stern-Nachrichten

Die besten 13 WLAN-Repeater im Vergleich – für ein perfekt verstärktes WLAN-Signal – 2019 Test und Ratgeber

WLAN ist heute längst zum Standard geworden, wenn es um die digitale Vernetzung geht. Mobile Geräte wie Tablet oder Smartphone wären ohne die drahtlosen Verbindungen überhaupt nicht vollumfänglich nutzbar. Aus diesem Grund ist in vielen Haushalten ein entsprechender WLAN-Router zu finden. Doch immer wieder kommt es auch innerhalb der eigenen vier Wände zu ärgerlichen Funklöchern, weil die Reichweite des WLAN-Netzes an ihre Grenzen stößt. Vor allem Wände und Geschossdecken behindern das Signal und führen zu einem mangelnden Empfang.

Dieses Problem können Sie in den meisten Fällen mit einem WLAN-Repeater leicht aus der Welt schaffen. Die vielen Fachbegriffe rund um Frequenzbereiche und Funkstandards können jedoch durchaus verwirrend sein, wenn Sie einen WLAN-Repeater kaufen möchten. In diesem Ratgeber lesen Sie daher, worauf Sie beim Kauf eines WLAN-Repeaters achten müssen. Zusätzlich überantworten wir viele weitere Fragen rund um den WLAN-Repeater. Außerdem haben wir einen Blick auf die WLAN-Repeater Testsieger der Stiftung Warentest geworfen.

Die 4 besten WLAN-Verstärker im großen Vergleich auf STERN.de

AVM FRITZ! WLAN-Repeater 1750E
Hersteller
AVM
Abmessungen
15,5 x 7,6 x 6,2 Zentimeter
Gewicht
150 Gramm
Frequenzband
2,4 Gigahertz, 5 Gigahertz
Funkstandards
801.11 ac/n/a/b/g
WLAN Geschwindigkeit
Bis zu 1.300 MBit/s 5 Gigahertz, Bis zu 450 MBit/s 2,4 Gigahertz
Zusätzliche Anschlüsse
1 x Gigabit-LAN
Access-Point Modus
Router Modus
WPS
Verschlüsselung
WPA/WPA2
Farbe
Rot-Weiß
Zum Angebot
Erhältlich bei
74,99€ 86,12€
AVM FRITZ! WLAN-Repeater 310
Hersteller
AVM
Abmessungen
8,1 x 5,2 x 6,7 Zentimeter
Gewicht
63,5 Gramm
Frequenzband
2,4 Gigahertz
Funkstandards
802.11 n/g/b
WLAN Geschwindigkeit
Bis zu 300 Mbit/s
Zusätzliche Anschlüsse
Keine
Access-Point Modus
Router Modus
WPS
Verschlüsselung
WPA/WPA2
Farbe
Rot-Weiß
Zum Angebot
Erhältlich bei
69,99€ 90,09€
TP-Link TL-WA850RE WLAN-Repeater
Hersteller
TP-Link
Abmessungen
11 x 6,6 x 7,5 Zentimeter
Gewicht
99,8 Gramm
Frequenzband
2,4 Gigahertz
Funkstandards
802.11 n/g/b
WLAN Geschwindigkeit
Bis zu 300 Mbit/s
Zusätzliche Anschlüsse
1 x Ethernet-Port
Access-Point Modus
Router Modus
WPS
Verschlüsselung
WPA/WPA2
Farbe
Weiß
Zum Angebot
Erhältlich bei
17,44€ 15,90€
TP-Link RE200 WLAN-Repeater
Hersteller
TP-Link
Abmessungen
11 x 6,6 x 7,5 Zentimeter
Gewicht
109 Gramm
Frequenzband
2,4 GHz, 5 Gigahertz
Funkstandards
802.11 a/b/g/n/ac
WLAN Geschwindigkeit
Bis zu 450 MBit/s 5 Gugahertz, bis zu 300 MBit/s 2,4 Gigahertz
Zusätzliche Anschlüsse
1 x LAN-Port
Access-Point Modus
Router Modus
WPS
Verschlüsselung
WPA/WPA2
Farbe
Weiß
Zum Angebot
Erhältlich bei
24,90€ 28,85€
Abbildung
Modell AVM FRITZ! WLAN-Repeater 1750E AVM FRITZ! WLAN-Repeater 310 TP-Link TL-WA850RE WLAN-Repeater TP-Link RE200 WLAN-Repeater
Hersteller
AVM AVM TP-Link TP-Link
Abmessungen
15,5 x 7,6 x 6,2 Zentimeter 8,1 x 5,2 x 6,7 Zentimeter 11 x 6,6 x 7,5 Zentimeter 11 x 6,6 x 7,5 Zentimeter
Gewicht
150 Gramm 63,5 Gramm 99,8 Gramm 109 Gramm
Frequenzband
2,4 Gigahertz, 5 Gigahertz 2,4 Gigahertz 2,4 Gigahertz 2,4 GHz, 5 Gigahertz
Funkstandards
801.11 ac/n/a/b/g 802.11 n/g/b 802.11 n/g/b 802.11 a/b/g/n/ac
WLAN Geschwindigkeit
Bis zu 1.300 MBit/s 5 Gigahertz, Bis zu 450 MBit/s 2,4 Gigahertz Bis zu 300 Mbit/s Bis zu 300 Mbit/s Bis zu 450 MBit/s 5 Gugahertz, bis zu 300 MBit/s 2,4 Gigahertz
Zusätzliche Anschlüsse
1 x Gigabit-LAN Keine 1 x Ethernet-Port 1 x LAN-Port
Access-Point Modus
Router Modus
WPS
Verschlüsselung
WPA/WPA2 WPA/WPA2 WPA/WPA2 WPA/WPA2
Farbe
Rot-Weiß Rot-Weiß Weiß Weiß
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
74,99€ 86,12€ 69,99€ 90,09€ 17,44€ 15,90€ 24,90€ 28,85€

1. AVM FRITZ! WLAN-Repeater 1750E mit bis zu 1.300 MBit pro Sekunde

Mit diesem AVM Fritz! WLAN-Repeater erhöhen Sie die Reichweite Ihres WLAN-Netzes schnell und einfach. Durch die einfache Verbindung vermeiden Sie lästigen Kabelsalat. Der WLAN-Repeater braucht nichts weiter als eine freie Steckdose. Per WPS verbinden Sie ihn mit Ihrem Router, um Ihr Heimnetzwerk zu erweitern.

Schließen Sie netzwerkfähige Geräte ohne WLAN wie einen Drucker oder einen Computer an den Gigabit-LAN-Anschluss an, erhalten diese Geräte automatisch eine WLAN-Funktion. Dadurch erweitern Sie zusätzlich Ihr WLAN-Netz.

Durch den AVM Fritz! WLAN-Repeater genießen Sie maximale WLAN-Sicherheit über eine WPA2-Verschlüsselung. Der Repeater ist kompatibel mit allen gängigen WLAN-Standards. Er ermöglicht Verbindungen im 5 Gigahertz- und 2,4 Gigahertz-Bereich. Im 5 Gigahertz-Bereich erreichen Sie mit WLAN 802.11 ac Geschwindigkeiten von bis zu 1.300 MBit pro Sekunde. So surfen Sie im ganzen Haus schnell, sicher und mit hoher Signalstärke. Alle Informationen über den Betriebszustand lesen Sie einfach und komfortabel auf einer LED-Anzeige direkt am Gerät ab.

2. AVM FRITZ! WLAN-Repeater 310 für den 2,4 Gigahertz-Bereich

Der AVM Fritz! WLAN-Repeater 310 bietet Ihnen High-Speed-WLAN im 2,4 Gigahertz-Bereich. Mit den Funkstandards 802.11 n/g/b surfen Sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit pro Sekunde. Eine moderne WPA2-Verschlüsselung sorgt dabei für die optimale Sicherheit in Ihrem kabellosen Heimnetzwerk.

Der WLAN-Repeater ist sehr kompakt gebaut und hat eine Höhe von nur 8 Zentimetern. Dadurch passt er in nahezu jede Steckdose und Sie können ihn überall dort einsetzen, wo Sie ihn benötigen.

Per WPS-Taste verbinden Sie den Repeater ganz einfach und komfortabel mit Ihrem Router. Die vorhandenen WLAN-Verschlüsselungen und Passwörter werden automatisch übernommen. Für den optimalen Empfang wählt der Repeater immer automatisch den besten Funkkanal für Ihr Heimnetzwerk. Er zeigt die Signalstärke mit LEDs an, sodass Sie ganz leicht den optimalen Einsatzort bestimmen können.

3. TP-Link TL-WA850RE WLAN-Repeater mit Funkstandard 802.11 n

Der TP-Link WLAN-Repeater erhöht schnell und einfach die Reichweite Ihres WLAN-Netzes. Er ist kompatibel zu allen gängigen WLAN-Routern mit den Funkstandards 802.11 n/g/b. Auch in schwer zu verkabelnden oder bislang vom WLAN-Signal unerreichten Bereichen im Haus oder im Garten haben Sie mit dem TP-Link WLAN-Repeater einen stabilen Empfang. Im Funkstandard 802.11 n erreichen Sie im 2,4 Gigahertz-Band WLAN-Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit pro Sekunde.

Über einen LAN-Port integrieren Sie problemlos auch kabelgebundene Netzwerkgeräte wie einen Smart-TV, einen Desktop-PC oder eine Spielekonsole in Ihr WLAN-Netzwerk.

Eine einfache Plug-and-Play-Installation macht die Inbetriebnahme des TP-Link WLAN-Repeaters ganz einfach. Sie stecken das Gerät nur in die Steckdose und verbinden es per WPS-Taste mit Ihrem Router. Die kostenfreie Tether-App für Android oder iOS sorgt für eine einfache und unkomplizierte Verwaltung aller Einstellungen.

4. TP-Link RE200 WLAN-Repeater mit schnellem Funkstandard 802.11 ac

Mit dem Funkstandard 802.11 ac ist der WLAN-Repeater von TP-Link auf dem neuesten Stand der Technik. Der Repeater ist abwärtskompatibel mit den Standards 802.11 a/b/g/n und Sie können ihn mit allen gängigen WLAN-Routern verwenden. Er unterstützt alle 2,4 Gigahertz- und 5 Gigahertz- Frequenzbänder in Europa und sorgt damit für ein schnelles Surfen. Im 5 Gigahertz-Band erreichen Sie Geschwindigkeiten von bis zu 450 MBit pro Sekunde.

Signal-LEDs zeigen Ihnen an jedem Standort die aktuelle Stärke des WLAN-Signals an. So finden Sie schnell den optimalen Platz für den WLAN-Repeater.

Mit dem TP-Link Repeater gehören Funklöcher der Vergangenheit an. Selbst kabelgebundene Netzwerkgeräte wie eine Spielekonsole, ein TV-Gerät oder einen Desktop-PC ohne WLAN binden Sie mithilfe eines Fast-Ethernet-LAN-Ports in Ihr Heimnetzwerk ein. Bei Bedarf haben Sie außerdem die Möglichkeit, den Repeater im Access-Point Modus zu betreiben. Damit generieren Sie einen WLAN-Anschluss für Ihre mobilen Geräte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 750 MBit pro Sekunde.

5. AVM FRITZ! WLAN-Repeater 450E für das 2,4 Gigahertz-Frequenzband

Der AVM Fritz! WLAN-Repeater 450E sorgt für ein schnelles WLAN mit hohem Datendurchsatz. Er unterstützt den Funkstandard 802.11 n und ist abwärtskompatibel zu den Standards 802.11 g und b. Im 2,4 Gigahertz-Frequenzband erreichen Sie damit WLAN-Geschwindigkeiten von bis zu 450 MBit pro Sekunde.

Der AVM Fritz! WLAN-Repeater arbeitet mit dem Mehrantennenverfahren MIMO. Die Abkürzung steht für Multiple Input Multiple Output und bietet eine große Reichweite sowie eine vergrößerte Datenrate.

Mit dem Verschlüsselungsstandard WPA2 sorgt der WLAN-Repeater für hohe Sicherheit in Ihrem Heimnetzwerk. Durch seine kompakte Bauweise können Sie den Repeater an nahezu jeder herkömmlichen Steckdose nutzen. Die Verbindung mit dem Router ist dank der WPS-Taste schnell und einfach hergestellt. Alternativ können Sie den browserbasierten Assistenten zur Einrichtung nutzen. Zur Einbindung netzwerkfähiger Geräte ohne WLAN steht Ihnen ein LAN-Anschluss zur Verfügung.

6. MECO WLAN-Repeater LAN-Port WiFi-Signalverstärker mit 200 Meter-Reichweite

Mit dem MECO WLAN-Repeater LAN-Port WiFi-Signalverstärker surfen Sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit pro Sekunde im 2,4 Gigahertz-Band. Der Repeater ist kompatibel mit den Funkstandards 802.11 n/g/b. Funklöcher und schlechten Empfang im Haus und im Garten überbrücken Sie mit diesem Signalverstärker ohne Probleme.

Der WLAN-Repeater hat im Freien eine Reichweite von bis zu 200 Metern. Innerhalb von Gebäuden beträgt die Reichweite bis zu 100 Meter. Je nach den örtlichen Gegebenheiten kann die Reichweite jedoch auch geringer ausfallen.

Moderne Verschlüsselungsstandards wie WPA2, WPA und WEP sorgen für eine hohe Sicherheit in Ihrem Heimnetzwerk. Über WPS verbinden Sie den Repeater einfach und schnell mit Ihrem Router. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, die Verbindung über einen Browser herzustellen. Sie können den Repeater zusätzlich als Access Point nutzen und damit ein noch stabileres Heimnetzwerk aufbauen.

7. Dootoper WLAN-Repeater Signalverstärker mit zwei externen Antennen

Verstärken Sie Ihre WLAN-Reichweite mit diesem Signalverstärker. Zwei externe Antennen erhöhen den Empfang und sorgen auch bei größeren Entfernungen zwischen Router und Repeater für eine stabile Verbindung. Für Netzwerkgeräte ohne WLAN wie Spielekonsolen, TV-Geräte, Desktop-PCs oder Drucker stehen Ihnen zwei Ethernet-Ports zur Verfügung. So binden Sie problemlos all Ihre Geräte in Ihr Heimnetzwerk ein.

Sie können den WLAN-Repeater alternativ als Access Point nutzen und so einen neuen WLAN-Zugangspunkt für Ihre mobilen Geräte wie Handys, Laptops oder Tablets schaffen.

Mit dem Signalverstärker surfen Sie mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit pro Sekunde. Die Einrichtung erfolgt ganz einfach über die WPS-Taste oder im Browser. Der Signalverstärker ist mit einer LED-Signalanzeige ausgestattet, die Ihnen dabei hilft, den besten Platz für das Gerät zu finden. Schlechter Empfang oder Funklöcher im Heimnetz gehören damit der Vergangenheit an.

8. STRONG Dualband-Repeater 750 mit bis zu 750 MBit pro Sekunde

Dieser STRONG Dualband-Repeater bietet Ihnen im 802.11 ac-Funkstandard Geschwindigkeiten mit den Funkstandards von bis zu 750 MBit pro Sekunde. Bei paralleler Nutzung im Dualband sind bis zu 300 MBit pro Sekunde im 2,4 Gigahertz-Frequenzband und 433 MBit pro Sekunde im 5 Gigahertz- Frequenzband gleichzeitig möglich. Der Repeater ist abwärtskompatibel mit den Funkstandards 802.11 n/b/g/a. Sie können ihn mit jedem beliebigen Modem oder Router verwenden.

Die drei verstellbaren, externen Antennen sorgen für eine zuverlässige WLAN-Abdeckung im gesamten Haus. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, den Dualband-Repeater als Access Point oder Router zu konfigurieren.

Die Verschlüsselungsstandards WPA und WPA2 sorgen für optimalen WLAN-Schutz in Ihrem Heimnetzwerk. Über die Connect & Secure-Taste erfolgt die Einrichtung des Repeaters schnell und problemlos. Netzwerkgeräte ohne WLAN können Sie über zwei LAN-Anschlüsse mit dem Repeater verbinden.

9. Devolo WiFi-Repeater ac mit bis zu 1.200 mBit pro Sekunde

Mit dem Devolo WiFi-Repeater ac surfen Sie mit bis zu 1.200 mBit pro Sekunde. Die integrierte Dualband-Funktion ermöglicht die Nutzung im 2,4 Gigahertz-Band und im 5 Gigahertz-Band gleichzeitig. Für Netzwerkgeräte, die nicht WLAN-fähig sind, steht Ihnen ein integrierter Gigabit-Ethernet-LAN-Anschluss zur Verfügung. Damit binden Sie auch Desktop-PCs, Spielekonsolen, Streaming-Boxen, Smart-TVs, Drucker oder andere Geräte ganz einfach in Ihr Heimnetzwerk ein.

Die Einrichtung ist kinderleicht und erfolgt ganz einfach per Knopfdruck auf die WPS-Taste. Eine sichere Verschlüsselung bleibt dabei gewährleistet.

Das Gerät hat eine fünfstufige Signalstärke-Anzeige, mit der Sie ganz einfach die optimale Position für den Repeater finden. Mit der Devolo WLAN-App bestimmen Sie außerdem im Nu die Stärke des WLAN-Signals in jedem Raum. Der WiFi-Repeater bietet Ihnen zusätzlich eine Access Point-Funktion, mit der Sie ein neues WLAN-Netz aufbauen können. Der moderne Verschlüsselunsstandard WPA2 sorgt für optimale Sicherheit in Ihrem WLAN-Netzwerk.

10. Dootoper WLAN-Repeater mit zwei externen Antennen

Zwei externe Antennen sorgen bei dem Dootoper WLAN-Repeater für eine noch bessere Leistung und ein zuverlässiges WLAN-Netzwerk. Surfen Sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit pro Sekunde im gesamten Haus, in der Garage, auf der Terrasse und im Garten. Die Einrichtung des WLAN-Repeaters erfolgt einfach und komfortabel über die WPS-Taste. Alternativ können Sie die browserbasierte Einrichtung nutzen.

Der Dootoper WLAN-Repeater bietet Ihnen drei verschiedene Einsatz-Modi. Sie können ihn ganz nach Bedarf als Router, als Access Point oder als WLAN-Repeater nutzen.

Eine smarte LED-Signalanzeige hilft Ihnen dabei, den optimalen Platz für den WLAN-Repeater zu finden. Das Gerät ist kompatibel mit allen gängigen WLAN-Routern und arbeitet abwärtskompatibel mit den Funkstandards 802.11 n/g/b im 2,4 Gigahertz-Band.

11. AOYOOL AC1200 WLAN-Repeater mit bis zu 867 MBit pro Sekunde

Gleich vier externe Antennen sorgen bei dem WLAN-Repeater AOYOOL AC1200 für verbesserten WLAN-Empfang. Der Dualband-Repeater arbeitet sowohl im 2,4 Gigahertz-Frequenzband als auch im 5 Gigahertz-Frequenzband. Bei paralleler Nutzung erreichen Sie so WLAN-Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit pro Sekunde im 2,8 Gigahertz-Bereich und bis zu 867 MBit pro Sekunde im 5 Gigahertz-Bereich. Mit der erweiterten WiFi-Reichweite decken Sie alle Bereiche in Haus und Garten ab und surfen auch dort im Internet, wo Sie bisher keinen Empfang hatten.

Den WLAN-Repeater AOYOOL AC1200 nutzen Sie in drei verschiedenen Betriebsmodi. Als Router, Access Point oder WLAN-Repeater sorgt er in jeder Hinsicht für optimalen WLAN-Empfang.

Der WLAN-Repeater ist ausgestattet mit zwei LAN-Ports, sodass Sie auch Netzwerkgeräte ohne WLAN in Ihr Heimnetzwerk einbinden können. Der Repeater ist kompatibel mit allen handelsüblichen WLAN-Routern und lässt sich schnell und einfach einrichten. Über die WPS-Taste verbinden Sie ihn auf Knopfdruck mit allen WPS-fähigen Geräten. Für die notwendige Sicherheit sorgt dabei eine Single-Touch-Verschlüsselung.

12. Aivake WLAN-Repeater – schnell installiert mit Plug-and-Play

Der Aivake WLAN-Repeater erweitert Ihre WLAN-Abdeckung einfach und schnell. Per Plug-and-Play installieren Sie den Repeater, der in den Funkstandards 802.11 n/g/b arbeitet und mit allen gängigen Routern kompatibel ist, mit nur einem Druck auf die WPS-Taste. Ein LAN-Port ermöglicht Ihnen die Einbindung kabelgebundener Netzwerkgeräte wie Fernseher, Spielekonsolen, Blu-ray-Player oder ähnliches in Ihr Heimnetzwerk.

Der WLAN-Repeater ist mit zwei externen 5 dBi-Antennen ausgestattet. Damit gewährleistet er eine große WLAN-Abdeckung und ein stabiles WiFi-Signal auch durch Wände und Böden.

In drei verschiedenen Arbeitsmodi setzen Sie das Gerät wahlweise als Repeater, als zusätzlichen Access Point oder als Router ein. Eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit pro Sekunde ermöglicht schnelles Surfen im gesamten WLAN-Bereich. Für die notwendige Sicherheit sorgen die Verschlüsselungsstandards WPA2, WPA und WEP (128/64).

13. WAVLINK WLAN-Verstärker für das 2,4 Gigahertz-Band

In den Funkstandard 802.11 n/g/b sorgt der WAVLINK 300Mbit/s WLAN-Verstärker für eine erhöhte Reichweite Ihres WLAN-Netzes. Der Repeater ist kompatibel mit allen gängigen WLAN-Routern, die das 2,4 Gigahertz-Band nutzen. Im Funkstandard 802.11 n surfen Sie mit bis zu 300 MBit pro Sekunde im 2.4 Gigahertz-Band. Diese Geschwindigkeit ist ausreichend für Online-Spiele, VoIP sowie Musik- und Videostreaming.

Der Repeater ist mit einer praktischen Signalstärke-Anzeige ausgestattet. Intelligente Signalleuchten zeigen Ihnen zu jeder Zeit die Stärke des empfangenen WLAN-Signals an. Auf diese Weise finden Sie schnell und einfach die beste Position für das Gerät.

Sie können den WLAN-Verstärker in drei verschiedenen Betriebsmodi nutzen. Er lässt sich als Repeater, als Access Point oder als Router einsetzen. Netzwerkgeräte, die nicht über WLAN verfügen, binden Sie über den Fast-Ethernet-Port in Ihr Heimnetzwerk ein. Durch seine kompakte Bauweise passt der WLAN-Verstärker mit seinen zwei externen Antennen an nahezu jede Steckdose. Die Einrichtung erfolgt einfach per Knopfdruck auf die WPS-Taste.

Was ist ein WLAN-Repeater?

WLAN-Repeater Test & VergleichWLAN ist heute der Standard, wenn es darum geht, unterschiedliche Geräte mit dem Internet zu verbinden. Meist handelt es sich dabei um mobile Endgeräte wie beispielsweise ein Smartphone, ein Tablet oder einen Laptop, bei denen keine kabelgebundene Verbindung mit dem Router gewünscht wird. Moderne Router senden daher ein Funksignal aus, das eine Kabelverbindung unnötig macht.

Je nach Router und örtlichen Gegebenheiten können sich Endgeräte in einer Entfernung von etwa 30 bis 100 Metern mit diesem Funknetzwerk verbinden. Insbesondere im Hausinneren kann es jedoch durch Wände, Türen oder Geschossdecken dazu kommen, dass die Reichweite wesentlich geringer ist. Das führt zu sogenannten Totzonen, in denen kein WLAN-Signal empfangen wird. Doch auch im Garten und auf der Terrasse ist der Empfang des WLAN-Signals oftmals nicht optimal, da zum einen die Hauswände und zum anderen Bäume und Sträucher das Signal stören.

Mit einem WLAN-Repeater vermeiden Sie solche Totzonen. Der Repeater nimmt das Signal vom Router auf, verstärkt es und leitet es weiter. Auf diese Weise errichten Sie im gesamten Haus und gegebenenfalls im Garten und auf der Terrasse ein stabiles WLAN-Netzwerk.

Möchten Sie Geräte in Ihr WLAN-Heimnetzwerk einbinden, die nicht über ein entsprechendes WLAN-Modul verfügen, bieten viele WLAN-Repeater die Möglichkeit, ein oder zwei Geräte über ein LAN-Kabel zu verbinden. Sie haben dadurch nicht nur den Vorteil, dass Sie Geräte ohne WLAN in Ihr Heimnetzwerk einbinden können, sondern auch die Verkabelung wird einfacher, da Sie den WLAN-Repeater in der Nähe der entsprechenden Geräte einsetzen können.

Geschichte der WLAN-Repeater

Die WLAN-Technik kam Ende der 1990er Jahre auf den Markt. Mit dem sogenannten IEEE 802.11-Standard wurde es im Jahr 1997 möglich, eine drahtlose Verbindung zwischen einem Router und einem Endgerät herzustellen. In diesem ersten Standard war eine Übertragungsrate von ein bis zwei MBit pro Sekunde möglich. Das ist nicht nur für heutige Verhältnisse sehr langsam, sodass die Möglichkeiten der drahtlosen Verbindung immer weiter entwickelt und verbessert wurden. Schon im Jahr 1999 waren Geschwindigkeiten zwischen 6 und 20 MBit pro Sekunde möglich und moderne WLAN-Router ermöglichen heute Geschwindigkeiten von mehr als 2.000 MBit pro Sekunde.

Wände und Decken behindern das Funksignal und führen dazu, dass manche Bereiche im Haus nur unzureichend oder gar nicht mit WLAN versorgt werden.

Ein Problem stellte jedoch immer die Funkreichweite dar. Befindet sich der WLAN-Router im Erdgeschoss, ist im Obergeschoss oftmals kein Signal zu empfangen. Auch innerhalb einer Ebene im Haus gibt es immer wieder Bereiche, in denen kein oder nur ein schwaches WLAN-Signal ankommt. Gleiches gilt für den Balkon, die Terrasse oder den Garten. Um hier Abhilfe zu schaffen, wurden im Jahr 2004 die ersten WLAN-Repeater entwickelt. Sie greifen das Signal des Routers auf, verstärken es und leiten es weiter. Dadurch werden auch vormals schlecht versorgte Bereiche optimal mit WLAN abgedeckt.

Wie funktioniert der WLAN-Repeater?

Um zu erklären, wie ein WLAN-Repeater funktioniert, ist es unerlässlich, zunächst einen Blick auf die Funktionsweise des WLAN zu werfen. Die Abkürzung WLAN steht für Wireless Local Area Network. Damit wird ein lokales Netzwerk bezeichnet, das drahtlos und ohne Kabel funktioniert. Bis das WLAN Ende der 1990er Jahre erfunden wurde, war LAN, das kabelgebundene Local Area Network, der gängige Standard. Wer sich zu dieser Zeit mit anderen Geräten vernetzen wollte, benötigte dazu ein Kabel. Ein gutes Beispiel dafür bieten die LAN-Partys, die in den 1980er und 1990er Jahren sehr populär waren. Auf diesen Partys trafen sich insbesondere Gamer, die ihre Computer mitbrachten und mit LAN-Kabeln zu einem Netzwerk zusammenschlossen.

Vor der Entwicklung des WLAN waren immer Kabel notwendig, um ein lokales Netzwerk zu errichten. Die Verkabelung war jedoch oft störend und lästig, vor allem wenn größere Distanzen von einem Raum zum anderen oder gar von einem Stockwerk zum anderen überwunden werden mussten.

Der neue WLAN-Standard setzte den lästigen Kabeln in den späten 1990er Jahren ein Ende und heute sind die meisten Haushalte mit einem WLAN-Netzwerk ausgestattet. Auch die immer kleiner gewordenen Endgeräte wie Laptops, Smartphones und Tablets profitieren von dieser zusätzlichen digitalen Flexibilität und selbstverständlich sind all diese Geräte heute mit einem WLAN-Modul ausgestattet.

So funktioniert WLAN

Fritz WLAN-RepeaterDoch wie funktioniert nun das WLAN, das so viele Menschen tagtäglich nutzen? WLAN basiert auf einer Funkverbindung. Um ein WLAN-Netzwerk zu betreiben, sind mindestens zwei Geräte notwendig. Auf der einen Seite steht ein Sender, auf der anderen Seite ein Empfänger. Bei dem Sender handelt es sich in der Regel um einen Router, der das WLAN-Signal aussendet. Empfangen wird es von einem oder mehreren Endgeräten wie einem Laptop, einem Smartphone oder einem Tablet. Die Geräte verbinden sich über ein elektromagnetisches Funksignal. Generell kann dieses Signal auf verschiedenen Kanälen und in unterschiedlichen Frequenzen gesendet werden. Damit sich Sender und Empfänger verbinden können, müssen die Geräte jedoch die gleiche Frequenz und den gleichen Kanal nutzen.

Die Frequenzen liegen in Europa in zwei verschiedenen Frequenzbereichen. Dabei handelt es sich um

  • Das 2,4 Gigahertz-Frequenzband
  • Das 5 Gigahertz-Frequenzband

Auf diesen beiden Frequenzbändern existieren unterschiedliche Kanäle, auf denen die WLAN-Funksignale übertragen werden.

  • Im 2,4 Gigahertz-Band werden die Kanäle 1 bis 13 genutzt
  • Im 5 Gigahertz-Band werden die Kanäle 36 bis 64 und 100 bis 140 genutzt

Befinden sich Sender und Empfänger im gleichen Frequenzband auf dem gleichen Kanal, können sie sich miteinander verbinden. In einem Heimnetzwerk ist dazu in der Regel zusätzlich ein Passwort notwendig, damit sich nur die gewünschten Endgeräte mit dem Router verbinden können. Anders sieht es bei offenen WLAN-Netzwerken aus, die zum Beispiel in öffentlichen Gebäuden, in Hotels und Gaststätten oder in Bussen und Bahnen angeboten werden. Die Reichweite des WLAN-Signals, das von dem Router ausgesendet wird, ist dabei räumlich begrenzt und nur Endgeräte, die sich innerhalb der Reichweite befinden, können sich mit dem Sender verbinden.

Die Aufgabe des WLAN-Repeaters

Der WLAN-Repeater wird als Verstärker zwischen den Sender und den Empfänger geschaltet. Durch unterschiedliche äußere Einflüsse wie Wände, Geschossdecken, Bäume, Sträucher oder andere Hindernisse kommt es oft zu einer nicht ausreichenden Reichweite des WLAN-Signals. Manche Bereiche des Hauses oder der Wohnung werden dadurch nicht mit WLAN versorgt. Ein WLAN-Repeater fängt das Signal des Routers auf, verstärkt es und leitet es weiter. Er baut dabei jedoch kein eigenes Funknetz auf, sondern gibt lediglich die vom Router empfangenen Signale weiter. Aus diesem Grund gelten weiterhin die Passwörter und Einstellungen, die im Router festgelegt worden sind.

Bei der Weiterleitung des Signals durch den WLAN-Repeater kann es zu Geschwindigkeitsverlusten kommen.

Mitunter leiten die Repeater das Signal nur noch mit der halben Signalstärke weiter. Dies ist im Alltag jedoch in den meisten Fällen immer noch ausreichend, um im Internet zu surfen, Musik- und Video-Streaming zu nutzen oder Onlinespiele zu spielen.

Für wen ist ein WLAN-Repeater geeignet?

Ein WLAN-Repeater ist für alle geeignet, die eine flächendeckende Anbindung an das WLAN-Netz im Haus, in der Wohnung und oder auf dem Grundstück haben möchten. Störungen bei der Reichweite des WLAN-Netzes treten längst nicht nur in im Eigenheim oder in großen Wohnungen auf. Vielmehr sind oft bauliche Aspekte dafür verantwortlich und auch in kleinen Zweizimmerwohnungen kann es vorkommen, dass Sie zum Beispiel im Wohnzimmer ausgerechnet in der Ecke, in der ihr Lieblingssessel steht, keinen oder nur einen schlechten WLAN-Empfang haben.

Für eine geringe Reichweite des WLAN-Netzes sind oft verwinkelte Grundrisse und zu viele störende Mauern verantwortlich, auch wenn die tatsächlich zu überbrückende Distanz nur klein ist.

Noch wahrscheinlicher ist jedoch ein Problem mit flächendeckendem WLAN-Empfang, wenn Sie in einem mehrgeschossigen Eigenheim leben. Der WLAN-Router befindet sich oft im Erdgeschoss und im Obergeschoss kommt durch die Geschossdecke nur ein schwaches oder gar kein WLAN-Signal an. Auch auf dem Balkon oder der Terrasse oder in Bereichen des Gartens ist der WLAN-Empfang oft dürftig, wenn er überhaupt vorhanden ist. Ein WLAN-Repeater, der das Signal des Routers auffängt und verstärkt, bietet genau die richtige Lösung für diese Probleme. Er bringt ein stabiles WLAN-Signal auch in Bereiche der Wohnung, des Hauses und des Grundstücks, die vorher nicht innerhalb der Reichweite des Routers lagen.

So installieren Sie den WLAN-Repeater

Um einen WLAN-Repeater einzurichten, müssen Sie kein Computerfachmann sein. In der Regel ist die Installation und Einrichtung ganz einfach und auch als Computerlaie können Sie sie selbst vornehmen. Vor allem bei Geräten mit WPS-Taste ist die Einrichtung ein Kinderspiel.

Suchen Sie zunächst einen geeigneten Standort für den WLAN-Repeater. Er sollte etwa auf halbem Weg zwischen dem Router und dem zu versorgenden Bereich liegen. An diesem Ort muss Ihnen eine freie Steckdose zur Verfügung stehen. Der Repeater selbst muss das Funksignal des Routers am ausgewählten Ort gut empfangen können.

Achten Sie bei der Auswahl des Standorts auch auf folgende Faktoren:

  • Wählen Sie eine freie Position, die nicht von Hindernissen wie großen Möbelstücken eingeschränkt wird.
  • Positionieren Sie den WLAN-Repeater nicht in einer Zimmerecke und nicht zu tief am Boden.
  • Achten Sie darauf, dass Sie einen Abstand zu anderen Geräten wahren, die mit Funkwellen arbeiten. Dazu gehören unter anderem Funklautsprecher, Mikrowellen, Babyfon und ähnliches.
Viele Repeater haben eine praktische LED-Anzeige, die Ihnen die Signalstärke anzeigt. Damit der Repeater das Signal auffangen und weiterleiten kann, sollte er selbst einen möglichst guten Empfang haben.

Gehen Sie nun wie folgt vor:

  1. Stecken Sie den WLAN-Repeater an einem geeigneten Standort in eine Steckdose.
  2. Warten Sie ab, bis der WLAN-Repeater Betriebsbereitschaft anzeigt. Welche LEDs dafür in welcher Farbe aufleuchten müssen, erfahren Sie in der Betriebsanleitung.
  3. Drücken Sie nun die WPS-Taste an Ihrem Router und innerhalb von 2 Minuten die WPS-Taste am Repeater.

Verfügen beide Geräte über WPS-PBC (WiFi Protected Setup-Push Button Configuration), ist die Einrichtung damit bereits abgeschlossen.

Steht Ihnen diese Methode nicht zur Verfügung, weil eines der beiden Geräte nicht über die WPS-PBC-Funktion verfügt, müssen Sie die Einrichtung über den Browser erledigen. In der Bedienungsanleitung oder direkt auf dem Repeater finden Sie dafür alle wichtigen Informationen wie beispielsweise die Webadresse der Benutzeroberfläche, den Netzwerknamen sowie das Passwort. Stecken Sie in diesem Fall den Repeater in eine Steckdose und verbinden Sie sich mit einem Endgerät wie beispielsweise einem PC, einem Tablet oder Smartphone mithilfe der bereitgestellten Informationen mit dem Repeater und folgen Sie dort den Anweisungen.

Bei einer Einrichtung ohne WPS-PBC müssen Sie in jedem Fall den Namen Ihres Heimnetzwerks und das dazugehörige Passwort angeben, um den WLAN-Repeater in Ihr Netzwerk einzubinden. Sie finden diese Angaben in Ihrem Profil in der Nutzeroberfläche Ihres WLAN-Routers, wenn Sie sie nicht zur Hand haben.

Alternativen zum WLAN-Repeater

Ein WLAN-Repeater ist oft die kostengünstigste und einfachste Weise, das WLAN-Netzwerk zu erweitern. Es stehen Ihnen jedoch auch weitere Alternativen zur Verfügung.

Router als WLAN-Repeater

So können Sie einen zusätzlichen Router als WLAN-Repeater nutzen. Die Einrichtung ist jedoch etwas komplizierter. Sinnvoll ist diese Variante zum Beispiel aus Gründen der Nachhaltigkeit, wenn Sie einen zusätzlichen WLAN-Router zu Hause haben, da Sie ein älteres Gerät durch ein neueres ersetzt haben. Sehr viele ältere Router eignen sich für einen Einsatz als WLAN-Repeater. Besonders gut geeignet sind Fritz! Boxen von AVM, die Sie jedoch vorher mit einem Firmware-Update auf den neuesten Stand bringen sollten.

Um den Router als Repeater einzusetzen, müssen Sie allerdings einige Einstellungen verändern. Dem älteren Router müssen Sie im Regelfall eine MAC-Adresse zuweisen und seinen Betriebsmodus umstellen. Diese MAC-Adresse müssen Sie wiederum dem neuen Router mitteilen und den älteren Router als Repeater beim neueren Router eintragen. Je nach Hersteller und Modell werden diese Anpassungen unterschiedlich vorgenommen.

Weitere Alternativen

Alternativ können Sie bei schwierigen baulichen Situationen oder großen Immobilien ein Mesh-System nutzen, bei dem mehrere WLAN-Netze aufgebaut und zu einem Netzwerk zusammengeschlossen werden. Eine weitere Alternative bieten Powerline-Adapter, die die Stromleitung nutzen.

Fragen und Antworten rund um den WLAN-Repeater

Welche Rolle spielt das Frequenzband?

WLAN-Signale werden in zwei unterschiedlichen Frequenzbereichen übertragen. Dabei handelt es sich um das 2,4 Gigahertz- und das 5 Gigahertz-Frequenzband. Beide Frequenzbereiche arbeiten mit unterschiedlichen Funkstandards, die wiederum Einfluss auf die WLAN-Geschwindigkeit haben. Im 5 Gigahertz-Frequenzbereich werden generell höhere Geschwindigkeiten erreicht.

Damit Geräte miteinander verbunden werden können, müssen sie den gleichen Frequenzbereich und den gleichen Kanal nutzen.

WLAN-RepeaterWas hat es mit den Funkstandards auf sich?

Zur Übertragung der Signale werden innerhalb der beiden Frequenzbereiche verschiedene WLAN-Standards genutzt. Diese WLAN-Standards werden immer weiterentwickelt und werden immer schneller. Untereinander sind sie abwärtskompatibel.

Im 2,4 Gigahertz-Bereich gibt es vier Funkstandards:

  • 802.11 mit einer Übertragungsrate von 1-2 Mbit pro Sekunde
  • 802.11 b mit einer Übertragungsrate von 6 Mbit pro Sekunde
  • 802.11 g mit einer Übertragungsrate von 20 Mbit pro Sekunde
  • 802.11 n mit einer Übertragungsrate von 170 Mbit pro Sekunde

Moderne WLAN-Router und Repeater nutzen heute im 2,4 Gigahertz-Bereich den Standard 802.11 n.

Im 5 Gigahertz-Bereich gibt es ebenfalls vier Funkstandards:

  • 802.11 a und h mit einer Übertragungsrate von jeweils 20 Mbit pro Sekunde
  • 802.11 n mit einer Übertragungsrate von 170 Mbit pro Sekunde
  • 802.11 ac mit einer Übertragungsrate von 1.300 Mbit pro Sekunde

Der Standard 802.11 ac ist der aktuell schnellste und modernste WLAN-Standard. Ein noch modernerer Funkstandard, der in einem neuen Frequenzbereich von 60 Gigahertz angesiedelt sein soll, soll Übertragungsraten von mehr als 6 Gigabit pro Sekunde erreichen. Dieser Standard trägt die Bezeichnung 802.11 ad.

Welche unterschiedlichen WLAN-Repeater gibt es?

Am meisten verbreitet im privaten Gebrauch sind WLAN-Repeater, die als kleine kompakte Geräte direkt in der Steckdose sitzen. Sie sind mit einer innen liegenden Antenne ausgestattet. Die Geräte haben viele Vorteile doch auch einige Nachteile:

  • Die Montage in der Steckdose ist sehr einfach
  • Die Geräte sind platzsparend
  • Die kleinen Repeater sind für wenig Geld zu haben
  • Eine WPS-Taste sorgt für eine einfache Einrichtung
  • Es sind maximal zwei LAN-Ports vorhanden
  • Verglichen mit anderen Modellen haben die kleinen Steckdosenadapter eine geringere Ausstattung
  • Die Übertragungsgeschwindigkeiten sind oftmals eher gering
  • Es lassen sich keine zusätzlichen Antennen anbringen

Für den Einsatz im Privathaushalt sind diese Geräte oftmals jedoch durchaus ausreichend. Ist die WLAN-Reichweite durch bauliche oder andere Faktoren stark eingeschränkt, gibt es die kleinen Steckdosenadapter auch mit externen Antennen.

Wenn Sie eine professionelle Lösung suchen, sollten Sie sich für einen Desktop-Repeater entscheiden. Diese Geräte arbeiten oftmals im Tri-Band und erreichen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 3 Gigabit pro Sekunde. Für den Hausgebrauch sind diese WLAN-Repeater jedoch deutlich überdimensioniert.

Was ist ein Dualband-Repeater?

Ein Dualband-Repeater arbeitet sowohl im 2,4 Gigahertz-Bereich als auch im 5 Gigahertz-Bereich.

Router und Repeater sollten im Hinblick auf den Frequenzbereich gut zusammenpassen.

Arbeitet Ihr Router in beiden Frequenzbereichen, sollten Sie sich für einen Dualband-Repeater entscheiden, der ebenfalls beide Bereiche abdeckt. Im Gegensatz zum Dualband-Repeater steht der Single-Band-Repeater, der nur den 2,4 Gigahertz-Bereich abdeckt. Der Tri-Band-Repeater arbeitet ebenfalls im 2,4 Gigahertz-Bereich und zusätzlich in zwei 5 Gigahertz-Bereichen.

Welche Geschwindigkeit sollte der WLAN-Repeater ermöglichen?

Der WLAN-Repeater ist nicht in der Lage, das vorhandene WLAN zu beschleunigen. Informieren Sie sich daher zunächst, welche Geschwindigkeiten Ihr WLAN-Router bietet. An diese Geschwindigkeiten sollten Sie Ihren WLAN-Repeater anpassen. Einen WLAN-Repeater, der im 5 Gigahertz-Bereich mit Funkstandard 802.11 ac mit einer Übertragungsrate von 1.300 Mbit pro Sekunde arbeitet, können Sie auch dann nutzen, wenn Ihr WLAN-Router nur im 2,4 Gigahertz-Bereich mit dem Standard 802.11 n mit einer Übertragungsrate von 170 Mbit pro Sekunde sendet. Sie erhalten dann jedoch nur die Geschwindigkeiten, die Ihr Router ermöglicht.

Im Gegenzug bremst ein Single-Band-Repeater mit dem Funkstandard 802.11 n und einer Übertragungsrate von 170 Mbit pro Sekunde einen schnellen Router aus, der im 5 Gigahertz-Bereich mit dem Funkstandard 802.11 ac sendet.

WLAN-Router und WLAN-Repeater sollten Sie daher auch im Hinblick auf die Geschwindigkeit immer gut aneinander anpassen. Ein leistungsstärkerer Repeater ist dank der Abwärtskompatibilität kein Problem, doch ein zu schwacher Repeater bremst Ihr Netzwerk aus.

Für den üblichen Hausgebrauch mit Surfen, Musik- und Video-Streaming, VoiP und Onlinespielen sind Geschwindigkeiten zwischen 150 und 300 MBit pro Sekunde in der Regel ausreichend. Diese Geschwindigkeiten werden von allen modernen WLAN-Repeatern erreicht.

Was ist ein Access Point?

Der WLAN-Repeater fängt das WLAN-Signal vom Router auf und leitet es weiter. Auf diese Weise erweitert er Ihr WLAN-Netz und sorgt für eine größere Reichweite. Ganz ähnlich arbeitet ein Access Point, doch er empfängt das Signal nicht per WLAN, sondern über ein LAN-Kabel. Einige WLAN-Repeater können als Access Point genutzt werden. Dazu müssen Sie den Router und den Repeater per LAN-Kabel verbinden. Der Repeater sendet das per Kabel empfangene Signal per WLAN weiter.

Ein Access Point sorgt oft für höhere Geschwindigkeiten und ein stärkeres Signal sowie eine größere Reichweite als ein Repeater.

Was ist ein Mesh-System?

Ein Mesh-System ist ein gleichmäßiges Netzwerk, das von einem WLAN-Router und mehreren Repeatern aufgebaut wird. Mit einem Mesh-System können Sie auch bei mehrstöckigen Häusern alle Etagen mit einem schnellen und stabilen WLAN-Netz versorgen. Die Geräte bauen in einem Mesh-System mehrere WLAN-Netze auf und fassen sie zu einem Netzwerk zusammen. Das Netzwerk ist trotz der unterschiedlichen Netze unter einem Namen und mit einem Passwort erreichbar.

Was für einen Router brauche ich, um einen WLAN-Repeater zu nutzen?

Einen WLAN-Repeater können Sie mit jedem handelsüblichen WLAN-Router nutzen. Achten Sie beim Kauf des WLAN-Repeaters jedoch darauf, dass Router und Repeater hinsichtlich der genutzten Frequenzbereiche und der WLAN-Geschwindigkeit gut zueinander passen. Arbeitet Ihr Router mit einer hohen WLAN-Geschwindigkeit im 5 Gigahertz-Bereich, bremsen Sie ihn mit einem WLAN-Repeater, mit einer geringeren Geschwindigkeit nur im 2,4 Gigahertz-Bereich arbeitet, empfindlich aus.

Am besten arbeitet ein WLAN-Repeater mit einem modernen Router, der hinsichtlich der WLAN-Technik auf dem neuesten Stand ist. Doch auch die Reichweite älterer Modelle lässt sich mit einem Repeater erhöhen.

Was bedeutet WPS?

bester WLAN-RepeaterDie Abkürzung WPS steht für WiFi Protected Setup. Die Technologie wird genutzt, um Geräte drahtlos mit einem Router zu verbinden. Damit die Verbindung zustande kommen kann, müssen sowohl der Router als auch das gewünschte Endgerät mit einer WPS-Taste ausgestattet sein. Die Verbindung per WPS-Taste ist denkbar einfach. Sie drücken zunächst die WPS-Taste am Router und innerhalb von zwei Minuten die WPS-Taste am gewünschten Gerät. Auch WLAN-Repeater sind in der Regel mit WPS ausgestattet. Sie können über die WPS-Taste sowohl Router und Repeater miteinander verbinden als auch Endgeräte und Repeater.

Warum sind manche WLAN-Repeater mit Antennen ausgestattet?

Ein WLAN-Repeater braucht mindestens eine Antenne, um das WLAN-Signal aufzufangen. Bei den kleinen und kompakten Steckdosenadaptern befindet sich meist eine Antenne im Inneren. Andere WLAN-Repeater sind mit einer oder mehreren externen Antennen ausgestattet. Diese Antennen helfen dem Repeater, das WLAN-Signal vom Router aufzufangen.

Welche Rolle spielen die LAN-Ports bei einem WLAN-Repeater?

LAN-Ports bieten Ihnen die Möglichkeit, Geräte in Ihr Heimnetzwerk einzubinden, die nicht WLAN-fähig sind. Dabei kann es sich um eine Spielekonsole, einen Blu-ray-Player oder einen Smart-TV handeln, aber auch Desktop-PCs, Drucker oder Laptops ohne WLAN-Modul können Sie über den LAN-Port verbinden.

Verfügt der WLAN-Repeater über einen Access Point-Modus, nutzen Sie den LAN-Port, um den Repeater und den Router miteinander zu verbinden.

Kann ich einen WLAN-Repeater als Router nutzen?

Einige WLAN-Repeater können nicht nur als Access Point oder WLAN-Verstärker eingesetzt werden, sondern Sie können sie auch als Router nutzen. Damit dies möglich ist, muss der Repeater allerdings über einen Router-Modus verfügen.

Welche Verschlüsselung sollte der WLAN-Repeater haben?
Eine gute und sichere Verschlüsselung ist wichtig in einem WLAN-Netz. Sie sorgt dafür, dass niemand unbefugt in Ihr Heimnetzwerk eindringen kann, um dort Daten abzugreifen. Der aktuelle Sicherheitsstandard ist WPA2 (Wi-Fi Protected Access 2).

Was ist der Unterschied zwischen einem WLAN-Stick, einem WLANRouter und einem WLAN-Repeater?

WLAN-Repeater VergleichDie Begriffe WLAN-Stick, WLAN-Router und WLAN-Repeater werden mitunter durcheinander gebracht. Sie bezeichnen jedoch völlig unterschiedliche Geräte.

  • WLAN-Stick
    Ein WLAN-Stick stattet ein nicht WLAN-fähiges Gerät wie einen älteren Laptop oder Desktop-Computer mit einem WLAN-Modul aus. So können Sie auch diese Geräte kabellos in Ihr Heimnetzwerk einbinden.
  • WLAN-Router
    Der WLAN-Router wird mit dem Telefonanschluss verbunden. Er ist sozusagen das Herzstück eines WLAN-Netzwerkes und agiert als Empfangs- und Sendezentrale. Ein Modem, das für die Verbindung mit dem Internet notwendig ist, ist in einem modernen WLAN-Router integriert.
  • WLAN-Repeater
    Der WLAN-Repeater greift das WLAN-Signal des WLAN-Routers auf, verstärkt es und sendet es weiter. Dadurch vergrößert er die Reichweite des WLAN-Netzes.

Was bedeutet WiFi?

Der Begriff WiFi wurde von einem Firmenkonsortium geprägt, dessen Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich der Zertifizierung von Funkschnittstellen liegt. WiFi ist ein Kunstbegriff, der sich an die Abkürzung HiFi für High Fidelity anlehnt. Der Begriff WiFi wird oft synonym zu dem Wort WLAN genutzt. Streng genommen bezeichnet WiFi jedoch eine Zertifizierungsnorm im IEEE-802.11-Standard.

Wartung und Pflege des WLAN–Repeaters

Hinsichtlich der Wartung und Pflege ist ein WLAN-Repeater sehr anspruchslos. Eine regelmäßige Wartung oder das Aufspielen von Updates ist nicht notwendig. Etwas Aufmerksamkeit sollten Sie dem passenden Standort des WLAN-Repeaters widmen. Nicht nur müssen Sie darauf achten, dass am geplanten Standort ein ausreichendes WLAN-Signal zur Verfügung steht, sondern Sie müssen auch dafür Sorge tragen, dass der WLAN-Repeater am gewünschten Standort nicht beschädigt wird. Dafür ist es wichtig, dass das Gerät am Einsatzort genügend Platz findet. Zwar sind die kleinen Steckdosengeräte sehr kompakt und platzsparend, aber sie nehmen trotzdem mehr Platz weg als ein herkömmlicher Stecker.

Achten Sie daher darauf, dass der WLAN-Repeater weder von Möbelstücken noch von anderen Steckern in einer Mehrfachsteckdose eingequetscht oder zur Seite gedrückt wird.

Wie alle elektrischen Geräte darf der WLAN-Repeater nicht mit Wasser in Berührung kommen. Zur Reinigung nutzen Sie ein weiches Tuch, mit dem Sie den Repeater vorsichtig abstauben. Auch zu großer Hitze sollte der WLAN-Repeater nicht ausgesetzt sein. Platzieren Sie ihn daher nicht direkt an der Heizung oder an einem Ort, wo er täglich über längere Zeit einer direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Zubehör für den WLAN-Repeater

VorteileFür den Einsatz eines WLAN-Repeaters ist in der Regel kein weiteres Zubehör notwendig. Im Handel werden jedoch einige Produkte angeboten, die Ihnen dabei helfen, Ihr WLAN-Netzwerk noch besser zu machen. Über die wichtigsten Zubehörteile für den WLAN-Repeater können Sie sich bei uns informieren.

WLAN-Stick

Mit einem WLAN-Stick rüsten Sie auch ältere Geräte mit einem WLAN-Modul aus. So können Sie einen Desktop-PC oder einen Laptop in Ihr drahtloses Heimnetzwerk einbinden, auch wenn diese Geräte nicht von Haus aus WLAN-fähig sind. Um den WLAN-Stick zu nutzen, benötigen Sie nichts weiter als einen freien USB-Port.

Ethernet-Kabel

Ein Ethernet-Kabel ist das Kabel, das Sie benötigen, um den WLAN-Repeater mit anderen Geräten zu verbinden, die nicht über ein WLAN-Modul verfügen. Auch bei der Verwendung des WLAN-Repeaters als Access Point benötigen Sie ein Ethernet-Kabel, um Router und Repeater miteinander zu verbinden. Im Handel werden die Ethernet-Kabel auch als LAN-Kabel angeboten.

Weitere WLAN-Repeater

Möchten Sie innerhalb eines größeren Gebäudes ein Mesh-System aufbauen, benötigen Sie mehr als einen WLAN-Repeater. Es sind jedoch nicht alle Repeater dazu geeignet, ein Mesh-System aufzubauen. Mehrere Repeater zu kaufen, wird daher nicht unweigerlich zum Erfolg führen. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass die ausgewählten Repeater zur Errichtung eines Mesh-Systems geeignet sind.

Das müssen Sie beim Kauf eines WLAN-Repeaters beachten

Der WLAN-Router steht in den meisten Haushalten in der Nähe des Telefonanschlusses. Dieser befindet sich oft im Eingangsbereich oder im Flur. In mehrstöckigen Einfamilienhäusern ist er in der Regel im Erdgeschoss zu finden. Nicht immer ist damit jedoch der WLAN-Empfang in allen Räumen ausreichend gegeben. Insbesondere in den Obergeschossen lässt der Empfang oft stark zu wünschen übrig. Mit einem WLAN-Repeater lösen Sie dieses Problem schnell und einfach.

  • Mit einem WLAN-Repeater erhöhen Sie auf einfache und kostengünstige Weise die Reichweite Ihres WLAN-Netzes
  • Die WLAN-Repeater werden direkt in die Steckdose gesteckt und brauchen wenig Platz
  • Die Einrichtung ist vor allem bei Geräten mit WPS-Taste sehr einfach
  • Die WLAN-Geschwindigkeit wird durch den Einsatz eines WLAN-Repeaters zum Teil herabgesetzt

Ein WLAN-Repeater sorgt dafür, dass Ihnen im gesamten Haus und in angrenzenden Außenbereichen ein stabiles WLAN-Netz zur Verfügung steht. Um den passenden WLAN-Repeater zu kaufen, müssen Sie jedoch einige Faktoren beachten. Die wichtigsten können Sie hier bei uns nachlesen.

Der Frequenzbereich

WLAN-Router arbeiten in zwei unterschiedlichen Frequenzbereichen, dem 2,4 Gigahertz-Bereich und dem 5 Gigahertz-Bereich. Stimmen Sie Ihren WLAN-Repeater entsprechend auf die Frequenzbereiche des WLAN-Routers ab. Empfängt und sendet der Router nur im 2,4 Gigahertz-Bereich, ist ein Single-Band-Repeater, der ebenfalls nur den 2,4 Gigahertz-Bereich abdeckt, ausreichend. Arbeitet Ihr Router jedoch zusätzlich im 5 Gigahertz-Bereich, entscheiden Sie sich besser für einen Dualband-Repeater, der ebenfalls beide Frequenzbereiche abdeckt.

Die Funkstandards

WLAN-Signale entsprechen einem bestimmten Funkstandard. Der aktuell schnellste Standard im Frequenzbereich 2,4 Gigahertz ist 802.11 n mit einer Übertragungsrate von 170 Mbit pro Sekunde. Im Frequenzbereich 5 Gigahertz ist aktuell der Standard 802.11 ac mit einer Übertragungsrate von 1300 Mbit pro Sekunde am schnellsten. Wählen Sie einen WLAN-Repeater, der mit den aktuellen Funkstandards arbeitet.

Die Funkstandards sind abwärtskompatibel. Das bedeutet, dass Sie einen WLAN-Router mit dem Standard 802.11 g mit einer Übertragungsrate von 20 Mbit pro Sekunde problemlos mit einem Repeater mit dem Standard 802.11 n mit einer Übertragungsrate von 170 Mbit pro Sekunde kombinieren können. Die tatsächliche Übertragungsrate entspricht in dem Fall jedoch nur dem Standard des Routers.

Die WLAN-Geschwindigkeit
WLAN-Repeater TestDie Geschwindigkeit Ihres WLANs wird vor allem durch den genutzten Frequenzbereich und den Funkstandard bestimmt. Kaufen Sie einen WLAN-Repeater, der mit einer geringeren Übertragungsrate arbeitet als Ihr Router, bremsen Sie Ihr WLAN-Netz aus. Achten Sie daher darauf, dass der Repeater mindestens ebenso leistungsstark ist wie der Router.

Externe Antennen

Externe Antennen helfen dem WLAN-Repeater, die Signale des Routers aufzufangen. Wie stark und wie weit das Signal von dem Router übertragen wird, ist von den örtlichen und baulichen Gegebenheiten abhängig. Je mehr Hindernisse in Form von Wänden, Decken oder ähnlichem sich zwischen Router und Repeater befinden, desto sinnvoller wird der Einsatz eines WLAN-Repeaters mit externen Antennen.

Zusätzliche Arbeitsmodi als Router oder Access Point

Ein WLAN-Repeater lässt sich nicht immer als Router oder Access Point nutzen. Ist Ihnen diese Funktion wichtig, müssen Sie sich für ein entsprechendes Gerät entscheiden, dass alle drei Arbeitsmodi bietet.

LAN-Anschlüsse

Nicht immer sind alle Geräte, die ins Heimnetzwerk eingebunden werden sollen, auch WLAN-fähig. Auch die Möglichkeit, die Geräte mithilfe eines WLAN-Sticks WLAN-fähig zu machen, ist nicht immer gegeben. Insbesondere bei Geräten wie Spielekonsolen, Smart-TV, Blu-ray-Playern oder auch Druckern besteht oft keine Möglichkeit, einen WLAN-Stick zu nutzen. Diese Geräte können Sie über ein LAN-Kabel mit dem WLAN-Repeater verbinden und so ins Heimnetzwerk einbinden.

Überlegen Sie noch vor dem Kauf des WLAN-Repeaters, ob Sie ein oder mehrere Geräte per LAN-Kabel in Ihr Netzwerk einbinden möchten. In der Regel bietet ein WLAN-Repeater jedoch maximal zwei LAN-Anschlüsse.

WPS

Über die WPS-Taste verbinden Sie Ihre Geräte einfach und sicher per Knopfdruck. Bei modernen WLAN-Repeatern gehört eine WPS-Taste heute zum Standard.

Die Verschlüsselung

Eine zeitgemäße und sichere Verschlüsselung über WPA2 gehört ebenfalls zum Standard für einen modernen WLAN-Repeater. Geräte mit älteren und weniger sicheren Standards wie WEP sollten Sie nicht kaufen.

LED-Anzeigen

Die meisten WLAN-Repeater sind mit LED-Anzeigen ausgestattet, die Ihnen Aufschluss über die verwendeten Frequenzbereiche und die Betriebsbereitschaft geben. Besonders praktisch sind Geräte, die über LED die Signalstärke anzeigen. Das macht es einfacher, die Geräte optimal zu platzieren.

Gibt es einen WLAN-Repeater Test bei der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat im August 2018 einen WLAN-Repeater Test durchgeführt. Getestet wurden dabei WLAN-Repeater, Mesh-Systeme und Powerline-Adapter mit WLAN. Die Stiftung Warentest testete die Geräte sowohl in einer etwa 250 Quadratmeter großen Etagenwohnung als auch in einem mehrstöckigen Einfamilienhaus.

Vier der insgesamt zwölf Geräte im Test der Stiftung Warentest waren WLAN-Repeater. Sie schnitten vor allem im direkten Vergleich mit den Mesh-Systemen gut ab und überzeugten durch ihre niedrigeren Anschaffungskosten und den geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu den anderen Geräten. Die Stiftung Warentest weist jedoch darauf hin, dass die Repeater am besten mit modernen und aktuellen Router-Modellen funktionieren, die mit neuester WLAN-Technik ausgestattet sind.

Der komplette Test der Stiftung Warentest mit allen Testergebnissen und den Testsiegern bei den WLAN-Repeatern muss kostenpflichtig freigeschaltet werden. Sie finden den Test hier.

WLAN-Repeater Test von Öko Test

Vom Magazin Öko Test liegt bisher noch kein WLAN-Repeater Test vor. Entsprechende Testergebnisse und einen WLAN-Repeater Testsieger können wir Ihnen daher zu diesem Zeitpunkt bei uns nicht vorstellen. Wir halten Sie jedoch auf dem Laufenden und sollte Öko Test in der Zukunft einen WLAN-Repeater Test durchführen, informieren wir Sie an dieser Stelle über alle Ergebnisse.

WLAN Repeater-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten WLAN Repeater

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. AVM FRITZ! WLAN-Repeater 1750E 12/2018 74,99€ Zum Angebot
2. AVM FRITZ! WLAN-Repeater 310 12/2018 69,99€ Zum Angebot
3. TP-Link TL-WA850RE WLAN-Repeater 12/2018 17,44€ Zum Angebot
4. TP-Link RE200 WLAN-Repeater 12/2018 24,90€ Zum Angebot
5. AVM FRITZ! WLAN-Repeater 450E 12/2018 78,90€ Zum Angebot
6. MECO WLAN-Repeater LAN-Port WiFi-Signalverstärker 12/2018 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • AVM FRITZ! WLAN-Repeater 1750E