehm. Darüber hinaus verfügen die Wanderstöcke über Handschlaufen sowie über Hartmetallspitzen. Zum Lieferumfang gehören unter anderem die beiden Stöcke, zwei Gummipuffer, zwei Schneekörbe sowie zwei Trekkingteller.

10. Aluminium Wanderstöcke von gipfelsport mit Anti-Schock-Dämpfung

Die gipfelsport Wanderstöcke stellen schwarze Teleskop Wanderstöcke dar. Optimal können Sie diese Wanderstöcke zum Wandern oder als Nordic Walking Stöcke verwenden.

Zu den Features dieser Modelle gehören unter anderem die ergonomischen Handgriffe sowie die verstellbaren Handschlaufen. Darüber hinaus sind die Stöcke mit Metallspitzen sowie Aluminiumkonstruktionen ausgestattet. Das integrierte Anti-Schock-Dämpfungssystem sorgt dafür, dass die Vibrationen minimiert werden.

Die Länge beträgt etwa 65 bis 135 Zentimeter. Diese können Sie individuell einstellen. Geliefert werden die beiden Wanderstöcke mit einer Aufbewahrungstasche sowie mit einem eBook, welches einen Ratgeber zum Thema Nordic Walking darstellt und durch welches Sie Tipps erhalten und Übungen kennenlernen können.

11. Black Diamond Trail Trekkingstöcke mit zweistufigem Griff

Diese Teleskop Wanderstöcke von Black Diamond bestehen aus Aluminium. Sie wiegen zusammen 489 Gramm, sodass ein Stock ein Gewicht von etwa 245 Gramm aufweist. Bei diesen Wanderstöcken handelt es sich um Teleskop Stöcke mit drei Segmenten, die Sie zusammenschieben können.

Die Griffe sind aus Schaumstoff gefertigt und mit einer Griffverlängerung ausgestattet. Die Griffverlängerung besteht ebenfalls aus Schaumstoff und ist rutschfest. Diese Verlängerung kann in verschiedenen Geländen nützlich sein.

Weiterhin verfügen die Black Diamond Trail Wanderstöcke über gepolsterte Handschlaufen aus Gurtband sowie über abnehmbare Schneeteller und Karbid-Spitzen. Die Länge können Sie individuell anpassen. Sie kann, je nach Bedarf und Körpergröße, zwischen 63,5 und 140 Zentimeter eingestellt werden.

Wann machen Wanderstöcke Sinn?

Wanderstöcke TestWanderstöcke können beim Wandern in vielen Situationen hilfreich sein. Doch wann brauche ich Wanderstöcke?Wanderstöcke sind für diverse Menschen optimal geeignet. Ideal sind sie zum Beispiel, wenn Sie schweres bzw. viel Gepäck tragen müssen. Ebenso können ältere Menschen sowie Menschen mit Gelenkproblemen von Trekkingstöcken profitieren. Grundsätzlich sind die Wanderstöcke für jeden Wanderer, egal welchen Alters, geeignet.

Besonders nützlich sind die Stöcke, wenn Sie in schwerem bzw. unsicherem Gelände unterwegs sind oder wenn Sie lange Wandertouren machen. Zum Beispiel erweisen sich Wanderstöcke auf folgenden Geländen als praktisch:

  • Rutschige Strecken (beispielsweise Bach- bzw. Flussdurchquerungen oder nasse Steine)
  • Vereiste Strecken
  • Bergabstiege und Bergaufstiege
  • Felsige und steinige Böden
  • Wälder

Möchten Sie vor allem auf gut ausgebauten Wegen wandern bzw. laufen, sind Wanderstöcke nicht zwangsläufig notwendig. Dasselbe gilt, wenn Sie beispielsweise hin und wieder in der unmittelbaren Natur und unter guten Bedingungen spazieren gehen möchten.

Die Vor- & Nachteile von Wanderstöcken

Setzen Sie Wanderstöcke häufig bzw. ständig ein, können Sie nicht nur von Vorteilen profitieren. Der Einsatz von diesen Stöcken ist ebenso mit einigen Nachteilen verbunden. Die positiven sowie negativen Aspekte möchten wir auf STERN.de nachfolgend genauer darstellen.

  • Die Gelenke werden entlastet. Dies gilt vor allem für die Kniegelenke sowie für die Ellenbogengelenke.
  • Die Sicherheit wird erhöht. Auf unsicheren Strecken verleihen die Stöcke mehr Stabilität und sorgen für ein gewisses Sicherheitsgefühl.
  • Die Ausdauer wird verbessert, sodass die Wanderstöcke einen Schutz vor frühzeitiger Ermüdung und Erschöpfung bieten.
  • Wer beim Wandern Trekkingstöcke benutzt, kann von einer Stärkung der Rücken-, Arm- und Beinmuskulatur profitieren.
  • Durch Wanderstöcke können ältere Menschen sowie Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, besser wandern.
  • Falls die Wanderstöcke falsch eingestellt sind, können dauerhafte Haltungsfehler nicht ausgeschlossen werden.
  • Es kann zu einem Gewöhnungseffekt kommen: Wer die Stöcke zu häufig einsetzt, wird sich daran mit hoher Wahrscheinlichkeit zu sehr gewöhnen und kommt daher nicht mehr ohne sie aus. Auch der Gleichgewichtssinn kann darunter leiden.
  • Wenn die Hände in den Handschlaufen sind und eine schnelle Reaktion notwendig ist, ist das rasche Handeln aufgrund der Schlaufen oft nicht möglich.

Die Arten von Wanderstöcken

Wanderstöcke VergleichEs gibt mehrere Arten von Wanderstöcken. Zur Auswahl stehen die Fixlängenstöcke, die Faltstöcke sowie die Teleskop Wanderstöcke. Im Folgenden zeigen wir die Eigenschaften der einzelnen Arten genauer.

Die Fixlängenstöcke

Die Fixlängenstöcke bestehen normalerweise aus einem Rohr, einem Griff und Handschlaufen. Das Rohr kann nicht verändert werden. Es ist fest und lässt sich nicht zusammenziehen bzw. zusammenklappen. Deshalb können Sie die Länge dieser Stöcke nicht individuell einstellen.

Zusätzlich können Sie diese Trekkingstöcke nur schwer verpacken sowie verstauen. Aufgrund dessen eignen sie sich nicht besonders gut für Wanderurlaube.

In der Regel bestehen Fixlängenstöcke aus Holz und sind mit einem Holzlack überzogen. Dank des Lacks sind die Stöcke kratz- sowie wetterfest. Dennoch sind die meisten Fixlängenstöcke recht schwer und weniger für lange Wandertouren sowie für Wandertouren unter schwierigen Bedingungen gedacht. Stattdessen können Sie diese Stöcke ideal für ausgedehnte Spaziergänge sowie für Wanderungen auf gut ausgebauten Wegen nutzen.

  • Wetterfest
  • Oft natürlich geformt
  • Meist günstiger
  • Meist höheres Gewicht
  • Die Länge ist nicht verstellbar
  • Schwer verstaubar

Die Faltstöcke

Beste WanderstöckeDie Faltstöcke können, wie der Name vermuten lässt, gefaltet werden. Die einzelnen Stockteile sind in der Regel über ein Kabel bzw. über ein Seil miteinander verbunden. Möchten Sie die Stöcke verwenden, können Sie die einzelnen Teile spannen und mithilfe eines Knopfs fixieren.

Die faltbaren Trekkingstöcke sind leichter als die Teleskop Wanderstöcke. Wanderstöcke zum Falten sind nämlich weder mit Schraubmechanismen noch mit Klemmen ausgestattet. Bedenken sollten Sie jedoch, dass Sie die Länge meist nicht individuell einstellen können.

Nachteilhaft ist außerdem, dass die Wanderstöcke Halterungen an Rucksäcken oft für Teleskop Trekkingstöcke gedacht sind. Möchten Sie faltbare Wanderstöcke verstauen, können Sie diese optimal in einer Seitentasche unterbringen.

  • Äußerst leicht
  • Platzsparend verstaubar
  • Länge meist nicht individuell verstellbar

Die Teleskop Wanderstöcke

Bei den meisten Wanderstöcken handelt es sich um Teleskop Wanderstöcke. Möchten Sie diese Wanderstöcke verstauen, müssen Sie die Segmente ineinander schieben und diese festklemmen bzw. festschrauben.

Die Standard Teleskop Trekkingstöcke bestehen aus drei Teilen. Darüber hinaus gibt es Teleskop Wanderstöcke, die aus zwei Teilen bestehen, sowie Teleskop Stöcke, die aus vier Teilen bestehen. Die vierteiligen Modelle benötigen am wenigsten Platz. Dafür bieten sie in der Regel eine geringere Stabilität.

  • Länge individuell verstellbar
  • Für verschiedene Personen geeignet
  • Platzsparend verstaubar
  • Schnellerer Verschleiß möglich
  • Schwerer
  • Teurer
  • Klappergeräusche bei günstigen Wanderstöcken möglich
  • Gewisses Risiko für Stockversagen

Welcher Wanderstock passt zu mir? 10 Kaufkriterien im Blick

Tipps & HinweiseWanderstöcke gibt es in vielen Variationen. Doch welche Wanderstöcke sind empfehlenswert und was sind gute Wanderstöcke? Möchten Sie die besten Wanderstöcke für Ihren Einsatzzweck finden, sollten Sie beim Einkauf viele Kriterien im Blick behalten. Wir stellen Ihnen auf STERN.de im Folgenden zehn Kaufkriterien vor.

  • Die Länge: Vorteilhaft ist, wenn Sie die Länge der Wanderstöcke einstellen können. Bei den meisten Wanderstöcken ist dies ganz leicht durch einen Drehmechanismus oder durch ein Klemmsystem möglich. Zwischen welchem Bereich Sie die Größe der Wanderstöcke verstellen können, richtet sich nach dem entsprechenden Modell. Viele Modelle bieten eine Länge von etwa 65 bis 135 Zentimetern an.
  • Das Material der Stöcke: Die meisten Trekkingstöcke auf dem Markt bestehen aus Aluminium. Dieses Leichtmetall weist eine gute Stabilität auf. Andere Wanderstöcke sind aus Carbon gefertigt. Dieses Material ist leichter als Aluminium. Dafür können die Carbon Wanderstöcke schneller brechen und splittern. Manche Wanderstöcke bestehen hingegen aus einer Kombination aus Aluminium und Carbon. Dazu gibt es Wanderstöcke aus Holz. Diese bestehen oftmals aus Haselnuss, Kastanie oder Eiche.
  • Der Griff: Der Griff ist im besten Fall ergonomisch geformt und mit Handschlaufen ausgestattet. Die Handschlaufen sollten verstellbar sein und nicht drücken. Teilweise kann ein verlängerter Griff vorteilhaft sein. Zusätzlich sollten Sie sich das Material des Griffs anschauen. Viele Griffe bestehen aus weichen Kunststoffen. Häufig wird Schaumstoff verwendet. Daneben gibt es Wanderstöcke mit Korkgriff. Diese sind meist teurer. Dafür bieten sie eine Menge Vorteile: Korkgriffe sind hochwertig, angenehm und atmungsaktiver. Griffe aus Schaumstoff sind häufig weicher und etwas leichter.
  • Das Dämpfungssystem: Haben Sie sich für einen Aluminium Wanderstock entschieden, sollte dieser über ein Dämpfungssystem verfügen. Aluminium Wanderstöcke vibrieren bei jedem Aufprall. Diese Vibrationen können durch ein Dämpfungssystem verringert werden. Dadurch werden die Gelenke entlastet. Ein solches System ist vor allem bei langen Wandertouren sowie bei Abstiegen von Vorteil. Meist ist es möglich, das Dämpfungssystem manuell an- bzw. auszustellen.
  • Wanderstöcke Test und VergleichDie Spitze: Bei der Spitze handelt es sich um das Stockunterteil, das auf den Boden aufgesetzt wird. Diese besteht oftmals aus einem Hartmaterial. Viele Wanderstöcke werden zusätzlich mit verschiedenen Tellern und Aufsätzen geliefert. Welcher Teller oder Aufsatz notwendig ist, hängt vom jeweiligen Gelände ab. Der passende Aufsatz kann in der Regel für mehr Sicherheit und Stabilität sowie für einen höheren Komfort sorgen.
  • Das Gewicht: Wer wandern geht, möchte wahrscheinlich möglichst wenig Gewicht tragen müssen. Deshalb ist es ratsam, einen Blick auf das Gewicht der Stöcke zu werfen.
  • Der Rohrdurchmesser: Viele Wanderstöcke Hersteller geben den Rohrdurchmesser an. Ist das Rohr dicker, hält der Stock normalerweise mehr aus.
  • Der Sitz: Einige Trekkingstöcke sind mit einem Sitz ausgestattet. Durch solche Wanderstöcke mit Sitz können Sie kurze Pausen machen und sich dabei halbwegs hinsetzen.
  • Das Kamerastativ: Manche Wanderstöcke können Sie als Wanderstock sowie als Stativ nutzen. Dadurch benötigen Sie kein zusätzliches Stativ. Somit sparen Sie ein wenig Gepäck und können leichter wandern.
  • Die Anzahl der Segmente: Möchten Sie Teleskop Wanderstöcke kaufen, können Sie zwischen zweiteiligen, dreiteiligen und vierteiligen Modellen auswählen. Die vierteiligen Stöcke bieten das kleinste Packmaß. Dafür sind diese mit mehr Verschlüssen ausgestattet. Aufgrund dessen sind diese Stöcke schwerer. Hinzu kommt, dass die Größeneinstellung bei vierteiligen Stöcken meist länger dauert. Zweiteilige Stöcke sind leichter und können schneller angepasst werden. Die dreiteiligen Modelle sind die Standardausführungen, die in vielen Bereichen zum Einsatz kommen können.

Teleskop Trekkingstöcke: Welcher Verschluss ist der beste?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Teleskop Wanderstöcke können Sie auseinander ziehen. Dadurch können Sie die Länge der Segmente einstellen. Um die passende Länge zu fixieren, wird ein Verschluss verwendet. Dank diesem sollen die Segmente stabil halten. Dabei gibt es unterschiedliche Verschlüsse:

  • Der Drehverschluss: Ist der Wanderstock mit einem Drehverschluss versehen, können Sie diesen vor allem für Touren auf flachem Gelände verwenden. Der Grund ist folgender: Drehverschlüsse verschleißen schnell. Durch eine häufige Benutzung verschleißt die Drehmechanik, sodass diese zu einer Gefahrenquelle wird. Wenn die Verschlüsse die Rohre nicht mehr halten können, rutschen sie zusammen. Dadurch herrscht Verletzungsgefahr und in den Bergen ein Sturzrisiko. Darüber hinaus ist die Handhabung schwerer. Dies gilt vor allem, wenn Ihre Hände schwitzen. Vorteilhaft ist hingegen, dass die Drehverschlüsse in der Regel kompakter sind.
  • Das außenliegende Klemmsystem: Wanderstöcke mit Klemmsystem sind oftmals mit einem Speed Lock Klemmsystem oder einem Flick Lock Klemmsystem ausgestattet. Diese Klemmsysteme weisen normalerweise eine höhere Stabilität auf. Zusätzlich bieten sie eine bessere Handhabung. Somit können Sie diese Stöcke leicht anpassen. Die Einstellung der Wanderstöcke gelingt im Normalfall auch mit Handschuhen. Bedenken sollten Sie, dass diese Wanderstöcke ebenfalls verschleißen können. Dauerhaft kann sich die Mechanik lösen, wodurch der Verschluss zu einem Risiko wird. Nachteilhaft ist außerdem, dass diese Wanderstöcke meist ein höheres Gewicht aufweisen und sperriger sind.

Welches Wanderstöcke Zubehör ist sinnvoll?

WanderstöckeWanderstöcke werden oftmals mit unterschiedlichem Zubehör geliefert. Welches Wanderstock Zubehör üblich ist, zeigen wir im Folgenden.

Die Tragetasche

Bei vielen Wanderstöcken liegt eine Tragetasche bei. Diese kann sehr praktisch sein. Möchten Sie zum Beispiel Ihre Wanderstöcke nach dem Wandern im Auto platzieren, können Sie diese vorab in die Tasche packen und dadurch verhindern, dass Ihr Auto verschmutzt. Außerdem können Sie sämtliche Zubehörteile in einer Tragetasche optimal beisammen legen.

Die Aufsätze

Aufsätze für Wanderstöcke können Sie auf der Spitze anbringen. Es gibt verschiedene Aufsätze, die für unterschiedliche Anforderungen und Einsatzgebiete gedacht sind. Zu den gängigen Aufsätzen gehören:

  • Gummiaufsatz: Diese Aufsätze werden auch Straßenpads genannt. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen. Zum Einsatz kommen diese Aufsätze insbesondere beim Wandern auf festen Untergründen und Asphalt. Fürs Wandern auf Waldwegen oder Feldstrecken sind sie weniger geeignet. Die Gummiaufsätze schonen die Spitze und sorgen für mehr Stabilität. Darüber hinaus können sie die Geräusche sowie die Vibrationen verringern.
  • Schneeteller: Benötigen Sie die Wanderstöcke für Schnee Wandertouren, sollten Sie Schneeteller einsetzen. Diese besitzen eine größere Auflagefläche. Dadurch wird der Druck, der auf den Stock ausgeübt wird, durch eine größere Fläche gehalten. Somit sinken die Trekkingstöcke nicht so rasch oder tief in den Boden ein. Deshalb sind die Schneeteller ideal für Schneegebiete sowie für matschige Gebiete.
  • Tourenteller: Die Tourenteller besitzen eine geringere Größe als die Schneeteller. Sie sollen verhindern, dass die Wanderstöcke in Spalten eingeklemmt werden und dass die Stöcke zu tief in den Boden sinken. Die Tourenteller können die Trekkingstöcke dadurch vor Beschädigungen bewahren.

Wie stelle ich Wanderstöcke richtig ein?

Bevor Sie die Wanderstöcke für Bergtouren oder andere Wandertouren einsetzen, sollten Sie die korrekte Länge einstellen. Möchten Sie die Wanderstöcke anpassen, können Sie sich an folgender Faustregel orientieren: Körpergröße in Zentimeter x 0,66. Diese Faustregel wird nur bedingt die richtige Länge verraten. Sie sollten vor allem darauf achten, dass die Arme ungefähr einen 90-Grad-Winkel erreichen.

Möchten Sie bei einem Berg heruntergehen bzw. heraufgehen, sollten Sie die Länge der Wanderstöcke verstellen. Wenn Sie hinabsteigen, ist es empfehlenswert, die Stöcke um etwa fünf bis zehn Zentimeter zu verlängern. Möchten Sie hinaufsteigen, sollte Sie die Länge um etwa fünf bis zehn Zentimeter kürzen.

Wanderstöcke Anwendung: Wie werden Trekkingstöcke benutzt?

UnterschiedeHaben Sie die passenden Wanderstöcke gefunden und möchten diese benutzen, sollten Sie die korrekte Anwendung beachten. Sinnvoll ist es, wenn Sie die Trekkingstöcke vor dem Wanderausflug austesten. Sie sollten eine leichte Tour mit den Stöcken bestreiten. Diese sollte keine großen Höhenunterschiede und gut ausgebaute Strecken aufweisen.

Die Stöcke können Sie schließlich als zwei weitere Beine betrachten. Wenn Sie den rechten Fuß auf den Boden setzen, setzen Sie ebenfalls den linken Trekkingstock auf den Boden. Den linken Fuß setzen Sie zusammen mit dem rechten Stock auf.

Sie sollten die Trekkingstöcke parallel vor Ihrem Körper auf den Boden setzen. Beim Wandern ist es wichtig, dass Sie Ihre Beine anwinkeln und Ihren oberen Körper in Vorlage bringen.

Mit den Wanderstöcken können Sie überprüfen, wie fest der Boden ist. Dadurch können Sie das Risiko für Abrutsche, Stolperunfälle sowie andere Überraschungen verringern.

Wie bereits erwähnt, sollten Sie die Stocklänge bei Aufstiegen kürzen und bei Abstiegen verlängern. Darüber hinaus ist es ratsam, vor einem steilen Gefälle zu kontrollieren, ob die einzelnen Elemente festsitzen.

Trekkingstöcke reinigen & pflegen: So gelingt's

Die Pflege und Reinigung der Wanderstöcke ist relativ unkompliziert. Auf STERN.de haben wir einige Tipps bezüglich der Reinigung von Trekkingstöcken für Sie zusammengestellt. Dazu gehören:

  1. Wenn Sie wandern waren und Ihre Stöcke beschmutzt sind, können Sie diese leicht zum Glänzen bringen. Hierfür benötigen Sie in der Regel lediglich einen feuchten Lappen sowie etwas Seifenlauge.
  2. Bestehen Ihre Wanderstöcke aus Holz, sollten Sie diese mithilfe von Holzlack pflegen.
  3. Möchten Sie die Handschlaufen reinigen, sollten Sie diese zunächst abnehmen. Anschließend können Sie diese in einem Wasserbad mit Seife säubern.
  4. Ab und zu sollten Sie die Mechanik der Wanderstöcke reinigen. In dem Gewinde setzen sich häufig Kalk und Mineralien ab. Diese können Sie mit einem feuchten oder einem trockenen Lappen entfernen. Die Rillen im Gewinde können Sie ggf. mit einer Nagelpfeile, einem Taschenmesser oder Ähnlichem säubern.
  5. Um den Stempel und die Innenseiten zu reinigen, genügt meist ein Lappen. Für die Innenseite können Sie ggf. einen Flaschenbesen verwenden.
Falls Ihre Wanderstöcke beim Wandern nass werden, sollten Sie diese vor dem Zusammenbauen mit einem Tuch abtrocknen. Dadurch verhindern Sie die Bildung von Korrosion.

Trekkingstöcke reparieren: Wie funktioniert's?

VorteileTeilweise können Sie Wanderstöcke leicht selbst reparieren. Übliche Schäden, die selbst behoben werden können, sind unter anderem:

  • Abgenutzte Spitze: Sofern die Spitze abgenutzt oder abgebrochen ist, können Sie diese meist ganz einfach austauschen. Häufig können Sie die Spitze vorsichtig aufdrehen und ziehen. Dafür können Sie einen Schraubstock bzw. eine Zange verwenden. Wichtig ist, dass hierbei das Stockelement keinen Schaden nimmt.
  • Abgebrochenes Gewinde: Ist das Gewinde abgebrochen, können Sie dieses ebenfalls austauschen. Hierfür müssen Sie das neue Gewinde einpressen bzw. einkleben.
  • Zerbrochener Stempel: Einen zerbrochenen Stempel müssen Sie durch einen neuen Stempel ersetzen. In der Regel müssen Sie den neuen Stempel verschrauben.
  • Aufgerissene Handschlaufen: Diese können Sie ganz leicht durch neue Handschlaufen ersetzen.
  • Verlorengegangene Aufsätze: Falls Aufsätze verlorengehen, müssen Sie neue Teller verriegeln bzw. aufschrauben. Dabei sollten die Teller einrasten.
  • Bewegende Mechanik: Ist die Mechanik eingepresst und bewegt sich, können Sie diese häufig mithilfe von Sekundenkleber reparieren.

Wanderstöcke FAQ: 5 relevante Fragen & Antworten zu Trekkingstöcken

Wo gibt es Wanderstöcke?

WanderstockMöchten Sie Wanderstöcke kaufen, können Sie sich in verschiedenen Geschäften umschauen. Angeboten werden die Wanderstöcke teilweise in Einzelhandelsgeschäften, wie beispielsweise bei Tchibo. Zusätzlich halten Discounter und Supermärkte manchmal Trekkingstöcke bereit. Zum Beispiel können Sie hin und wieder Wanderstöcke bei Aldi, Lidl und Real bekommen.

Darüber hinaus stehen die Trekkingstöcke beim Sportfachhandel sowie bei Outdoor-Händlern zur Verfügung. Beispielsweise sind Wanderstöcke bei Intersport sowie bei Globetrotter erhältlich. Alternativ können Sie die Wanderstöcke online kaufen. Unter anderem sind verschiedene Wanderstöcke bei Amazon und eBay vorhanden.

Falls Sie die Stöcke nicht kaufen möchten, können Sie Wanderstöcke mieten. Dies ist bei unterschiedlichen Anbietern möglich. Oftmals können Sie die Wanderstöcke für mehrere Tage leihen.

Was kosten Wanderstöcke?

Wanderstöcke gibt es in verschiedenen Preisklassen. Zum Teil können Sie die Trekkingstöcke für zehn Euro erhalten. Andere Stöcke kosten über 100 Euro. Sinnvoll ist es, nicht das günstigste Modell zu kaufen. Schließlich sollten die Stöcke, je nach Einsatzgebiet, viel aushalten können. Deshalb sollten sie eine entsprechend hohe Qualität aufweisen.

Wanderstock vs. Wanderstöcke: Was ist besser?

Früher wurde lediglich ein Wanderstock benutzt. In der heutigen Zeit sieht es anders aus: Heute verwenden die meisten Wanderer zwei Trekkingstöcke. In bestimmten Situationen kann allerdings ein Stock genügen.

Sofern Sie nur einen Stock einsetzen, haben Sie immer noch eine Hand für die Kamera oder Ähnliches frei. Hinzu kommt, dass Sie in Gefahrensituationen ggf. schneller handeln können, da nur eine Hand in der Schlaufe „gefangen“ ist.

Dennoch wird die Verwendung von zwei Stöcken häufig bevorzugt. Setzen Sie zwei Stöcke ein, können Sie die Gelenke besser entlasten und vermeiden, dass eine Seite mehr belastet wird.

Wie transportiere ich Wanderstöcke im Flugzeug?

Möchten Sie die Wanderstöcke auf Flugreisen mitnehmen, sollten Sie wissen, dass Sie die Wanderstöcke nicht als Handgepäck aufgeben können. Trekkingstöcke sind mit einer Spitze ausgestattet. Diese könnte theoretisch als Waffe verwendet werden. Aus diesem Grund sind Wanderstöcke bei diversen Airlines im Handgepäck verboten. Stattdessen können Sie die Stöcke am Schalter aufgeben und im Koffer aufbewahren.

Was ist der Unterschied zwischen Wanderstöcken und Nordic Walking Stöcken?

Nordic Walking Stöcke und Wanderstöcke ähneln sich. Dennoch gibt es kleinere Unterschiede. Die Nordic Walking Stöcke sind ideal zum Walken gedacht. Sie können diese Stöcke einsetzen, wenn Sie auf gut ausgebauten Wegen sowie auf möglichst flachen Strecken laufen möchten.

Wanderstöcke können Sie verwenden, wenn Sie schwere Passagen, wie zum Beispiel Bäche, durchqueren müssen, wenn Sie anspruchsvolle Wandertouren machen und wenn Sie unter schwierigen Bedingungen wandern.

Gibt es einen Wanderstöcke Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenBislang gibt es noch keinen Wanderstöcke Test der Stiftung Warentest. Sollten die Experten der Stiftung in der Zukunft einen Wanderstöcke Test bzw. Trekkingstöcke Test durchführen, werden wir Sie hier über die Testergebnisse informieren.

Allerdings hat die Stiftung Warentest bereits Nordic Walking Stöcke überprüft. Die Experten nahmen sechs Teleskop Stöcke sowie acht Stöcke mit fester Länge unter die Lupe. Beachten sollten Sie jedoch, dass die Experten den Nordic Walking Stöcke Test bereits im Jahr 2005 vollzogen haben. Finden können Sie diesen Stöcke Test hier.

Hat Öko-Test einen Wanderstöcke Test vollzogen?

Einen recht aktuellen Wanderstöcke Test hat Öko-Test durchgeführt. Im März 2018 nahmen die Experten elf Wanderstöcke unter die Lupe. In diesem Wanderstöcke Test wurden nur ausziehbare Stöcke aus Carbon und Aluminium, die mit Klemm- oder Drehverschlüssen ausgestattet sind, überprüft.

Getestet wurde hierbei die Festigkeit der Spitzen, Schlaufen und Schafte. Außerdem wurden die Modelle im Hinblick auf die Schadstoffe genauer überprüft. Den Wanderstöcke Test von Öko-Test sowie die Testergebnisse können Sie hier einsehen.

Wanderstöcke-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten Wanderstöcke

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Songmics Wanderstöcke SAS60H 09/2019 Preis prüfen Zum Angebot
2. Star Rover Wanderstöcke 10/2018 34,95€ Zum Angebot
3. Steinwood Premium 100% Carbon Wanderstöcke 10/2018 61,42€ Zum Angebot
4. Canway Wanderstöcke 10/2018 Preis prüfen Zum Angebot
5. Terra Hiker 100% Carbonfaser Wanderstöcke 10/2018 52,99€ Zum Angebot
6. Terra Hiker faltbare Wanderstöcke 10/2018 35,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Songmics Wanderstöcke SAS60H