HOME
präsentiert von

Stern Logo Auslandsüberweisung

Anzeige

TransferWise im Test: Günstige Auslandsüberweisungen

Überweisungen ins Ausland werden schnell zur Kostenfalle, von der langen Bearbeitungszeit traditioneller Anbieter ganz abgesehen. Der Zahlungsdienstleister TransferWise eröffnet Ihnen eine günstige und vor allem schnelle Alternative. 

Im Folgenden finden Sie Informationen 

  • zum Unternehmen TransferWise und zur Funktionsweise
  • zur Gebührenstruktur und anschauliche Beispiele
  • zur Bearbeitungsdauer und Sicherheit der Transaktionen
  • zur Regulierung und Überprüfung der Dienstleistungen
  • zum Service-Angebot und zu Kundenerfahrungen

Was ist TransferWise?

Immer mehr Menschen leben und verdienen Geld im Ausland und benötigen schnelle und günstige Dienstleistungen, um Geld über Grenzen in verschiedensten Währungen zu versenden. Als spezialisierter Zahlungsdienstleister konnte sich das Unternehmen TranferWise seit seiner Gründung im Jahr 2011 in genau diesem Marktsegment etablieren: Bislang haben bereits mehr als vier Millionen Kunden das Angebot in Anspruch genommen. Rund drei Milliarden Euro werden in der Eurozone Monat für Monat kostengünstig, schnell und sicher über mehr als 1.300 Währungsrouten transferiert. 

Soweit die Zahlen, aber wer steckt hinter dem Unternehmen? Da treffen Sie auf prominente Namen aus der Digitalwirtschaft: Das Londoner Startup wurde nämlich von Taavet Hinrikus gegründet – der erste Mitarbeiter des bekannten Internettelefonie-Dienstes Skype. Mindestens ebenso prominent liest sich die Liste der Investoren, die an das Geschäftsmodell glauben. Darunter befinden sich unter anderem das Investmentunternehmen Old Mutual Global Investments und der britische Unternehmer Sir Richard Branson.

Ganz offensichtlich erkannten diese renommierten Investoren das Potenzial von TransferWise schon frühzeitig, das mit ausgefeilter Technologie und niedrigen Betriebskosten eine günstige Alternative zu den gängigen Auslandsüberweisungen bietet – und diese Vorteile an die Kunden weitergibt. Das Resultat: TransferWise-Transaktionen kosten bis zu 80 Prozent der sonst gut versteckten Gebühren weniger und werden deutlich schneller abgewickelt. Das Thema Sicherheit wird dabei groß geschrieben. TransferWise erfüllt strengste Richtlinien der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA und wurde vom TÜV Süd mit der Note 1.6 ausgezeichnet.

Was sind die Vorteile der Nutzung von TransferWise?

Die besonderen Stärken von TransferWise sind:

  • Kostengünstige Auslandsüberweisungen
  • Kurze Transaktionszeiten
  • Transparenz in der Kostenstruktur
  • Vorteile bei den Wechselkursen
  • Sichere und TÜV-geprüfte Prozesse 

Wie funktioniert TransferWise

Es ist ausgesprochen einfach, eine Auslandsüberweisung online per TransferWise zu erledigen: 

  1. Registrierung auf der Plattform
  2. Erstellung einer Überweisung
  3. Einzahlung des Überweisungsbetrages auf das Inlandskonto – per Banküberweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung oder andere Dienstleister
  4. Gutschrift des Betrages auf dem Empfängerkonto im Ausland

Wie schafft es TransferWise deutlich günstiger als traditionelle Anbieter zu sein? Nehmen wir an, ich muss meinem Kollegen in Großbritannien noch 30 Euro zurückzahlen und nutze dafür TransferWise. In diesem Fall überweise ich 30 Euro an das deutsche TransferWise-Bankkonto. TransferWise zahlt das Äquivalent in britischen Pfund an meinen Kollegen von einem britischen Konto aus. In beiden Fällen handelt es sich um Inlandsüberweisungen. So umgehe ich:

  1. Internationale Bankgebühren auf meiner Seite
  2. Empfängergebühren für eine internationale Überweisung auf der Empfängerseite

TransferWise nutzt den echten Wechselkurs, den ich auf Google sehe. Nicht einen willkürlichen Kurs, den die Bank jeden Tag festlegt.

Der TransferWise Wechselkurs

Hier zeigt sich eine der Besonderheiten von TransferWise: Für eine Überweisung wird der sogenannte Devisenmittelkurs, also der echte Wechselkurs, zugrunde gelegt. Grundsätzlich erhalten Sie beim Währungstausch zwei Kurse angezeigt, nämlich den Kauf- und den Verkaufskurs, die jeweils die Marge für die Händler berücksichtigen. Haben Sie schon einmal Geld in eine andere Währung eingetauscht, werden Sie die nicht unerhebliche Differenz sicher bemerkt haben: Sie erhalten weniger ausgezahlt, als der offizielle Kurs eigentlich hergegeben hätte. 

Der Devisenmittelkurs bildet hingegen genau den Schnittpunkt von Angebot und Nachfrage einer Währung ab, weswegen er auch permanent schwankt. Sie können das leicht auf Google, Yahoo Finance oder XE nachvollziehen, denn hier wird dieser bestmögliche Wechselkurs in Echtzeit veröffentlicht. TransferWise setzt bei den Auslandsüberweisungen im Gegensatz zu anderen Anbietern diesen fairen Kurs an – ohne eine versteckte Gebühr.

Die TransferWise Gebühren

Apropos Gebühren: Diese hängen bei TransferWise von zwei Faktoren ab - nämlich der gewählten Währungsroute und der von Ihnen genutzten Einzahlungsmethode. Wie sich das auswirkt, können Sie in der folgenden Tabelle nachvollziehen. Im untenstehenden Beispiel werden 1.000 Euro in verschiedene Länder und damit Währungen per TransferWise überwiesen. 

Anbei ein paar Beispielkosten fuer einige beliebte Währungsrouten. Diese können Sie diese Zahlen jederzeit auf transferwise.com/de prüfen.

Überweise Geld nachWährungTransferWise-GebührGesamtkosten
USAEUR>USD0,35% des umzutauschenden Betrages + € 0,70 EUR€ 4,18 EUR
AustralienEUR>AUD0,3% des umzutauschenden Betrages + € 0,60 EUR€ 4,08
GroßbritannienEUR>GBP0,3% des umzutauschenden Betrages + € 0,80 EUR€ 3,78
PolenEUR>PLN0,35% des umzutauschenden Betrages + € 0,60 EUR

€ 4,08

(Quelle: transferwise.com - Stand 15. August 2018)

Die Unterschiede mögen marginal erscheinen, können sich jedoch summieren. Je stärker und ausgeglichener eine Währungsroute frequentiert wird, desto günstiger können Sie Ihr Geld transferieren. Auffällig ist jedoch, dass die Kosten bei TransferWise deutlich niedriger sind als bei den Banken. Sobald diese nämlich Geld über die Grenzen des standardisierten Zahlungssystems SEPA hinaus überweisen sollen, wird es teuer: In der Regel erheben deutsche Banken zwischen 8 und 15 Euro für die Transaktion. Allerdings können bei der ausländischen Empfängerbank weitere Gebühren anfallen. Hier hebt sich TransferWise gegenüber anderen Anbietern ab, denn genau auf diese Gebühren kommt es ja neben der Bearbeitungsdauer an.

Wie lange dauert eine Auslandsüberweisung?

Für Überweisungen innerhalb des Zahlungssystems SEPA gibt es klare Regeln: Sie müssen innerhalb eines Banktages erledigt sein – bei Überschreitung eröffnet sich die Möglichkeit zum Schadenersatzanspruch. Sollen Zahlungen jedoch über den europäischen Zahlungsraum hinausgehen, gelten keine derartigen Vereinbarungen – weder in Bezug auf die Fristen noch auf die Gebühren. Unter dem Strich heißt das: Sie müssen drei bis sieben Banktage einplanen, bis Ihre Auslandsüberweisung auf dem Empfängerkonto verbucht ist. 

Schon aus diesem Grund legen sich die meisten Banken in puncto Ausführungstermin bei Auslandsüberweisungen gar nicht fest. Der Grund: Sie können kaum beeinflussen, wie schnell die Empfängerbank agiert. Im Gegensatz dazu kann TransferWise ausgesprochen kurze Bearbeitungszeiten realisieren: Die Mehrzahl der Auslandsüberweisungen wird in weniger als 24 Stunden zugestellt.

Ist TransferWise sicher?

Auch wenn TransferWise als Zahlungsdienstleister de facto keine Bank ist, sind die Dienstleistungen des Unternehmens wie die einer Bank reguliert: Die zuständige Aufsichtsbehörde ist die Financial Conduct Authority (FCA) in London, die im Jahr 2013 die bis dahin zuständige Financial Service Authority (FSA) abgelöst hat. Ihre Zuständigkeit umfasst den Verbraucherschutz und die Geschäfte der Finanzdienstleister sowie die entsprechende Regulierung. Die Behörde prüft Geschäftspraktiken und Produkte, um Lizenzen zu erteilen. Bei Verstößen werden Warnungen ausgesprochen, Bußgelder verhängt und im Extremfall auch Zulassungen entzogen. 

Darüber hinaus hat sich TransferWise einer umfassenden Prüfung durch den TÜV unterzogen: Zunächst wurde die Online-Sicherheit auf den Prüfstand gestellt. Spezialisten vom TÜV Süd haben sämtliche TransferWise-Systeme und -Abläufe auf Sicherheitslücken hin untersucht. Das Ergebnis: TransferWise erfüllt alle TÜV-Voraussetzungen und konnte positiv überraschen. Das Datenzentrum liegt in Frankfurt am Main und TransferWise erfüllt alle Bedingungen für eine Zertifizierung nach ISO27001. Das Unternehmen stellt somit sicher, dass Kundendaten zu jedem Zeitpunkt in Europa bleiben und die gesamte Datenverarbeitung den strengen Regeln des europäischen Datenschutzrechtes entspricht. 

Ein weiterer TÜV-Check befasste sich mit dem Thema Kundenzufriedenheit. Befragt wurden dazu 1.000 deutschsprachige Kunden. Die umfangreiche Erhebung erfasste 40 unterschiedliche Kriterien, wie beispielsweise Zuverlässigkeit und Dauer der Überweisung, Gebührenhöhe und Transparenz oder der Umgang mit Beschwerden. Das Resultat: Nur das Thema Beschwerdemanagement eröffnet noch Optimierungspotenzial. Eine Weiterempfehlungsquote von 99% und die Gesamtnote 1.6 bestätigen jedoch die Zuverlässigkeit von TransferWise und eine hohe Kundenzufriedenheit.

TransferWise Kritik

Neben den vielen positiven Bewertungen gibt es aber auch einige Kritikpunkte, die es zu beachten gilt: TransferWise ist keinesfalls für jede Auslandsüberweisung empfehlenswert. 

Der größte Kritikpunkt bezieht sich immer wieder darauf, dass bei einer TransferWise-Transaktion keine Bargeldauszahlung im Ausland möglich ist. Ohne ein Bankkonto im jeweiligen Zielland kann der Zahlungsdienstleister also nicht genutzt werden: Das Geld wird dorthin transferiert, kann weiter überwiesen oder eben vom Konto abgehoben werden. Ein Bargeld-Transfer ohne Konto ist nicht möglich. 

Ein zweiter Nachteil ergibt sich aus der besonderen Natur des Unternehmens: Es handelt sich um einen Zahlungsdienstleister – und damit nicht um eine Bank, die Filialen vor Ort unterhält. Als FinTech bestreitet TransferWise sämtliche Arbeitsschritte online - genau darin liegt das Potenzial in Bezug auf Geschwindigkeit und Kosten.

Erfahrungen mit TransferWise

Eine gute Orientierung geben Kundenbewertungen: Sie haben sicher selbst schon einmal darauf zurückgegriffen. Für TransferWise haben bereits mehr als 49.000 Personen auf Trustpilot (https://uk.trustpilot.com/review/transferwise.com) ihre Einschätzung hinterlassen. Das Ergebnis: TransferWise wird als exzellent eingestuft.

Die erhobenen TÜV-Ergebnisse bestätigen Kundenmeinungen: 

  1. Die Teilnote für Zuverlässigkeit wurde mit 1,3 angegeben.
  2. 99% der Befragten würden TransferWise weiterempfehlen. 
  3. 95% waren vollkommen oder sehr zufrieden mit der Abwicklung ihrer Auslandsüberweisung. 

Darüber hinaus finden Sie mit einer Suchanfrage bei Google mit dem Suchbegriff "TransferWise-Test" weitere Bewertungen aus unterschiedlichsten Quellen, sodass Sie sich ein umfassendes Bild machen können.

Ist TransferWise in meinem Land verfügbar?

Ein Blick auf die mehr als 1.300 Währungsrouten, die TransferWise anbietet, hilft hier weiter. Sie finden diese Informationen unter https://transferwise.com/de - hier sind alle Routen aufgeführt. Das Unternehmen fügt jedoch ständig neue Währungen hinzu und erweitert die Anzahl der Routen kontinuierlich. Sollte eine gewünschte Route nicht verfügbar sein, kann außerdem ein Wunschformular ausgefüllt werden.

TransferWise Kundenservice

Sie finden auf der Webseite von TransferWise einen umfangreichen Hilfebereich, der sämtliche Fragen, die häufig gestellt werden, ausführlich beantwortet: https://transferwise.com/de/help. Um die Übersicht zu verbessern, sind die Themen untergliedert in verschiedene Schwerpunkte, wie beispielsweise 

  • Allgemein
  • Überweisungsauftrag erstellen
  • Aktive Überweisung
  • Kartenzahlung
  • Geld per Banküberweisung einzahlen
  • Andere Zahlungsmethoden
  • Verifizierung
  • Geschäftsprofil
  • Gut zu wissen
  • Sicherheit 

und viele andere. So finden Sie schnell wichtige Informationen. Alternativ steht Ihnen aber auch ein deutsches Support-Team zur Seite. Sie können entweder telefonisch Rücksprache halten oder eine Anfrage per E-Mail senden.

Fazit

TransferWise greift als in London ansässiges FinTech ein Kundenproblem auf, das bisher durch hohe Bankgebühren und lange Bearbeitungszeiten aufgefallen ist: Auslandsüberweisungen. Die erfahrenen Gründer haben ein stringentes System entwickelt, das die Prozesse nicht nur schneller macht, sondern auch Kostenvorteile mit sich bringt, die sie an die Nutzer weitergeben. Als von der britischen Finanzaufsicht regulierter Anbieter, hebt sich TranferWise von den Angeboten der klassischen Banken ab. Auch wenn sich das TransferWise-Angebot nur nutzen lässt, wenn der Zahlungsempfänger im Ausland ein Bankkonto unterhält, erweist sich dieser Weg als großartige Alternative: 

  • Der Währungstausch erfolgt zum Devisenmittelkurs.
  • Die Kosten sind im Vergleich bis zu 80% günstiger.
  • In vielen Fällen kann die Auslandsüberweisung innerhalb von 24 Stunden realisiert werden. 

Hinzu kommt, dass das wichtige Thema Sicherheit sehr ernst genommen wird: Über die FCA-Regulierung hinaus hat sich TransferWise einer Prüfung durch den TÜV Süd unterzogen, die eventuelle IT-Sicherheitslücken geprüft und ausgeschlossen hat, andererseits aber auch eine umfassende Kundenbefragung beinhaltete. Hier geht es zur Homepage von TransferWise.

Themen in diesem Artikel