VG-Wort Pixel

Eine Packung pro Kunde Ab Samstag soll es Corona-Schnelltests bei Aldi geben – andere Händler ziehen nach

Eine Packung pro Kunde: Ab Samstag soll es Corona-Schnelltests bei Aldi geben – andere Händler ziehen nach
Sehen Sie im Video: Drogerien und Discounter bieten Corona-Schnelltests an – so läuft das Verfahren.




Kaum hatte die Bund-Länder-Runde in Berlin am Mittwoch beschlossen, dass der Bund ab kommendem Montag die Kosten für einen Corona-Schnelltest pro Person pro Woche übernehmen wird, waren die ersten Testzentren eingerichtet. Wie etwa hier bei der Drogeriemarkt-Kette dm in Baden-Württemberg. dm-Chef Christoph Werner: "Also für unsere Kunden ist der Vorteil, denken wir, dass es ein niederschwelliges Angebot ist, das heißt sehr komfortabel, nicht kompliziert, verlässlich und auch relativ kurzfristig, dass man sich entscheiden kann: Ich brauche einen Test, der mir zertifiziert ist, damit ich künftig dann beispielsweise kulturelle Angebote wieder wahrnehmen kann. Hängt ein bisschen davon ab, wie der Gesetzgeber da weitergehen wird." Pro Teststation sollen je zwei eigens geschulte Mitarbeiter oder medizinisches Fachpersonal die Schnelltests durchführen. Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Ministerium und den Gesundheitsämtern. Geplant sind derzeit rund 250 dieser Teststationen in Baden-Württemberg. Das Konzept könnte nach Unternehmensangaben bei entsprechender Nachfrage aber auch bundesweit umgesetzt werden.
Mehr
Jetzt soll es ganz schnell gehen: Noch in dieser Woche wollen Aldi Nord und Aldi Süd mit dem Verkauf von Corona-Schnelltests starten. Bei zwei Drogerieketten soll es am kommenden Dienstag losgehen.

Bei weiteren Lockerungen von Corona-Beschränkungen sollen auf breiter Front schnelle Tests ins Spiel kommen, die zum Auswerten nicht extra ins Labor müssen – um das Infektionsgeschehen engmaschiger beobachten zu können. Aber auch als Absicherung für konkrete Öffnungen. Schrittweise hochgefahren werden soll ein Masseneinsatz wohl von kommender Woche an, wie Bund und Länder bei ihren Beratungen am Mittwochabend ins Auge fassten.

Erste Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung sollen jedoch bereits am Samstag in Deutschland in den freien Verkauf kommen. Aldi Nord und Aldi Süd kündigten am Mittwoch an, dass Kunden die in Deutschland produzierten Tests dann an der Kasse bekommen können.

Aldi beschränkt Abgabe von Corona-Schnelltests

Zunächst ist die Abgabemenge auf eine Packung pro Kunde begrenzt. Eine Packung kostet rund 25 Euro. Sie enthält fünf Tests, deren Ergebnis nach dem Nasenabstrich in 15 Minuten vorliegen soll. Die Erkennungsrate liegt den Angaben zufolge bei 96 Prozent.

dm und Rossmann sind die nächsten

Auch Discounter-Konkurrent Lidl und die Supermärkte von Rewe und Edeka haben das Thema auf dem Schirm. Die Drogeriemarktketten Rossmann und dm wollen mit dem Verkauf am nächsten Dienstag beginnen. Apotheken wollen die Produkte ebenfalls anbieten.

Eine Packung pro Kunde: Ab Samstag soll es Corona-Schnelltests bei Aldi geben – andere Händler ziehen nach

Sehen Sie im Video: Das Bundesinstitut für Arzneimittel erteilt eine Zulassung: Antigen-Schnelltests zum Selbermachen liefern in 15 Minuten ein Testergebnis. Zudem sollen alle Bürger einmal die Woche ein Angebot für einen kostenlosen Schnelltest bekommen.

sve AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker