VG-Wort Pixel

"Die Höhle der Löwen" Dann lieber Liebeskugeln – Beckenbodentrainer fällt bei Gastlöwin Diana zur Löwen durch

Gast-Investorin Diana zur Löwen testet den Beckenbodentrainer Gate Press
Gast-Investorin Diana zur Löwen testet den Beckenbodentrainer Gate Press
© Frank W. Hempel / RTL
Zuckergüsse für Tortenmuffel und ein Trainingsgerät für den Beckenboden: Der ganz große Gründergeist kam in der "Höhle der Löwen" diesmal nicht auf. Auch Gastlöwin Diana zur Löwen investierte nicht – ganz im Gegensatz zu Georg Kofler.

Zwei Pitches brauchte Diana zur Löwen, bis sie im Kreis der arrivierten Löwen ein kleines Ausrufezeichen setzte. Sie stellte sich als Testperson für den Beckenbodentrainer Gatepress zur Verfügung, eine Art Luftpumpe, die man sich zwischen die Beine spannt. Kein Aha-, sondern eher ein Aua-Erlebnis für die 27-Jährige. Und sie erzählte, dass sie für ihre Beckenbodenmuskulatur ein anderes Übungsutensil bevorzuge: Liebesperlen. Die älteren Herrschaften links und rechts von ihr reagierten erst irritiert und brachen dann in Heiterkeit aus. Ganz nach dem Motto: Diese jungen Leute...

Die präsentierten Produkte

  • Blattgold DüngetücherDie Feuchttücher enthalten Vitamine, Mineralien und Nährstoffe für Pflanzen und werden um den Wurzelballen gewickelt.
  • Clever Cakes: Das Do-it-yourself-Kit soll Tortenbacken auch für Ungeübte leicht machen. Basis ist ein Fondant, das in unterschiedlichen Themen und Motiven angeboten wird.
  • Gatepress: Das Trainingsgerät stärkt die Beckenbodenmuskulatur und eignet sich besonders für Schwangere und von Inkontinenz betroffene Menschen.
  • GetMoBie: Die Banking-App ermöglicht Kindern und Jugendlichen nicht nur bargeldloses Bezahlen, sondern führt sie mit Erklärvideos und Quiz-Features in das Finanzwesen ein.
  • Meminto Stories: Der digitale Assistent hilft den Nutzern mit über 1.000 Fragen, Geschichten aus ihrem Leben zu memorieren und sie in einem Buch festzuhalten. 

Von Social Media ins Free TV: Diana zur Löwen

Ihr folgen Millionen auf Instagram, TikTok und YouTube, sie hat unzählige Videos veröffentlicht und schreibt Bücher. Seit vier Jahren investiert sie in Startups. Diana zur Löwen ist ein Onlinestarlet und Allroundtalent. Aber kann sie auch Fernsehen? Die Antwort lautet: jein. Merklich aufgeregt und nicht allzu aufregend suchte sie als bislang jüngste Gastinvestorin ihren Platz im Löwenrudel. In ihren Einschätzungen und Analysen beschränkte sie sich auf ihre Social-Media-Expertise. Die gedruckten Erinnerungsbücher von Meminto Stories beschied sie mit: "Ich halte mein Leben im Internet fest." Zu den Finanzclips von GetMoBie fiel ihr ein: "Warum soll ich vier Euro für was bezahlen, was ich auch kostenlos auf YouTube bekomme?" Und bei den Blattgold Düngetüchern bemängelte sie die fehlenden Wirksamkeitsstudien. "Dieses Produkt im Internet zu teilen, wäre mir zu heikel." 

"Die Höhle der Löwen": Diese cleveren Produkte bringen heute Millionen ein

Green Deal der Woche

"Uff, jetzt ein Schnaps", stöhnte Sabine aus Bergisch-Gladbach nach ihrem Pitch. Ihre Blattgold Düngetücherhatten in allerletzter Sekunde noch ein Investment eingeheimst. Georg Kofler krallte sich das Ein-Frau-Startup mit dem Argument: "Ich glaube an den Gedanken, dass man sich das Leben einfach machen kann." Seine Kollegen sahen in dem in Dünger getränkten Zellstoff dagegen nicht die Megaerfindung. "Ich kann mir Flüssigdünger kaufen und mir das Vlies selbst zuschneiden", bemerkte Dagmar Wöhrl nicht ganz zu Unrecht. Die Gründerin parierte listig: "Das ist wie eine Instantsuppe. Natürlich kann ich mir auch selber eine Suppe kochen." Kofler bot der supersympathischen Endfünfzigerin das Rundum-sorglos-Paket an, natürlich in der Zweifachausführung mit Geschäftspartner Ralf Dümmel: "Der Ralf und ich haben alles, was Sie brauchen." 

Die zuckrigste Idee

Und Georg Kofler legte gleich noch einen typischen Dümmel-Deal nach. Offenbar wollte er die Abwesenheit seines Kompagnons, der – wie Carsten Maschmeyer – pausierte, kompensieren. Ähnlich wie bei den Düngetüchern war bei Clever Cakes die Gründerin der Star, eine International-Business-Absolventin, die um keine Antwort verlegen war. Das Produkt fiel im Vergleich zu ihr deutlich ab. Zuckerguss-Dekos für Torten – kann man machen, außer Kofler wollte aber niemand investieren. Und der Social-Chain-Chef brannte auch nicht gerade vor Überzeugung. Erst sagte er: "Da bestelle ich mir lieber gleich eine Torte und lasse sie mir liefern – und ich habe keine Sorgen." Später schwenkte er um: "Ralf hätte die ganze Torte aufgegessen." Das musste als Grund genügen.

Applaus und raus

Gleich drei Produkte erlebten diesmal eine Pleite. Beim Lebensbuch-Startup Meminto Stories bezweifelten die Löwen den vom Gründer in Aussicht gestellten Umsatzsprung von 30.000 auf 10 Millionen Euro – innerhalb eines Jahres. Georg Kofler: "Das ist fern von jeder Realität." Die Beckenboden-Pumpe von Gatepress fand Judith Williams "zu teuer und zu kompliziert in der Anwendung". Zudem: Die Zulassung als Medizinprodukt ist zwar beantragt – ein solches Verfahren ist laut Dagmar Wöhrl aber "immens schwer und dauert ewig". Die wohlwollendste Resonanz erntete noch die Finanz- und Lern-App GetMoBie. Aber: Die Anwendung war zur Aufzeichnung der Sendung noch nicht einmal in der Betaphase. Nils Glagau: "Das ist ein heißes Thema – aber auch ein hohes Pokerspiel."

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Mehr zum Thema

Newsticker