HOME

Zwei Tage sparen: Amazon Prime Day 2020: Wann startet die Schnäppchenjagd? 

Er zählt zu den Shopping-Highlights des Jahres: Der Amazon Prime Day lockt jedes Jahr mit Millionen Angeboten zu vergünstigten Preisen – so auch 2020. Aber wann genau findet das Event statt?

Bald ist wieder Amazon Prime

Auch in diesem Jahr fiebern zahlreiche Kunden dem Amazon Prime Day entgegen

Getty Images

Genau genommen müsste das Event eigentlich Prime Days heißen, da Amazon das Shopping-Spektakel im letzten Jahr zum ersten Mal auf zwei Tage erweitert hat: Vom 15. bis zum 16. Juli 2019 wurden laut dem Versandhändler über 175 Millionen Produkte verkauft. Eine beeindruckende Zahl, die darauf schließen lassen könnte, dass der virtuelle Schnäppchenmarathon auch in diesem Jahr 48 Stunden lang laufen wird. Um Ihnen die Zeit bis dahin zu vertrösten, werden für Sie im Folgenden einmal die wichtigsten Fakten zum Amazon Prime Day 2020 zusammengefasst. Darüber hinaus bekommen Sie einen Einblick in die meistverkauften Artikel – rund um den Globus verstreut.

Wann findet der Amazon Prime Day 2020 statt?

In Anbetracht dessen, dass die Schnäppchenjagd die Jahre zuvor immer im Juli stattgefunden hat, können Sie (fast) sicher davon ausgehen, dass der Amazon Prime Day 2020 auf den gleichen Monat fallen wird. Das genaue Datum wird der Versandriese aller Wahrscheinlichkeit nach erst kurz vorher bekannt geben, sprich im Juni oder auch erst Anfang Juli. Fällt das Event wieder in die Monatsmitte, kämen der 13. und 14. Juli infrage – also wieder ein Montag und Dienstag wie bereits 2019. Ob der Prime Day dann tatsächlich stattfinden wird, bleibt bis zur Bekanntmachung von Amazon jedoch nur reine Spekulation.

Tipp: Sobald das diesjährige Datum feststeht, erfahren Sie es hier!

Amazon Prime Day: Das erwartet Sie 2020

Auch wenn es in nahezu jeder Kategorie rund um den Prime Day wieder Millionen reduzierter Produkte geben wird, haben es viele Kunden auf die Technik-Schnäppchen abgesehen: Ob Fernseher oder Spielekonsole, Rasierer oder elektrische Zahnbüste, Akkuschrauber oder Kaffeevollautomat – die Erfahrung hat gezeigt, dass die Preise vieler begehrter Elektrogeräte pünktlich zum Shopping-Event für 24 bis 48 Stunden bei Amazon in den Keller sinken. Dazu zählen auch die hauseigenen Artikel wie der Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung das Kindle oder der Echo Dot. Demzufolge haben Sie gute Chancen, ein bestimmtes Produkt, auf das Sie vielleicht schon länger sparen, günstiger zu bekommen. So war es zumindest die letzten Jahre und deshalb ist davon auszugehen, dass es 2020 nicht anders laufen wird.  

Das Gleiche gilt für zahlreiche Deals, die ausschließlich Amazon-Kunden vorbehalten sind: Im letzten Jahr konnten Prime-Mitglieder eine Vielzahl unterschiedlicher Abos (Amazon Music Unlimited, Prime Video, Kindle Unlimited und Audible) vergünstigt abschließen. Abgesehen davon hatten sie den Vorteil, keinen Versand zahlen zu müssen – unabhängig vom Warenwert. Das ist nicht nur während des Prime Day ein Pluspunkt, sondern ein grundsätzlicher Bestandteil des Amazon-Abos. Wenn Sie noch keine Mitgliedschaft abgeschlossen haben, können Sie das Abo jederzeit kostenlos für 30 Tage testen. Nach dem Gratiszeitraum kostet Sie Amazon Prime monatlich 7,99 Euro, die Mitgliedschaft ist aber auch jederzeit wieder kündbar. Zu den weiteren Vorteilen, die Prime-Kunden genießen, zählen:

  • kostenloser Versand für Millionen von Artikeln

  • Filme und Serien unbegrenzt streamen

  • eBooks kostenlos ausleihen

  • über zwei Millionen Songs kostenlos streamen

  • Fotos über Amazon Cloud Drive unbegrenzt speichern

Tipps für den Amazon Prime Day 2020

  1. Schließen Sie erst kurz vor dem Prime Day eine Mitgliedschaft ab und kündigen diese nach 30 Tagen wieder. Dadurch können Sie alle Kunden-Vorteile während des Shopping-Events genießen – ohne ein längerfristiges Abo abschließen zu müssen (wobei es jederzeit wieder kündbar wäre). In jedem Fall kommt Ihnen hier der 30-tägige Gratistestzeitraum zugute.
  2. Auch in diesem Jahr ist zu erwarten, dass sich die Preisnachlässe an der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) orientieren. Was viele Kunden jedoch nicht wissen: Diese ist viel höher angesetzt als der marktübliche Preis. Demnach ist die Ersparnis nicht so hoch, wie man denken möchte. Aus diesem Grund sollten Sie die Preise kennen und beobachten.
  3. Um Zeit und Kosten zu sparen, ist es ratsam, vor dem Prime Day bereits alle Artikel, für die Sie sich interessieren, in Ihrem Wunschzettel zu speichern. Notieren Sie sich im Zuge dessen die aktuellen Preise der Produkte, um die tatsächliche Ersparnis zu erkennen. Abgesehen davon können begehrte Artikel schnell vergriffen sein – so haben Sie alles im Blick.
  4. Rund um den Prime Day wirbt Amazon sehr wahrscheinlich wieder mit tagesaktuellen Angeboten, aber auch sogenannten Blitzangeboten. Dabei handelt es sich um begehrte Produkte, die zeitlich begrenzt sind und auch noch limitiert – dementsprechend schnell vergriffen. Hier macht es ebenfalls Sinn, die Preise im Vorfeld zu kennen. Rabatte von maximal 50 Prozent sind (Kritikern zufolge) realistisch.
Affiliate Link
Special Edition: Jamie Oliver Pfanne (28 cm) von Tefal
Jetzt shoppen
45,99 €

Bestseller: Das wurde 2019 am meisten gekauft

Der Prime Day 2019 fand nicht nur hierzulande statt, sondern weltweit. Besonders spannend zu beobachten ist das Kaufverhalten der Kunden – aus diesem Grund hat Amazon gleich nach dem globalen Shopping-Event die weltweiten Bestseller der meistverkauften Artikel (exklusive der hauseigenen Produkte) aus dem letzten Jahr veröffentlicht. Die Ergebnisse mancher Länder sind durchaus überraschend, teilweise sogar sehr skurril:

  • In Australien wurden die Spülmaschinentabs "Finish Powerball All-in-1" am häufigsten gekauft.
  • In Belgien wurde die "Smart-Plug"-Steckdose von Osram am häufigsten gekauft.
  • In China wurde das Creme-Dusch-Peeling von Dove am häufigsten gekauft.
  • In Deutschland wurde der Bluetooth-Lautsprecher von JBL am häufigsten gekauft.
  • In Frankreich wurde der Wischroboter "iRobot 671" von Roomba am häufigsten gekauft.
  • In Großbritannien wurde die Playstation "Classic Konsole" von Sony am häufigsten gekauft.
  • In Indien wurden die Bluetooth-Kopfhörer "Boat Rockerz" am häufigsten gekauft.
  • In Italien wurden die Espresso-Kapseln "Dolce Gusto" von Nescafé am häufigsten gekauft.
  • In Japan wurde das "Happy Belly"-Wasser am häufigsten gekauft.
  • In Kanada wurde das "23and Me"-DNA-Test-Kit am häufigsten gekauft.
  • In Luxemburg wurde die "Jamie Oliver"-Pfanne von Tefal am häufigsten gekauft.
  • In Mexiko wurde die Nintento Switch am häufigsten gekauft.
  • In den Niederlanden wurde die "White and Color"-Ambiance Lampe von Philips Hue am häufigsten gekauft.
  • In Singapur wurde die Zero Sugar von Coca-Cola am häufigsten gekauft.
  • In Spanien wurden die Bluetooth-Kopfhörer von Yobola am häufigsten gekauft.
  • In den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde das Waschmittel von Ariel am häufigsten gekauft.
  • In den Vereinigten Staaten wurde der "Lifestraw"-Wasserfilter am häufigsten gekauft.

Das könnte Sie auch interessieren:


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast
Themen in diesem Artikel
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus