Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

6 Wippsägen im Vergleich – finden Sie Ihre beste Wippsäge für den richtigen Schnitt – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Sie wollen Brennholz aufbereiten, benötigen zunächst aber Holzstücke in der richtigen Länge? Dann kann Ihnen eine Wippsäge helfen. Sie legen das zu lange Holz auf den Sägetisch und schneiden es mit einer Wippbewegung auf die gewünschte Länge zu. Im Gegensatz zu einer Kettensäge oder einer Tischkreissäge ist die Wippsäge sicherer. Sie positionieren Ihre Hände beim Schnitt außerhalb des Geräts, sodass es zu keinem Kontakt mit dem rotierenden Sägeblatt kommen kann. Abgesehen von der Sicherheit profitieren Sie von einer hohen Effizienz, angenehmen Arbeitsweise und einfachen Bedienung.

Lernen Sie in unserem großen Vergleich 6 verschiedene Wippsägen kennen. Wir informieren Sie über die jeweiligen Funktionen und gehen auf wichtige Fragen ein. Im anschließenden Ratgeber erfahren Sie mehr zu den Geräten wie die Funktionsweise oder die unterschiedlichen Arten. Damit Sie sich für eine gute Wippkreissäge entscheiden, bringen wir Ihnen außerdem wichtige Kaufkriterien näher. Abschließend gehen wir auf die Ergebnisse von Wippsägen-Tests der Stiftung Warentest sowie von Öko Test ein.

4 unterschiedliche Wippsägen im großen Vergleich

Hecht 8220 Wippsäge
Amazon-Bewertung
(18 Kundenbewertungen)
Art
Wippsäge mit Elektromotor
Leistung
2.200 Watt
Leerlaufdrehzahl
2.800 Umdrehungen pro Minute
Spannung
230 Volt
Sägeblattdurchmesser
40,5 Zentimeter
Schnitttiefe
Bis 135 Millimeter
Holzlänge
Keine Angabe
Fahrwerk
Schutzart
IP 54
Gewicht
41,65 Kilogramm
Maße
77 x 72,5 x 104,5 Zentimeter
Schalldruckpegel
91,3 Dezibel
Besonderheiten
Verstellbarer Längenanschlag, einstellbare Auflagen-Verlängerung
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 369,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 289,00€
Güde GWS 700 HM-2 Wippsäge
Amazon-Bewertung
(45 Kundenbewertungen)
Art
Wippsäge mit Elektromotor
Leistung
5.200 Watt
Leerlaufdrehzahl
1.420 Umdrehungen pro Minute
Spannung
400 Volt
Sägeblattdurchmesser
70 Zentimeter
Schnitttiefe
80 bis 240 Millimeter
Holzlänge
50 bis 100 Zentimeter
Fahrwerk
Schutzart
IP 54
Gewicht
100 Kilogramm
Maße
135 x 72,5 x 115,5 Zentimeter
Schalldruckpegel
115 Dezibel
Besonderheiten
Nach neusten Sicherheitsstandards konstruiert, pulverbeschichtete Stahlkonstruktion, elektronische Motorbremse, Wippenverriegelung, Tischabdeckung, automatische Wippenrückstellung und stufenlos einstellbarer Schnittgutanschlag
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 729,00€ Idealo Preis prüfen Otto 829,99€ Netto 737,99€ Westfalia 739,99€ Ebay 781,34€ Baur 829,99€
Hecht H890 Wippsäge
Amazon-Bewertung
(20 Kundenbewertungen)
Art
Wippsäge mit Benzinmotor
Leistung
7.600 Watt
Leerlaufdrehzahl
3.600 Umdrehungen pro Minute
Spannung
Nicht Vorhanden
Sägeblattdurchmesser
70 Zentimeter
Schnitttiefe
Bis 230 Millimeter
Holzlänge
Keine Angabe
Fahrwerk
Schutzart
Keine Angabe
Gewicht
120 Kilogramm
Maße
126,0 x 76,0 x 97,0 Zentimeter
Schalldruckpegel
106 Dezibel
Besonderheiten
Mobil einsetzbar dank Benzinmotor, nahezu verlustfreie Kraftübertragung durch direkten Riemenantrieb, die wartungsrelevanten Bauteile sind alle schnell zugänglich und leicht erreichbar, Hartmetall-Sägeblatt – für eine zuverlässige und widerstandsfähige Klinge
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 1169,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Scheppach HS720 Wippsäge
Amazon-Bewertung
(11 Kundenbewertungen)
Art
Wippsäge mit Elektromotor
Leistung
4.500 Watt
Leerlaufdrehzahl
1.400 Umdrehungen pro Minute
Spannung
380 bis 400 Volt
Sägeblattdurchmesser
70 Zentimeter
Schnitttiefe
bis 240 Millimeter
Holzlänge
25 bis 150 Zentimeter
Fahrwerk
Schutzart
Keine Angabe
Gewicht
102 Kilogramm
Maße
127,0 x 73,0 x 113,0 Zentimeter
Schalldruckpegel
Keine Angabe
Besonderheiten
Guter Wipp-Drehpunkt für kräftesparendes Arbeiten, sicheres Arbeiten durch geschlossenen Sägebereich
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 721,33€ Idealo 619,00€ Otto Preis prüfen Ebay 629,00€
Abbildung
Modell Hecht 8220 Wippsäge Güde GWS 700 HM-2 Wippsäge Hecht H890 Wippsäge Scheppach HS720 Wippsäge
Amazon-Bewertung
(18 Kundenbewertungen)
(45 Kundenbewertungen)
(20 Kundenbewertungen)
(11 Kundenbewertungen)
Art Wippsäge mit Elektromotor Wippsäge mit Elektromotor Wippsäge mit Benzinmotor Wippsäge mit Elektromotor
Leistung 2.200 Watt 5.200 Watt 7.600 Watt 4.500 Watt
Leerlaufdrehzahl 2.800 Umdrehungen pro Minute 1.420 Umdrehungen pro Minute 3.600 Umdrehungen pro Minute 1.400 Umdrehungen pro Minute
Spannung 230 Volt 400 Volt Nicht Vorhanden 380 bis 400 Volt
Sägeblattdurchmesser 40,5 Zentimeter 70 Zentimeter 70 Zentimeter 70 Zentimeter
Schnitttiefe Bis 135 Millimeter 80 bis 240 Millimeter Bis 230 Millimeter bis 240 Millimeter
Holzlänge Keine Angabe 50 bis 100 Zentimeter Keine Angabe 25 bis 150 Zentimeter
Fahrwerk
Schutzart IP 54 IP 54 Keine Angabe Keine Angabe
Gewicht 41,65 Kilogramm 100 Kilogramm 120 Kilogramm 102 Kilogramm
Maße 77 x 72,5 x 104,5 Zentimeter 135 x 72,5 x 115,5 Zentimeter 126,0 x 76,0 x 97,0 Zentimeter 127,0 x 73,0 x 113,0 Zentimeter
Schalldruckpegel 91,3 Dezibel 115 Dezibel 106 Dezibel Keine Angabe
Besonderheiten Verstellbarer Längenanschlag, einstellbare Auflagen-Verlängerung Nach neusten Sicherheitsstandards konstruiert, pulverbeschichtete Stahlkonstruktion, elektronische Motorbremse, Wippenverriegelung, Tischabdeckung, automatische Wippenrückstellung und stufenlos einstellbarer Schnittgutanschlag Mobil einsetzbar dank Benzinmotor, nahezu verlustfreie Kraftübertragung durch direkten Riemenantrieb, die wartungsrelevanten Bauteile sind alle schnell zugänglich und leicht erreichbar, Hartmetall-Sägeblatt – für eine zuverlässige und widerstandsfähige Klinge Guter Wipp-Drehpunkt für kräftesparendes Arbeiten, sicheres Arbeiten durch geschlossenen Sägebereich
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 369,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 289,00€ Amazon 729,00€ Idealo Preis prüfen Otto 829,99€ Netto 737,99€ Westfalia 739,99€ Ebay 781,34€ Baur 829,99€ Amazon 1169,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 721,33€ Idealo 619,00€ Otto Preis prüfen Ebay 629,00€
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
0,00 Sterne aus 0 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. Hecht 8220 Wippsäge mit Tischverlängerung für sehr langes Schnittgut

Die Hecht 8220 Wippsäge verfügt über einen 2.200 Watt starken Motor. Er erreicht eine Leerlaufdrehzahl von 2.800 Umdrehungen pro Minute. Die Kreissäge lässt sich an jeder normalen Steckdose betreiben, die benötige Spannung beträgt 230 Volt. Das befestigte HM-Sägeblatt weist einen Durchmesser von 405 Millimetern auf. Die Bohrung beträgt 30 Millimeter. Ihnen sind Schnitttiefen von 30 bis 135 Millimetern möglich.

info

Was ist ein HM-Sägeblatt? HM steht für Hartmetall. Ein solches Sägeblatt eignet sich vorzugsweise für Schnitte in Weich- sowie Hartholz. Das Sägeblatt ist aus Verbundwerkstoffen gefertigt und besteht deshalb aus zumeist zwei verschiedenen Materialien. Eines davon ist elastischer Stahl, der für die nötige Flexibilität sorgt. Das ist wichtig, wenn sich das Sägeblatt in Holz verklemmt. Die aufgelöteten Zähne bestehen dagegen aus Hartmetall, damit sie länger scharf bleiben. Was Sie abgesehen vom Material beim Kauf eines Sägeblattes beachten müssen, verraten wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Die Hecht 8220 Wippsäge weist eine Schutzart von IP 54 auf. Der Schalldruckpegel beträgt 91,3 Dezibel. Die Abmessungen liegen bei 77 x 72,5 x 104,5 Zentimetern und das Gewicht bei 41,65 Kilogramm.

success

Robust, langlebig und standsicher: Hecht betont die hohe Stabilität der pulverbeschichteten Stahlkonstruktion. Dadurch können Sie demnach von einer guten Robustheit ausgehen. Die Beschichtung verhindert die Rostentstehung, was die Lebensdauer des Geräts erhöhen soll. Mit dem nach Aussage von Hecht ideal gelagerten Wippendrehpunkt soll eine gute Standstabilität gewährleistet sein.

Trotz der hohen Schnittleistung bietet die Wippsäge 8220 allerhöchste Arbeitssicherheit. Die Wippe ist mit einer Schutzabdeckung versehen, die zuverlässig vor Holzsplittern schützt. Das Sägeblatt ist von einem Sägeschutz umschlossen, der sich nur öffnet, wenn die Wippe gegen das Blatt geschoben wird.

FAQ

Welche Größe und Bohrung hat das Sägeblatt?
Das Sägeblatt erreicht einen Durchmesser von 405 Millimetern. Die Bohrung beträgt 30 Millimeter. Sie erhalten ein HM-Sägeblatt zum Gerät.
Wie laut ist die Hecht 8220 Wippsäge?
Der Schalldruckpegel beträgt 91,3 Dezibel. Das entspricht in etwa der Lautstärke einer Tür, die Sie zuknallen. Deshalb raten wir Ihnen, Ihre Ohren beim Sägen zu schützen.
Wie schwer ist die Kreissäge?
Die Hecht 8220 Wippsäge hat ein Gewicht von 41,65 Kilogramm.
Was erhalte ich im Lieferumfang?
Sie erhalten die Wippsäge mit einem passenden Sägeblatt. Es soll bereits alles komplett vormontiert bei Ihnen ankommen. Für einen zukünftigen Sägeblattwechsel stellt Ihnen Hemak das nötige Werkzeug zur Verfügung.
Wie tief kann ich sägen?
Es sind maximale Schnittleistungen von 13,5 Zentimetern möglich.

2. Wippsäge GWS 700 HM-2 von Güde – mit 5.200-Watt-Motor und Schutzart IP 54

Die Güde-Wippsäge GWS 700 HM-2 ist auf Starkstrom von 400 Volt angewiesen. Sie weist ein HM-Sägeblatt mit einem Durchmesser von 70 Zentimetern und einer Bohrung von 30 Millimetern auf. Die Sägeblattstärke beträgt 4,2 Millimeter. Dadurch sind Ihnen Schnitttiefen von 80 bis 240 Millimetern möglich. Das Holz darf maximal 100 Zentimeter lang sein und sollte eine Mindestlänge von 50 Zentimetern aufweisen. Die Lautstärke liegt bei 115 Dezibel und der Schalldruckpegel beträgt 102 Dezibel. Die pulverbeschichtete Stahlkonstruktion soll Rost keine Chance bieten und eine hohe Robustheit aufweisen.

success

Effizient und ermüdungsfrei sägen: In der Wippsäge von Güde ist ein 5.200 Watt starker Elektromotor integriert. Er erreicht eine Leerlaufdrehzahl von 1.420 Umdrehungen pro Minute. Dadurch sollen Sie von einer hohen Effizienz und einem ermüdungsfreien Arbeiten profitieren.

Das Gesamtgewicht der Säge beträgt 100 Kilogramm. Dank montiertem Fahrwerk transportieren Sie das Gerät laut Hersteller trotzdem einfach. Eine Schutzart von IP 54 steht für den Schutz gegen allseitiges Spritzwasser und gegen Staub. Die Wippsäge hat die Schutzklasse F und Abmessungen von 135 x 72,5 x 115,5 Zentimetern. Der Hersteller verspricht Ihnen eine Konstruktion nach neusten Sicherheitsstandards.

Eine elektronische Motorbremse greift demnach bei Problemen sofort ein. Die Wippenrückstellung funktioniert gemäß Produktbeschreibung automatisch und Sie können die Wippe verriegeln. Den Schnittgutanschlag stellen Sie stufenlos ein und eine Tischabdeckung ist ebenfalls vorhanden.

info

Was ist der Unterschied von Schutzart und Schutzklasse? Die Schutzart gibt Ihnen darüber Auskunft, inwieweit ein elektrisches Gerät gegen Wasser, Berührungen und Fremdkörper geschützt ist. Die Schutzklasse bezieht sich dagegen auf die vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen in Form von Isolationen, die einen elektrischen Schlag verhindern. Wenn die Schutzklasse in Buchstaben eingeteilt ist, handelt es sich um die Isolierstoffklasse. Dabei geht es um die Hitzebeständigkeit, die ein elektrisches Gerät aufweist.

FAQ

Kann ich die Auflage verlängern?
Ein Amazon-Kunde gibt Ihnen den Tipp, einen Auflagebock als Verlängerung zu verwenden.
Beginnt die Wippsäge GWS 700 HM-2 von Güde sofort zu laufen, wenn ich den Stecker anschließe?
Nein. Es ist Käufern bei Amazon zufolge ein Einschalter vorhanden, mit dem Sie das Gerät aktivieren.
Ist ein Kabel dabei?
Nein. Gemäß Amazon-Kunden erhalten Sie kein Verlängerungskabel. Sie müssen selbst ein geeignetes Kabel für einen Starkstromanschluss erwerben.
Kann ich die schwarze Schutzabdeckung demontieren?
Nein. Sie sollten niemals solche Veränderungen an einer Kreissäge vornehmen. Amazon-Kunden bestätigen, dass es sich um eine wichtige Sicherheitsmaßnahme der Güde GWS 700 HM-2 Wippsäge handelt.
Welche Länge darf das Holz maximal haben?
Käufern bei Amazon zufolge lassen sich Werkstücke mit einer Länge von einem Meter einfach bearbeiten.

3. Hecht H890 Wippsäge mit widerstandsfähigem Hartmetall-Sägeblatt

Die Hecht H890 Wippsäge arbeitet mit einem 4-Takt-Benzinmotor mit einer Leistung von 13 Pferdestärken beziehungsweise 9.800 Watt. Die Maschine hat einen Hubraum von 389 Kubikzentimetern und erreicht eine Leerlaufdrehzahl von bis zu 3.600 Umdrehungen pro Minute. Sie arbeitet mit einer Schnitttiefe von bis zu 230 Millimetern und hat eine maximale Betriebslautstärke von 106 Dezibel. Der Benzintank hat ein Fassungsvermögen von 6,5 Litern.

success

Mit direktem Riemenantrieb: Die Wippsäge von Heckt arbeitet mit einem direkten Riemenantrieb, der laut Anbieter eine nahezu verlustfreie Kraftübertrag auf das Sägeblatt ermöglicht.

Dem Anbieter zufolge hat die Hecht H890 Wippsäge zur Sicherheit ein stabiles Gestell, ein Schutzblech an der Wippe, eine extra lange Sägeblatt-Abdeckung und eine Verschlussmechanik. Verbaut ist ein Hartmetall-Sägeblatt, das laut Anbieter zuverlässig und widerstandsfähig ist. Eine Transportverriegelung ermöglicht es, das Sägeblatt zu sperren. Dank zwei integrierten Laufrädern lässt sich die Maschine einfach transportieren. Die Wippsäge von Hecht zeigt ein in Rot gehaltenes Design und hat Abmessungen von 126,0 x 76,0 x 97,0 Zentimetern. Das Gewicht beträgt 120 Kilogramm.

FAQ

Wie hoch ist der Benzinverbrauch der Hecht H890 Wippsäge?
Laut Amazon-Kunden verbraucht der Motor bei einer 30 Minütigen Nutzung rund 75 Prozent des Tankinhalts.
Wie viel Öl braucht die Maschine?
Laut Anbieter benötigt die Hecht H890 etwa 450 Milliliter Öl.
Sind Ersatzriemen für die Wippsäge erhältlich?
Ja, dem Anbieter zufolge sind Ersatzriemen erhältlich.
Wie groß sind die Räder?
Die Röder haben einen Durchmesser von 20 Zentimetern.

4. Scheppach HS720 Wippsäge mit 4.500-Watt-Elektromotor

Die Scheppach HS720 Wippsäge hat einen 4.500-Watt-Elektromotor. Er arbeitet mit einer elektrischen Spannung zwischen 380 sowie 400 Volt und erreicht eine Leerlaufdrehzahl von bis zu 1.400 Umdrehungen pro Minute. Die Säge verarbeitet Hölzer mit einer Länge zwischen 25 und 150 Zentimetern und erreicht eine Schnitttiefe von bis zu 240 Millimetern. Für einen leichteren Transport ist die Wippsäge mit zwei Laufrädern ausgestattet.

Dem Anbieter zufolge hat die Scheppach HS720 einen guten Wipp-Drehpunkt, was ein kraftsparendes Arbeiten ermöglicht. Für eine sichere Nutzung hat sie laut Anbieter eine stabile, verwindungssteife Stahl-Konstruktion mit geschlossenem Sägebereich und Sägeschutz-Vorrichtung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben. Die Scheppach HS720 Wippsäge zeigt ein schwarz-weiß-blaues Design mit Abmessungen von 127,0 x 73,0 x 113,0 Zentimetern. Das Gewicht beläuft sich auf 102 Kilogramm.

FAQ

Aus welchem Material besteht das Sägeblatt der Scheppach HS720 Wippsäge?
Laut Amazon-Kunden besteht das Sägeblatt aus Hartmetall.
Wird die Wippsäge vormontiert ausgeliefert?
Ja, die Scheppach HS720 wird teilweise vormontiert geliefert.
Wo wird die Wipssäge hergestellt?
Die Wippsäge wird in Deutschland produziert.
Arbeitet die Wippsäge mit Starkstrom?
Ja, die Säge arbeitet mit Starkstrom.

5. Hemak Wippsäge mit integriertem Widerhaken

Die Hemak Wippsäge hat eine Motorleistung von 4,5 Kilowatt und funktioniert nach Angaben des Herstellers kabelgebunden über einen 400-Volt-Stromanschluss. Der Motor schafft bis zu 1.400 Umdrehungen pro Minute. Die Kreissäge hat eine stabile und pulverbeschichtete Ganzstahlkonstruktion und eignet sich laut Hemak perfekt, um Äste oder Stämme zu sägen. Sie soll über einen ideal gelagerten Wippendrehpunkt verfügen und hat eine automatische Wippenrückstellung. Die Wippsäge lässt sich laut Hemak entsprechend neuester Normen sicher bedienen und ist darüber hinaus mit einer Sicherheitsabdeckung oberhalb der Wippe ausgestattet.

success

Mit Bremsschalter und Sägeblattbremse: Die Hemak Wippsäge hat nach Angaben des Herstellers einen elektronischen Bremsschalter mit Nullspannungsauslöser und ist mit einer elektronischen Sägeblattbremse nach der europäischen Norm DIN EN 1870-6:2017 ausgestattet.

Die Wippkreissäge wird laut Hemak komplett vormontiert geliefert und hat im Lieferpaket ein Sägeblatt und passendes Werkzeug für den Sägeblattwechsel. Das Sägeblatt hat den Typ HM und 42 Zähne mit einer Bohrung von 30 Millimetern bei einem Durchmesser von 70 Zentimetern und einer Sägeblattstärke von 3,2 Millimetern. Die Schnittbreite beträgt 4 Millimeter, die Schnittleistung kann zwischen 30 und 240 Millimetern eingestellt werden. Die Wippsäge ist nach der Schutzart IP54 gegen Spritzwasser und Staub geschützt und hat das CE-Zeichen als Qualitätssiegel.

FAQ

Wie sind die Maße der Hemak Wippsäge?
Die Kreissäge hat Abmessungen von 115 x 74,5 x 108,5 Zentimetern (Länge/Breite/Höhe).
Wie schwer ist die Wippkreissäge?
Die Hemak Wippsäge wiegt 110 Kilogramm.
Wie laut arbeitet die Säge?
Die Wippsäge hat am Arbeitsplatz einen Schalldruckpegel von 91 Dezibel.
Für welche Holzlänge ist die Wippsäge geeignet?
Sie eignet sich laut Hemak für eine Holzlänge zwischen 20 und 100 Zentimetern.

6. Atika BWS 500-2 Wippsäge nach neuester DIN-Norm

Die Atika BWS 500-2 Wippsäge hat einen Motor mit einer Leistung von 3.000 Watt und bis zu 2.800 Umdrehungen pro Minute und ein Hartmetall-Sägeblatt mit einem Durchmesser von 50,5 Zentimetern, 40 Zähnen, einer Dicke von 2,6 Millimetern und einer Blattbohrung von 30 Millimetern. Ein integrierter Thermoprotektor soll den Motor bei Überlastung automatisch abschalten. Die Wippe der Kreissäge inklusive der Haltezähne verhindert laut Hersteller ein Verdrehen des Holzstammes. Die Wippkreissäge funktioniert nach Angaben des Herstellers kabelgebunden über einen 230-Volt-Stromanschluss aus einer herkömmlichen, deutschen Steckdose.

success

Nach neuester Norm: Die Atika BWS 500-2 Wippsäge wurde laut Hersteller nach der neuesten DIN-Norm entwickelt und bietet deswegen mehr Sicherheit bei Schneiden – dafür sorgen laut Atika eine Schutzklappe und die integrierte Wippenverriegelung.

Die Wippsäge hat einen in der Höhe verstellbaren Bediengriff, dessen Arbeitshöhe in 10 Schritten von 81 bis 115 Zentimetern eingestellt werden kann. Das Modell bietet laut Atika bequemes und leichtes Sägen inklusive eines verstellbaren Längsanschlags für gleichlange Holzstücke und einer verstellbaren Auflageverlängerung für lange Holzstämme. Die Wippsäge ist serienmäßig mit einem Nullspannungsauslöser ausgestattet – eine Art Wiederanlaufsicherung im Falle eines Stromausfalls. Sie ist darüber hinaus nach der Schutzart IP54 gegen Spritzwasser und Staub geschützt.

info

Was bedeutet DIN? DIN heißt Deutsches Institut für Normung. Das Institut erarbeitet wissenschaftliche und technische Standards. Ein Produkt muss die Norm nicht aufweisen, beweist dadurch aber eine gewisse Einhaltung von privaten Regelwerken. Die DIN EN 1870-6 befasst sich beispielsweise explizit mit Brennholzkreissägemaschinen und verspricht bei Einhaltung eine hohe Sicherheit. Sollte ein Produkt keine DIN-Norm aufweisen, ist es nicht automatisch schlechter oder unsicherer. Es handelt sich schließlich um eine freiwillige Prüfung.

FAQ

Wie ist die Schnittleistung der Atika BWS 500-2 Wippsäge?
Die Wippsäge hat eine Schnittbreite von 3,6 Millimetern und eine Schnittleistung zwischen 30 und 170 Millimetern.
Wie steht es um Gewicht und Abmessungen?
Die Atika BWS 500-2 Wippsäge misst 101,5 x 80,9 x 99,4 Zentimeter (Länge/Breite/Höhe) und wiegt circa 57,6 Kilogramm.
Wie lang darf das Holz maximal sein?
Die Holzlänge darf laut Atika zwischen 25 und 100 Zentimetern betragen.
Wie laut arbeitet die Kreissäge?
Die Wippkreissäge hat einen Schalldruckpegel von 96 Dezibel.

Was ist eine Wippsäge?

Wippsäge TestEine Wippsäge ist eine spezielle Kreissäge, die in erster Linie zum Sägen von Brennholz konstruiert ist. Deshalb gehört sie zur Kategorie der Brennholzsägen. Sie können das zu schneidende Holz auf eine U- oder V-förmige Ablage legen. Zum Sägen wippen Sie den gesamten Schneidtisch in Richtung des Sägeblattes und schneiden so bequem das Werkstück auf die gewünschte Länge zu. Nach dem Schnitt fallen die Holzstücke automatisch herunter.

Wann profitiere ich von einer Wippsäge?

Sie können Holz mit einer Kettensäge oder einer Handkreissäge ablängen. Allerdings ist keine andere Säge derart sicher wie die Wippsäge. Das Sägeblatt ist niemals freigelegt – es öffnet sich erst, wenn Sie die Wippe von einer sicheren Position aus bewegen. Die Handhabung gestaltet sich angenehm, denn Sie können jederzeit aufrecht stehen und müssen keine schwere Maschine halten oder führen. Einzig für die typische Wippbewegung müssen Sie ein wenig Kraft aufwenden.

Diese Vorteile machen die Wippsäge ideal für ungeübte Personen, die dennoch von Brennholz profitieren möchten. Wenn Sie eine sichere Verarbeitung des Holzes wünschen, ist eine Kreissäge mit Wippfunktion ein hilfreiches Gerät. Es ist unerheblich, ob Sie selber ein Stück Wald besitzen oder das Holz nur einmal im Jahr verarbeiten. Sofern die Stämme etwas dünner sind, können Sie sie im Anschluss ohne die Verwendung eines Holzspalters nutzen. Ansonsten können Sie die langen Hölzer ofengerecht kürzen und im Anschluss mit einer Axt oder geeigneten Maschine zu Scheiten verarbeiten.

Wie funktioniert eine Wippsäge?

Abgesehen von der Wippsäge mit Zapfwellenantrieb ist in allen Modelle ein Motor integriert. Manche Motoren betreiben Sie mit Kraftstoff und andere benötigen Netzstrom. Beim Verbrennungsmotor sind ein Diesel- oder Benzintank und ein zusätzlicher Öltank vorhanden, die Sie regelmäßig befüllen. Ohne Kraftstoff funktioniert das Gerät nicht. Bei Elektromotoren finden Sie dagegen einen Anschluss oder ein Kabel vor, über das der Motor Strom bezieht.

danger

Stromschlaggefahr: Sowohl Normal- als auch Starkstrom bergen die zusätzliche Gefahr eines Stromschlags. Daher sollten Sie trotz einer guten Schutzart niemals im Regen oder bei einer zu hohen Feuchtigkeit arbeiten. Denken Sie immer daran, dass Sie das Kabel vor Veränderungen, Einstellungen oder Reparaturen aus der Steckdose ziehen.

Der Motor erzeugt entweder mithilfe von Kraftstoff oder mit Strom eine Bewegung, die er im Anschluss auf das Getriebe abgibt. Es leitet die Bewegung weiter und wandelt sie um, bis sie beim Sägeblatt ankommt. Daraufhin beginnt sich das Sägeblatt in einem hohen Tempo zu drehen. Das passiert, wenn Sie den Einschalter Ihrer Wippsäge betätigen. Danach können Sie ein Stück Holz auf dem Schneidtisch ablegen und ihn mit beiden Händen in Richtung des Sägeblattes wippen.

Sobald der Schnitt getätigt ist, sorgt eine Rückholfeder dafür, dass der Tisch automatisch zurückkommt. Danach können Sie das restliche Holz zum Sägeblatt stoßen und den nächsten Schnitt tätigen. Ihre Hände befinden sich – außer beim Nachlegen – immer außerhalb des Gerätes. Manchmal finden Sie noch eine spezielle Abdeckung vor, damit keine Späne Ihr Gesicht verletzen oder in die Augen fliegen. Spezielle Widerhaken auf dem Tisch halten das Holz beim Schnitt fest.

Worauf muss ich bei der Verwendung von Wippsägen achten?

Obwohl eine Wippsäge im Gegensatz zu anderen Kreissägen ungefährlich erscheint, dürfen Sie die Gefahren nicht unterschätzen. Wenn Sie einige Punkte unbeachtet lassen oder bei der Arbeit nicht vollkommen konzentriert sind, besteht ein hohes Verletzungsrisiko. Wir möchten Ihnen daher die wichtigsten Aspekte vorstellen, die Sie bei der Verwendung beachten sollten:

  1. Wippsäge VergleichLesen Sie vor der ersten Verwendung die Bedienungsanleitung aufmerksam durch und halten Sie sich an die Vorgaben.
  2. Verwenden Sie die Säge nur im Außenbereich.
  3. Bedienen Sie die Säge nur, wenn Sie aufmerksam sind und machen Sie regelmäßige Pausen.
  4. Prüfen Sie die Wippkreissäge vor jeder Verwendung auf eventuelle Beschädigungen und testen Sie alle Sicherheitsfunktionen wie die Sägeblattbremse.
  5. Bei Modellen mit Elektromotor müssen Sie vor jeder Veränderung den Stecker ziehen, um einen unbeabsichtigten Start des Geräts zu verhindern.
  6. Bei Modellen mit Verbrennungsmotor müssen Sie vor der Verwendung Öl und Kraftstoff einfüllen.
  7. Sollte das Gerät defekt oder beschädigt sein, ist von einer Verwendung abzusehen.
  8. Achten Sie bei der Sägeblattmontage darauf, dass sich das Sägeblatt in die richtige Richtung dreht.
  9. Kinder und unbefugte Personen haben nichts in der Nähe zu suchen.
  10. Halten Sie Ihren Arbeitsplatz sauber und verwenden Sie die Wippsäge nur auf einem ebenen sowie sicheren Untergrund.
  11. Nehmen Sie einen sicheren Stand ein und achten Sie auf eine gute Körperhaltung.
  12. Entfernen Sie alle Metallteile wie Nägel oder Klammern vor dem Sägen aus dem Holz.
  13. Selbst wenn eine Wippsäge einen Schutz gegen allseitiges Spritzwasser bietet, sollten Sie das Gerät niemals bei Regen verwenden.
  14. Bedienen Sie die Kreissäge immer alleine.
  15. Fassen Sie niemals in den Bereich des Sägeblattes – auch dann nicht, wenn sich ein Holz verkantet.
  16. Wenden Sie beim Wippen nicht zu viel Kraft auf, sondern geben Sie dem Sägeblatt Zeit, sich durch das Material zu fräsen.
  17. Nehmen Sie keine Veränderungen am Gerät vor, ansonsten ist die Sicherheit nicht mehr gewährleistet.

Wir möchten Sie nochmals darauf aufmerksam machen, dass Sie vor der Verwendung die Bedienungsanleitung lesen sollten. Abgesehen vom Befolgen der Anweisungen ist es wichtig, dass Sie bei der Arbeit Ihre komplette Aufmerksamkeit auf die Säge richten. Bei Problemen oder einem Defekt raten wir Ihnen davon ab, die Reparatur selbst durchzuführen. Geben Sie das Gerät besser in die Hände einer Fachperson.

An Sicherheitsausrüstung denken: Für eine unfallfreie Anwendung sollten Sie immer rutschfeste Sicherheitshandschuhe und geeignete Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen tragen. Denn bei der Arbeit kann Ihnen ein Holzstück auf die Füße fallen. Tragen Sie ständig einen Gehörschutz, eine Staubschutzmaske und eine geeignete Schutzbrille. Die Maßnahmen schützen Sie einerseits vor dem gefährlichen Feinstaub und andererseits vor Spänen. Außerdem sollten Sie lange Haare zu einem Zopf binden sowie auf Schmuck oder andere Accessoires bei der Arbeit mit einer Wippsäge verzichten.

Was muss ich beim Sägeblatt beachten?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Das verwendete Sägeblatt entscheidet darüber, welches Material Sie sägen dürfen. Bei einer Wippsäge treffen Sie vor allem auf Hartmetall-Sägeblätter, weil Sie mit der speziellen Säge nur Holz bearbeiten sollten. Das heißt nicht, dass Sie jedes Sägeblatt für jede Wippkreissäge verwenden dürfen. Beim Kauf eines Ersatzes sollten Sie auf vier Eigenschaften des Sägeblattes achten:

  • Durchmesser: Jedes Sägeblatt weist einen gewissen Durchmesser auf. Bei kleinen Wippsägen beträgt er meist 400 Millimeter, während größere Modelle mit Starkstrom 700 Millimeter oder mehr Durchmesser benötigen. Sie dürfen niemals ein größeres Sägeblatt montieren, als in der Anleitung vermerkt ist. Ansonsten könnte es zu einem Defekt des Gerätes kommen. Kleinere Durchmesser sind dagegen meist kein Problem. Wir empfehlen Ihnen dennoch, zuerst beim Hersteller nachzufragen, sofern keine Angaben zum Mindestdurchmesser in der Anleitung vorhanden sind.
  • Bohrung: Die Bohrung ist für ein passendes Sägeblatt ebenfalls entscheidend. Es handelt sich um die Größe des Lochs in der Mitte der Scheibe, welches zur Befestigung auf der Spindel wichtig ist. Sollte die Bohrung zu klein sein, wird das Sägeblatt nicht passen. Bei einem zu großen Durchmesser hält die Verbindung nicht.
  • Anzahl der Zähne: Je weniger Zähne ein Sägeblatt hat, desto schneller kommt es durch das Material. Allerdings müssen Sie dann mit Ausrissen an den Kanten rechnen. Bei einer Wippsäge geht es grundsätzlich nicht um Präzision, sondern Sie möchten das Holz auf die gewünschte Länge kürzen. Aus diesem Grund sollte das Sägeblatt nicht zu viele Zähne aufweisen, um eine hohe Effizienz zu gewährleisten.
  • Sägeblattstärke: Die Angabe zur Sägeblattstärke finden Sie auf dem Sägeblatt. Die Stärke beträgt nur einige Millimeter und bezeichnet die Dicke des Sägeblattes. Sie können daraus auf die Schnittbreite schließen, was bei einer Wippsäge nicht sonderlich wichtig ist.

Sofern Sie unsicher bei der Auswahl des richtigen Sägeblattes sind, sollten Sie die Bedienungsanleitung zur Hand nehmen. Darin finden Sie in der Regel die Angaben, die Sie für den Kauf eines Sägeblattes benötigen. Alternativ kann Ihnen eine kompetente Fachperson im Baumarkt helfen. Eine weitere Möglichkeit ist, direkt beim Hersteller nachzufragen und die benötigten Angaben zu verlangen.

Welche Arten von Wippkreissägen gibt es?

UnterschiedeWippsägen erhalten Sie in unterschiedlichen Varianten, damit jeder Anwender ein passendes Modell findet. Obwohl jeder Hersteller seine eigenen Konzepte entwickelt, benötigen alle Kreissägen einen gewissen Antrieb. Für die nötige Kraft sorgt ein Elektro- beziehungsweise ein Verbrennungsmotor oder eine Zapfwelle. Um Sie bei der Entscheidung für eine geeignete Wippsäge zu unterstützen, stellen wir Ihnen die drei Arten genauer vor.

Wippsäge mit Elektromotor

Elektromotoren kommen heutzutage in diversen Geräten vor und werden auch in Wippsägen verbaut. Sie profitieren von einem leisen und zugleich umweltfreundlichen Motor, denn es entstehen keine Abgase. Wegen des fehlenden Kraftstofftanks und des kleinen Antriebs kommt ein geringes Gewicht zusammen. Im Gegensatz zu Kraftstoff fallen die Stromkosten geringer aus. Aufgrund des wartungsarmen Motors kommen kaum Reparaturkosten auf Sie zu. Daneben benötigen Sie keinen Traktor, wie das beim Zapfwellenantrieb der Fall ist.

Der größte Nachteil eines Elektromotors ist, dass Sie auf Netzstrom angewiesen sind. Einen Einsatz im Wald können Sie nur realisieren, wenn Sie einen Generator zur Hand haben. Zudem funktionieren einige Wippsägen nur mit Starkstrom. Solche Varianten können Sie kaum zu Hause in der Einfahrt verwenden. Im Gegensatz zu einem Verbrennungsmotor oder einem Zapfwellenantrieb ist die Leistung geringer. Dennoch sind Starkstrom-Modelle kraftvoll. Aufgrund des Kabels ist die Stolpergefahr bei einer Elektro-Wippsäge allerdings erhöht.

Pro und Kontra

  • Leicht wegen des fehlenden Kraftstofftanks
  • Leiser Motor
  • Umweltfreundlich
  • Geringe Unterhaltskosten
  • Wartungsarmer Motor
  • Keine Zusatzfahrzeuge nötig
  • Auf Netzstrom angewiesen
  • Erhöhte Stolpergefahr wegen Kabel
  • Geringere Leistung
  • Eventuell Starkstrom nötig

Wippsäge mit Verbrennungsmotor

Eine weitere Art sind Wippsägen mit Verbrennungsmotor. Sie profitieren von einer guten Leistung, denn es handelt sich zumeist um stärkere Motoren als bei elektrischen Modellen. Sie sind auf keinen Netzstrom angewiesen. Das minimiert einerseits die Stolpergefahr und ermöglicht Ihnen andererseits einen flexiblen Einsatz. Möchten Sie beispielsweise direkt im Wald das Holz ablängen, ist das problemlos möglich. Sie sind auf keine Zusatzgeräte wie beispielsweise einen Traktor angewiesen.

Ein großer Nachteil ist die Lautstärke, denn ein Verbrennungsmotor ist um einiges lauter als ein E-Motor. Die Unterhaltskosten sind höher, weil Sie regelmäßig Kraftstoff und Motoröl erwerben müssen. Abgesehen davon sind gelegentlich Reparaturen und Wartungen notwendig. Wegen des Kraftstofftanks und des größeren Antriebs kommt ein hohes Eigengewicht des Geräts zusammen. Zudem ist ein Verbrennungsmotor aufgrund der Abgase umweltschädlich.

Pro und Kontra

  • Leistungsstarker Motor
  • Keine Stolpergefahr
  • Nicht auf Netzstrom angewiesen
  • An jedem Ort verwendbar
  • Keine Zusatzfahrzeuge nötig
  • Lauter Motor
  • Kraftstoff und Motoröl notwendig
  • Produziert umweltschädliche Abgase
  • Höheres Gewicht wegen Kraftstofftank
  • Wartungsintensiver Motor

Wippsäge mit Zapfwellenantrieb

Ein großer Vorteil dieses Antriebs ist die hohe Mobilität. Sie sind nicht auf Netzstrom angewiesen und es entstehen keine Stromkosten. Weil kein Motor integriert ist, müssen Sie kaum Reparaturen oder Wartungen durchführen. Die Stolpergefahr hält sich in Grenzen, sofern Sie nicht über die herumliegenden Holzscheite stürzen. Zudem erreichen Sie mit einem Zapfwellenantrieb die wohl höchste Leistung, weshalb viele Forstbetriebe und Landwirte darauf zurückgreifen.

info

Was ist eine Wippsäge mit Zapfwellenantrieb? Solche Modelle enthalten keinen Motor. In ihnen ist lediglich ein Getriebe verbaut, das die Bewegung der Welle umwandelt. Deshalb benötigen Sie einen Traktor oder ein geeignetes Fahrzeug mit Nebenantrieb. Sie verbinden die Wippsäge über die Zapfwelle mit dem Fahrzeug. Sobald Sie den Motor des Traktors starten, überträgt die Welle die Bewegung und Kraft auf die Säge.

Sofern Sie keinen Traktor oder kein geeignetes Fahrzeug haben, dürfte sich diese Säge-Art kaum für Sie eignen. Die Anschaffungskosten für einen Traktor sind erheblich und für Privatpersonen kaum lukrativ. Obwohl die Wippsäge keine Abgase produziert und selbst kaum Geräusche macht, müssen Sie das Fahrzeug einberechnen. Der Kraftstoffverbrauch steigt, denn der Traktor muss beim Sägen ständig laufen. Dadurch sind schneller Reparaturen und Wartungen notwendig. Die Lautstärke und die Umweltschädlichkeit sollten Sie bei einem Fahrzeug mit über 20.000 Watt nicht unterschätzen.

Pro und Kontra

  • Leistungsstarker Motor
  • Keine Stolpergefahr
  • Nicht auf Netzstrom angewiesen
  • An jedem Ort verwendbar
  • Kein Motor
  • Keine Stromkosten
  • Zusätzliches Fahrzeug nötig
  • Hochpreisig
  • Fahrzeug produziert umweltschädliche Abgase
  • Hohe Lautstärke wegen Fahrzeug
  • Wartungs-, Reparaturkosten und Kraftstoffverbrauch des Fahrzeuges

Welche Hersteller bieten gute Wippsägen an?

Wippsägen gehören zu den typischen Holzverarbeitungsgeräten. Es gibt diverse Hersteller, die Geräte zur Brennholzaufbereitung konstruieren und produzieren. Damit Sie von einem qualitativ hochwertigen Modell ausgehen können, sollten Sie auf einen vertrauenswürdigen Hersteller beziehungsweise eine bewährte Marke setzen. Dadurch haben Sie länger Freude an der Säge und profitieren im besten Falle über Jahre davon. Wir möchten Ihnen vier Marken vorstellen:

  • Wippsägen Test und VergleichGüde: Güde stellt Maschinen und Werkzeuge für Heim- und Handwerker her. Die Firma wurde 1980 von Günther Denner gegründet und befand sich zunächst in Mangoldsall. Den Namen des Unternehmens leitete der Gründer aus seinen Initialen ab. Heute befindet sich Güde in Wolpertshausen und beschäftigt rund 150 Mitarbeiter. Güde steht nach eigener Aussage für Topqualität zu vernünftigen Preisen. Die lange Erfolgsgeschichte mit den ständigen Vergrößerungen und dem Versand in ganz Europa sprechen demnach für sich.
  • Hecht: Hecht wurde 1994 in Tschechien gegründet. Neben Wippsägen vertreibt die Marke Heckenscheren, Holzspalter und andere Geräte für die Gartenpflege. Hecht legt nach eigener Aussage großen Wert auf qualitativ hochwertige Produkte, die langlebig und leistungsfähig sind. Hochqualifizierte Techniker sollen gut durchdachte Geräte entwickeln, die Sie für einen geringen Preis erhalten. Das Ziel von Hecht ist, die bestmöglichste Qualität und einen perfekten Service anzubieten.
  • Imlex: Imlex vertreibt unter dem Motto „sicher und kompetent“ diverse Produkte. Von der Marke gibt es – abgesehen von Holzverarbeitungsgeräten – Equipment für Gärtner und Hobbyhandwerker an. Sie finden Werkzeuge, Geräte, Haushalts- und Outdoor-Artikel. Imlex verspricht eine hohe Zufriedenheit, eine langjährige Erfahrung und sofortige Hilfe bei Problemen.
  • Scheppach: Die Firma wurde 1927 in Niederraunau von der Familie Scheppach gegründet und spezialisierte sich zu Beginn auf Holzbearbeitungsmaschinen. Später kamen weitere Hilfsgeräte, Werkzeuge und Gartenartikel wie Kompressoren, Rasentrimmer oder Kreissägen dazu. Mit dem Slogan „Good Working“ steht Scheppach nach eigenen Angaben für gute Produkte mit modernen Ausstattungen und praktischen Funktionen. Das Unternehmen kann auf eine lange Erfahrung zurückgreifen und verspricht eine hochwertige Produktion. Scheppach legt großen Wert auf eine hohe Kundenzufriedenheit und zuverlässige Verfügbarkeit.

Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Hersteller, die ebenfalls gute Wippsägen auf den Markt bringen. Wir raten Ihnen zu einer ausführlichen Recherche vor dem Kauf. Für eine hohe Zufriedenheit sollten Sie Kundenrückmeldungen lesen und sich ein Bild von der Zuverlässigkeit machen. Stellen Sie fest, dass viele Käufer von dem Hersteller oder der Marke überzeugt sind, kann Sie dies in Ihrer Kaufentscheidung bestärken.

Darauf sollten Sie achtenWorauf muss ich beim Kauf einer Wippsäge achten?

In unserem großen Vergleich haben Sie bereits einige gute Wippsägen kennengelernt. Sofern Ihnen kein Modell zugesagt hat, finden Sie im Internet diverse Alternativen. Wegen des großen Sortiments kann sich die Auswahl als schwierig erweisen.

Möglicherweise möchten Sie sich noch einmal einen Überblick über wichtige Fakten verschaffen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Aus diesen Gründen stellen wir Ihnen einige Kaufkriterien vor, auf die Sie beim Kauf einer Wippsäge vermehrt achten sollten.

success

Wippsäge muss für Ihren Einsatz geeignet sein: Überlegen Sie sich vor dem Kauf, welche Hölzer Sie verarbeiten wollen oder wie oft Sie von dem Gerät Gebrauch machen. Der Verwendungsort sagt Ihnen etwas darüber aus, wie mobil die zukünftige Wippsäge sein soll. Je besser Ihr zukünftiges Gerät zu Ihrem Einsatz passt, desto zufriedener sind Sie künftig damit.

Art

Damit Sie die Auswahl eingrenzen können, sollten Sie sich zuerst für die Art Ihrer Wippsäge entscheiden. Sind Sie auf eine hohe Leistung angewiesen und besitzen Sie bereits einen Traktor mit Nebenantrieb, könnte sich eine Wippkreissäge mit Zapfwellenantrieb eignen. Sie profitieren vor allem vom Dauereinsatz und der Möglichkeit, große Mengen von Holz in wenigen Stunden zu verarbeiten.

Suchen Sie dagegen eine Wippsäge für den privaten Gebrauch oder verfügen Sie über keinen geeigneten Traktor, raten wir Ihnen zu einem Elektro- oder Verbrennungsmotor. Schlussendlich ist der Preis für ein geeignetes Fahrzeug zu hoch, um nur gelegentlich Holz zu sägen. Wenn Sie im Wald Stämme ablängen möchten oder auf eine hohe Leistung angewiesen sind, empfehlen wir Ihnen eine Säge mit Verbrennungsmotor. Möchten Sie dagegen ein umweltfreundliches und leiseres Gerät für zu Hause, dann eignet sich ein Elektromotor besser.

warning

Auf Stromversorgung achten: Entscheiden Sie sich für eine Wippsäge mit Elektromotor, ist die Auswahl der Stromversorgung von großer Bedeutung. Wenn Sie zu Hause nur eine Spannung von 230 Volt haben, nützt Ihnen kein Modell, das auf Starkstrom angewiesen ist. Bei leistungsschwächeren Kreissägen können Sie nur kleinere und dünnere Holzstücke ablängen. Möchten Sie eine hohe Leistung, haben aber keine ausreichende Spannung zur Verfügung, müssen Sie wohl oder übel einen Generator erwerben.

Leistung und Leerlaufdrehzahl

Sobald Sie die zukünftige Art der Wippsäge kennen, können Sie sich unterschiedlichen Modellen widmen. Werfen Sie zuerst einen Blick auf die Leistung – diese sagt Ihnen etwas über Kraft und Geschwindigkeit des Gerätes. Je mehr Watt, desto stärker kann die Säge sein. Die Motorleistung beeinflusst die maximale Schnitttiefe und die Effizienz. Für gelegentliche Arbeiten im privaten Bereich reicht eine Leistung von 2.000 bis 2.500 Watt aus. Wenn Sie mit dem Gerät dagegen im Dauereinsatz sägen wollen oder es häufiger einsetzen, sollten Sie auf einer Leistung ab 4.000 Watt bestehen.

Mit der Leistung geht die Geschwindigkeit des Motors einher. Die Leerlaufdrehzahl zeigt Ihnen an, wie schnell die Bewegung im Motor ist. Diese Bewegung leitet das Getriebe anschließend auf das Sägeblatt weiter, sodass die Drehzahl – mit einigen Verlusten – etwas über die Rotation des Sägeblattes aussagt. Leistungsschwächere Wippsägen sollten eine hohe Drehzahl aufweisen, um die fehlende Kraft mit der Geschwindigkeit zu kompensieren.

Bei Elektromotoren mit einer benötigten Spannung von 230 Volt sollten zwischen 2.500 und 3.000 Umdrehungen pro Minute stattfinden. Verbrennungsmotoren oder Starkstrom-Modelle stellen bei der Drehung ausreichend Kraft zur Verfügung, sodass ein Tempo von 1.000 bis 1.500 Umdrehungen pro Minute ausreicht.

Wippsägen mit Zapfwellenantrieb erreichen weder eine Leistung noch eine Leerlaufdrehzahl. Denn es ist kein Motor vorhanden, der die Werte aufweisen kann. Dennoch dürfen Sie die zwei Aspekte nicht vergessen. Die Hersteller geben Ihnen Werte an, die das Fahrzeug aufweisen muss. Nur passende Traktoren mit der erforderlichen Leistung und Leerlaufdrehzahl können Ihre Wunschsäge antreiben. Achten Sie in diesem Fall darauf, welche Wippkreissäge zu Ihrem Traktor passt und ob die entstehende Kraft ausreicht.

Sägeblatt und maximale Schnitttiefe

Bei der Betrachtung von unterschiedlichen Modellen ist das Sägeblatt wichtig. Der Durchmesser sagt Ihnen beispielsweise etwas über die zu erwartenden Schnitttiefen aus. Je kleiner das Sägeblatt ist, desto geringer wird die Tiefe sein. Dadurch können Sie keine dicken Stämme ablängen und sind schneller eingeschränkt. Starke Modelle mit Starkstrom, Zapfwellenantrieb oder Verbrennungsmotor sind mit Sägeblättern von 70 Zentimetern oder höher ausgestattet. Sägeblätter von Wippsägen für den gelegentlichen Heimgebrauch sind dagegen nur 40 Zentimeter groß.

Die Sägeblattgröße, die Motorleistung und die Geschwindigkeit entscheiden darüber, wie tief Sie mit der Wippsäge schneiden können. Fast alle Sägen erreichen zumindest eine maximale Schnitttiefe von 12 Zentimetern. Starke Modelle können maximale Schnitttiefen über 24 Zentimetern erreichen. Abgesehen von der Höchstangabe sollten Sie die minimale Tiefe beachten. Zwar erscheint sie im ersten Moment unwichtig, bei dünnen Ästen und Stämmen kann der Wert aber entscheidend sein. Sollte in Ihrem Waldstück vorwiegend dünnes Geäst wachsen oder Sie nur solches vom Förster erhalten, eignen sich leistungsschwächere Sägen mit einem kleinen Sägeblatt besser.

Maximale Holzlänge

Die maximale Holzlänge hat im Gegensatz zur maximalen Schnitttiefe nichts mit dem Antrieb zu tun. Die Stärke oder Geschwindigkeit ist bei diesem Kaufkriterium unerheblich. Vielmehr sind der Aufbau und die Konstruktion der Wippsäge entscheidend. Je länger der Tisch ist, desto längere Hölzer können Sie darauf legen. Einige Modelle weisen deshalb einen verlängerbaren Schneidtisch auf, sodass Sie von maximalen Holzlängen von 1,5 Metern profitieren. Kleinere Tische lassen dagegen nur Hölzer bis zu 50 Zentimetern zu.

info

Was kann ich tun, wenn ich längere Hölzer verarbeiten möchte? Sollten Sie nach dem Kauf bemerken, dass Ihnen die maximale Holzlänge nicht ausreicht, ist das nicht weiter tragisch. In diesem Fall verwenden Sie einen Unterstellbock, um das Holz zu halten. Handwerklich begabte Leute können selbst eine Tischverlängerung konstruieren, um höhere Werte herauszuholen.

Sicherheit

Wippsägen gehören im Gegensatz zu Ketten- oder Kreissägen zu den sichersten Geräten. Dennoch dreht sich ein Sägeblatt in einem hohen Tempo und halten Sie zum falschen Zeitpunkt Ihre Hand hinein, sind grobe Verletzungen bis hin zu Amputationen die Folge. Deshalb sollten Sie bei Ihrer zukünftigen Wippsäge großen Wert auf die Sicherheit legen. Wir stellen Ihnen dazu unterschiedliche Maßnahmen, Angaben und Funktionen vor, die sich bewährt haben:

  1. Schutzart und Schutzklasse: Eine Schutzart und Schutzklasse weisen nur elektrische Modelle auf. Die Schutzart sagt Ihnen etwas darüber aus, inwieweit das Gerät vor Wasser, Berührungen und Fremdkörpern geschützt ist. Eine Wippsäge sollte einen Mindestwert von IP 54 erreichen, um Staub und allseitigem Spritzwasser keine Chance zu bieten. Die Schutzklasse II bedeutet dagegen, dass das elektrische Gerät doppelt isoliert ist. Das kann einen gefährlichen Stromschlag verhindern.
  2. Überhitzungsschutz: Sollte der Motor zu heiß laufen oder andere Probleme aufweisen, stoppt der Überhitzungsschutz augenblicklich den Motor und dadurch das rotierende Sägeblatt.
  3. Widerhaken: Diese befinden sich auf dem Tisch und sorgen dafür, dass das Schnittgut nicht verrutscht oder sich dreht. Dadurch müssen Sie das Holz nicht selber halten und schützen Ihre Hände.
  4. Sägeblattbremse: Die Sägeblattbremse unterbricht die Rotation des Sägeblattes entweder elektrisch oder mechanisch. Wenn Sie das Gerät wegen eines Problems deaktivieren, reagiert die Bremse innerhalb von Sekundenbruchteilen und stoppt das Sägeblatt. Das reduziert die Verletzungsgefahr erheblich und gehört heutzutage zur Standardausstattung.
  5. Nullspannungsauslöser: Der Nullspannungsauslöser ist nur bei elektrischen Versionen vorhanden. Er sorgt dafür, dass sich das Gerät nach einer Stromunterbrechung nicht wieder selber einschaltet. Löst sich der Stecker aus Versehen aus der Steckdose, müssen Sie keine Angst vor einem ungewollten Start bei einer erneuten Stromverbindung haben.
  6. Sicherheitsabdeckung: Die Sicherheitsabdeckung befindet sich über dem Sägeblatt. Dadurch können Sie nicht in die rotierende Säge fassen. Gleichzeitig soll die Schutzabdeckung gefährliche Späne, die beim Schnitt eine hohe Geschwindigkeit erreichen, von Ihrem Körper fernhalten.
  7. Automatische Wippenrückstellung: Wenn die Wippe mithilfe einer Feder automatisch zurückkommt, müssen Sie sie nicht mit Gewalt zu Ihnen ziehen. Das erhöht die Stabilität und verringert das Risiko, dass Sie eine falsche Stelle an der Säge berühren und sich verletzen.

Die beste WippsägeWeitere Sicherheitsmaßnahmen oder Funktionen, die Ihre zukünftige Wippsäge aufweist, können Sie aus der Bedienungsanleitung entnehmen. Aus diesem Grund ist es durchaus empfehlenswert, vor dem Kauf bereits einen Blick in das Handbuch zu werfen. Sie erfahren dadurch einiges zur Handhabung, wie beispielsweise den Schwierigkeitsgrad des Sägeblattwechsels oder inwieweit eine Wartung nötig ist.

Qualität

Es wird Ihnen kein Hersteller angeben, wenn es sich bei der Wippsäge um ein günstig produziertes Modell handelt. Deshalb ist es für Sie schwierig einzuschätzen, wie lange die Säge haltbar ist. Sie können jedoch einige Aspekte zur Qualität beachten, die Ihnen eine Einschätzung der Lebensdauer ermöglichen.

Dazu gehört einerseits das Material. Die Wippkreissäge sollte aus pulverbeschichtetem Stahl bestehen, der robust und wegen der Beschichtung korrosionsbeständig ist. Beachten Sie die Stärke des Materials und die Verarbeitung. Sollten Sie beim Betrachten merken, dass beispielsweise bei den Schweißnähten kleine Risse vorhanden sind, wird das Gerät schnell kaputtgehen. Daneben kann Ihnen die Stärke des Stahls Aufschluss darüber geben, wie stabil die Säge ist.

success

Tipp: Sind Sie sich bezüglich der Qualität unsicher, raten wir Ihnen zu einer zufriedenstellenden Garantieleistung. Können Sie die Wippsäge noch nach 1,5 Jahren einsenden und eine kostenlose Reparatur beanspruchen, ist Ihre Zufriedenheit zumindest für die ersten 2 Jahre gegeben. Bei einigen Herstellern können Sie das Gerät registrieren und dadurch die Garantie verlängern.

Fahrwerk

Entscheiden Sie sich für eine große Wippsäge mit einem leistungsstarken Motor, kann das Gewicht des Gerätes schnell über 100 Kilogramm betragen. Planen Sie keinen festen Standort, empfehlen wir Ihnen ein zuverlässiges Fahrwerk. Mithilfe von großen Rädern und einem geeigneten Griff ist ein Transport einfacher zu realisieren. Kleinere Versionen erhalten Sie dagegen meist auf einem Gestell, das Sie in wenigen Schritten zusammenbauen oder aufklappen können.

Gewicht, Maße und Lautstärke

Zuletzt sollten Sie sich einigen Angaben widmen, die zwar wenig über die Funktionalität aussagen, aber dennoch bedeutend für die Handhabung sind. Das Gewicht ist dann entscheidend, wenn Sie den Einsatzort regelmäßig wechseln. Sie müssen mit 100 bis 120 Kilogramm rechnen. Wippsägen mit Zapfwellenantrieb sind wegen der speziellen Befestigungskonstruktion über 200 Kilogramm schwer. Die Abmessungen sind wichtig, wenn Sie nur begrenzt Platz haben. Vielleicht möchten Sie die Wippsäge mit einem Anhänger transportieren oder Sie lagern das Gerät in einer kleinen Garage. In solchen Fällen kann sich ein Blick auf die Maße lohnen.

Sobald Sie zwei Modelle in der engeren Auswahl haben, die Ihnen zusagen, kann die Lautstärke das entscheidende Kriterium sein. Zwar müssen Sie so oder so einen Gehörschutz tragen – eine leise Säge vereinfacht Ihnen aber die Arbeit. Denn ein Brummen hören Sie ständig. Da können bereits einige Dezibel weniger erheblich zum Komfort beitragen. Modelle mit Verbrennungsmotoren oder ein Traktor sind schnell über 100 Dezibel laut. E-Motoren bieten Ihnen dagegen in der Regel niedrigere Lautstärken.

Häufig gestellte Fragen rund um Wippkreissägen

Wippsäge bestellenWie viel kostet eine Wippsäge?

Die Frage können wir Ihnen nicht pauschal beantworten, denn der Preis hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Einerseits ist der Motor beziehungsweise die Antriebsart entscheidend, andererseits spielen das Material und die Ausstattung eine Rolle. Wippsägen mit einem E-Motor von 230 Volt gehören zu den preiswertesten Versionen. Im mittleren Preissegment ordnen sich die Wippsägen mit Verbrennungs- und Elektromotor von 400 Volt ein. Die teuersten Modelle sind Sägen mit Zapfwellenantrieb und Sie müssen die Kosten des Traktors dazurechnen.

Wo erhalte ich Wippkreissägen?

Eine große Auswahl an unterschiedlichen Wippsägen finden Sie auf Verkaufsplattformen im Internet wie Amazon oder Ebay. Daneben können Sie Ihr Wunschmodell vielfach auf der Website des Herstellers erwerben. Möchten Sie Ihre zukünftige Säge dagegen in Augenschein nehmen, sollten Sie sie direkt im Geschäft kaufen – entweder im Baumarkt oder im Fachhandel. Einige Hersteller verfügen abgesehen vom Onlineshop über Verkaufsgeschäfte, in denen Sie Ihre zukünftige Kreissäge vor dem Kauf betrachten können.

Welche Alternativen zu Wippsägen habe ich?

Dieselbe Arbeit wie mit einer Wippsäge können Sie beispielsweise mit einer Kettensäge verrichten. Allerdings ist die Handhabung um einiges gefährlicher und immer wieder geschehen schlimme Unfälle. Weitere Alternativen sind eine Hand- oder Tischkreissäge, bei denen jedoch dasselbe Problem wie bei der Kettensäge besteht. Sollten Sie nicht auf eine hohe Mobilität angewiesen sein, raten wir Ihnen zu einer Wippsäge.

Kann ich eine Wippkreissäge mieten?

Ja. Diverse Baumärkte bieten einen Mietservice von Werkzeugen und Maschinen an. Es kann sein, dass der Baumarkt in Ihrer Nähe keine Wippsäge führt. Deshalb können wir Ihnen das Mietangebot nicht garantieren. Im Idealfall informieren Sie sich selbst im Geschäft. Sollten Sie kein entsprechendes Angebot finden, so fragen Sie im Fachhandel nach. Es wird Ihnen bestimmt jemand helfen und eine entsprechende Adresse nennen können.

Gibt es einen Wippsägen-Test der Stiftung Warentest?

Tipps & HinweiseWir haben uns bei der Stiftung Warentest bezüglich eines Wippsägen-Tests umgesehen. Weil es sich um eine sehr spezifische Maschine zur Brennholzverarbeitung handelt, hat das Verbraucherportal noch keine Geräte geprüft. Aus diesem Grund können wir Ihnen zurzeit keine Ergebnisse präsentieren.

Wir haben für Sie aber einen Schnelltest zum Thema Kaminholz aus dem Jahr 2011 gefunden. Weil Sie eine Wippsäge verwenden, um Brennholz vorzubereiten, könnte der Artikel für Sie lesenswert sein. Die Stiftung Warentest warnt darin vor feuchtem Holz, das den Schadstoffwert stark erhöht.

Aus diesem Grund qualmen die Kaminöfen viel zu stark, was insbesondere die Nachbarn abbekommen. Abgesehen davon tragen Sie erheblich zur Feinstaubbelastung bei, wenn Sie Scheite mit einer zu hohen Restfeuchtigkeit verbrennen. Wie Sie klimafreundlich heizen können, mit welchen Maßnahmen das Holz am besten trocknet und weitere spannende Fakten zu Kaminholz erfahren Sie hier.

Hat Öko Test einen Wippsägen-Test durchgeführt?

Neben der Stiftung Warentest gehört Öko Test zu den renommierten Verbraucherportalen. Deshalb haben wir uns bei Öko Test bezüglich eines Wippsägen-Tests umgesehen. Doch leider hat das Verbraucherportal die Geräte noch nicht getestet.

Allerdings haben wir einen Test zum Thema Geräteverleih gefunden, der für Sie interessant sein könnte. Denn die Wippsäge ist ein teures und großes Werkzeug, dessen Anschaffung sich nicht immer lohnt. Sofern Sie nur einige wenige Schnitte vornehmen wollen, eignet sich für Sie vielleicht die Mietoption. Oft reicht der Platz in der Garage oder dem Werkraum nicht mehr aus, was den Kauf eines weiteren Geräts unmöglich macht. Falls Sie eine Wippkreissäge ausleihen wollen, so sollten Sie den Artikel von Öko Test lesen. Sie erfahren darin die jeweiligen Vor- sowie Nachteile der Angebote und was Sie erwarten können. Den entsprechenden Test erhalten Sie für einen kleinen Betrag hier.

Folgende 2 Produkte hatten wir ebenfalls im Vergleich

Dema SCM 72 C Pro Wippsäge
Die SCM 72 C Pro Wippsäge ist gemäß Hersteller nach neusten Richtlinien gefertigt. Sie besteht aus 3 Millimeter dickem Stahl, der Dema zufolge mit vibrationsfesten Schweißungen verbunden ist. Das Winkelgetriebe wurde demnach aus robustem Aluminium hergestellt. Für Ihre Sicherheit sind eine automatische, rollengeführte Sägeabdeckung und ein Verschluss gegen ein unbeabsichtigtes Wippen vorhanden. Die Bedienung funktioniert dem Hersteller zufolge zweihändig und eine eingebaute Vorrichtung soll einen sofortigen Sägestopp auslösen.
success

Antrieb über Zapfwelle: Die SCM 72 C Pro-Wippsäge ist nicht mit einem Motor ausgestattet, sondern muss die Energie über eine Zapfwelle beziehen. Dazu benötigen Sie einen Traktor mit einer Mindestleistung von 22,1 Kilowatt und einem Nebenantrieb. Im Gegensatz zu anderen Modellen treibt die Zapfwelle die Säge nicht direkt, sondern über zwei Keilriemen an. Nach Aussage des Herstellers schont dieses Verfahren das Material, was das Gerät langlebiger machen soll.
Der Hersteller verspricht Ihnen einen extrem niedrigen Kraftstoffverbrauch, weil die Drehzahl im Standgas bereits ausreichen soll. Eine Keilriemenschnellspanneinrichtung soll Ihnen die Installation vereinfachen. Den Sägeblatttausch können Sie gemäß Hersteller über leicht erreichbare Schrauben einfach vollziehen. Die Wippe soll gut ausbalanciert sein und sie ist mit einer Rückholfeder ausgestattet. Den Transport vereinfachen Ihnen große Kunststoffräder mit einem Durchmesser von 24,5 Zentimetern. Zusätzlich klappen Sie die Wippe für den Transport ein. Dadurch erreicht die Säge Abmessungen von 108 x 80 x 122 Zentimetern, während die Arbeitsmaße 140 x 90 x 122 Zentimeter betragen. Das Gewicht liegt bei 200 Kilogramm.
info

Was sind die Vorteile einer Wippsäge mit Zapfwellenantrieb? Wippsägen mit Zapfwellenantrieb befestigen Sie mit einer Drei-Punkte-Aufhängung einfach am Traktor. Dadurch erreichen die Geräte eine hohe Flexibilität. Außerdem sind solche Sägen meist stärker und ermöglichen eine schnellere Arbeitsweise. Ein Dauerbetrieb oder eine große Menge von Hölzern stellen kein Problem dar. Sie müssen keine Rücksicht auf die Stromversorgung nehmen. Die Nachteile und weitere Arten von Wippsägen stellen wir Ihnen in unserem Ratgeber vor.
Die Zapfwellendrehzahl muss mindestens 340 Umdrehungen pro Minute betragen. Ideal sind allerdings 540 Umdrehungen, sodass das Sägeblatt eine Geschwindigkeit von 1.300 Umdrehungen pro Minute erreicht. Die maximale Drehgeschwindigkeit wird mit 2.000 Umdrehungen pro Minute angegeben. Das Hartmetall-Sägeblatt weist einen Durchmesser von 700 Millimetern und eine Bohrung von 30 Millimetern auf. Die Stärke beträgt 4,2 Millimeter und die Anzahl der Zähne 60 Stück. Sie können mit der SCM 72 C Pro-Wippkreissäge maximale Schnittleistungen von 28 Zentimetern erwarten. Die Anschlagkette ist stufenlos einstellbar und lässt Holzlängen bis 70 Zentimetern zu.

FAQ

Woraus besteht die Dema-Wippsäge SCM 72 C Pro?
Die Konstruktion soll aus hochwertigem Stahl bestehen. Das Winkelgetriebe ist Dema zufolge aus Aluminium gefertigt und die Räder aus Kunststoff.
Was muss der Traktor können?
Zur Energieversorgung der Wippsäge SCM 72 C Pro muss der Traktor eine Leistung von mindestens 22,1 Kilowatt aufweisen. Das entspricht in etwa 30 PS beziehungsweise Pferdestärken. Zudem sollte er mindestens 340 Umdrehungen pro Minute auf die Zapfwelle bringen und über einen Nebenantrieb verfügen.
Wie schwer ist die Säge?
Sie erreicht ein Gewicht von 200 Kilogramm.
Erhalte ich die Wippsäge fertig montiert?
Nicht ganz, denn gemäß Hersteller müssen Sie noch die KAT-Unterlenkeraufnahme befestigen. Die restlichen Bestandteile sollen bereits montiert sein.
Mit welchem Verbrauch muss ich rechnen?
Dema macht keine exakten Angaben zum Verbrauch. Der Hersteller verspricht einen niedrigen Kraftstoffverbrauch, weil der Traktor fast nur im Standgas laufen muss.
weniger anzeigen
Güde GWS 401 ECO Wippsäge
In der Wippsäge GWS 401 ECO von Güde ist ein 2.200-Watt-Motor integriert, der eine Leerlaufdrehzahl von 2.800 Umdrehungen pro Minute erreicht. Sie können von einer Schnittleistung von 125 Millimetern im Doppelschnitt ausgehen. Mit einer Schutzart von IP 54 ist das Gerät gegen Spritzwasser, Berührungen und Fremdkörper geschützt. Zur Versorgung benötigen Sie einen 230-Volt-Anschluss. Sie erhalten dazu ein passendes HM-Sägeblatt mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern und 40 Zähnen. Die Holzlänge darf maximal 150 Zentimeter betragen.
success

Verlängern und abmessen: Sie erhalten zu dieser Wippsäge eine verstellbare Wippenverlängerung. Dadurch können Sie längere Werkstücke auf die Ablage legen. Sie lässt sich dem Hersteller zufolge bis zu 60 Zentimetern ausziehen und ist mit Maßangaben versehen. Auf diese Weise können Sie die Holzstücke abmessen und auf die gewünschte Länge zuschneiden.
Der Schalldruckpegel der Säge beträgt 92 Dezibel. Für Ihre Sicherheit ist eine Schalter-Stecker-Kombination mit Nullspannungsauslöser sowie eine mechanische Sägeblattbremse vorhanden. Diese ist gemäß Hersteller nach DIN EN 1870-6 geprüft. Eine angenehme Handhabung verspricht Ihnen Güde mit der automatischen Wippenrückstellung und dem stufenlos verstellbaren Seitenanschlag. Für die nötige Stabilität soll die pulverbeschichtete Ganzstahlkonstruktion sorgen. Die Abmessungen des Gerätes betragen 95,5 x 83 x 100,4 Zentimeter und das Bruttogewicht 41,4 Kilogramm. Zwar sind keine Räder verbaut, Sie profitieren aber von dem Klappgestell. Dem Hersteller zufolge bauen Sie die Wippsäge einfach ab und bewahren sie platzsparend auf.

FAQ

Erhalte ich die Wippsäge GWS 401 ECO von Güde komplett montiert?
Nein. Gemäß Amazon-Verkäufer müssen Sie einige Bestandteile wie die Motoreinheit mit Sägeblatt und die Wippenverlängerung selber anbringen. Der Längenanschlag und der Stromanschluss sind ebenfalls noch nicht befestigt. Wie die Montage funktioniert, erfahren Sie in der Anleitung.
Was bekomme ich im Lieferumfang?
Sie erhalten zur Güde-Wippsäge GWS 401 ECO das passende Hartmetall-Sägeblatt und eine verstellbare Wippenverlängerung.
Welchen Durchmesser weist das Sägeblatt auf?
Der Durchmesser des Sägeblattes beträgt 40 Zentimeter. Die Bohrung erreicht einen Durchmesser von 30 Millimetern und die Stärke liegt bei 2,2 Millimetern.
Woraus besteht das Gerät?
Es handelt es sich um pulverbeschichtete Stahlteile. Die Beschichtung soll nach Aussage von Güde die Entstehung von Rost verhindern und die Lebensdauer erhöhen.
Wie schwer ist die Kreissäge?
Das Nettogewicht beläuft sich auf 35,6 Kilogramm. Das Bruttogewicht beträgt 41,4 Kilogramm.
weniger anzeigen

Wippsägen-Liste 2021: Finden Sie Ihre beste Wippsäge

  Produkt Datum Preis  
1. Hecht 8220 Wippsäge 03/2021 369,00€ Zum Angebot
2. Güde GWS 700 HM-2 Wippsäge 03/2021 729,00€ Zum Angebot
3. Hecht H890 Wippsäge 03/2021 1169,00€ Zum Angebot
4. Scheppach HS720 Wippsäge 03/2021 721,33€ Zum Angebot
5. Hemak Wippsäge 09/2021 609,90€ Zum Angebot
6. Atika BWS 500-2 Wippsäge 09/2021 474,90€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Hecht 8220 Wippsäge