VG-Wort Pixel

"Die Höhle der Löwen" "Absoluter Hammer": Wie Ralf Dümmel einen Blumentopf gewann

Höhle der Löwen Lazy Leaf
Pflanzenpflege in der "Höhle der Löwen": Judith Williams, Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer bestaunen das Topfpflanzen-Bewässerungssystem Lazy Leaf
© Bernd-Michael Maurer / TV Now
Nächste Deal-Runde in der "Höhle der Löwen": Judith Williams begeistert sich für Magnetwimpern und Ralf Dümmel für den "wohl schlauesten Blumentopf der Welt". Nur Georg Kofler bekommt statt einer Leiter einen Korb.

Ja, das Leben der gemeinen Zimmerpflanze ist kein leichtes. Allzu häufig quält der moderne Mensch seine pflanzlichen Mitbewohner durch seine Ignoranz und Vergesslichkeit: Wasserentzug bis hin zum Verdursten oder Ersäufen durch exzessives Waterboarding sind hier die gängigsten Foltermethoden. Doch Rettung naht, der "Höhle der Löwen" sei Dank.

Dort präsentiert Ingenieur Georg Pröpper eine Erfindung, die ein für alle Mal Schluss machen soll mit den Grausamkeiten an den Indoor-Grünlingen: nämlich nichts weniger als "den wohl schlauesten Blumentopf der Welt". "Lazy Leaf" ist ein smarter Blumentopf, der sich, beziehungsweise seinen Insassen, automatisch selbst gießt, auch wenn Herrchen und Frauchen mal eben pflichtvergessen sechs Wochen auf Weltreise gehen (was ja bestimmt irgendwann wieder möglich ist).

Man muss nur einmal den Akku aufladen, den Wassertank voll machen und einstellen, wie viel Wasser die Pflanze so im Schnitt braucht - und schon kann nichts mehr passieren. In regelmäßigen Abständen erfrischt Lazy Leaf seinen Schützling mit einer wohlproportionierten Wasserdusche. Ein "absoluter Hammer", findet Löwe Ralf Dümmel und investiert 150.000 Euro für 20 Prozent der Firma.

Wimpernklimpern in der "Höhle der Löwen"

Ob man wirklich ein Gießsystem braucht, das ein Vielfaches der Pflanze kostet und irgendwann reichlich Elektromüll produziert, wollen wir an dieser Stelle mal nicht hinterfragen. Außergewöhnliche Lösungen für außergewöhnliche Notlagen sind schließlich gerade auf allen Ebenen angesagt.

Eine solche bieten auch Friseurmeisterin und Perückenmacherin Barbara Reiter und ihr Tüftlergatte Christian Steiner. Sie haben magnetische Wimpern entwickelt, die am mitgelieferten Eyeliner haften bleiben. So sollen auch Frauen mit keinen oder wenig Wimpern der Welt schöne Augen machen können. Beauty-Löwin Judith Williams ist begeistert und steigt ein. Allerdings fordert sie für die aufgerufenen 200.000 Euro 50 statt 20 Prozent der Firma.

Einen kräftigen Rabatt versucht auch Mitlöwe Georg Kofler beim Leiter-Start-up "Leikosi" für sich herauszuschlagen. Dachdeckermeister Udo Heyl, der zur großen Freude der Löwen-Damen stilecht in Zunftkleidung auftritt, hat eine Leiterkopfsicherung entwickelt, die schwere Stürze von Handwerkern und solchen, die sich dafür halten, verhindern soll. 250.000 Euro verlangt der Leitermann für 10 Prozent seiner Firma. Kofler will für diesen Betrag 30 Prozent, doch dafür gibt's statt Leiter einen Korb vom Gründer.

Star-Power reicht Music Traveler nicht

Mit ungewöhnlicher Star-Power kann das Start-up "Music Traveler" aufwarten. Die Plattform zur Vermittlung von Proberäumen weltweit hat als Testimonials Hollywood-Filmkomponist Hans Zimmer, Schauspieler John Malkovich und Sänger Billy Joel am Start. Doch Konzept, Bewertung und Gründerteam überzeugen die Löwen nicht, keiner will einsteigen.

Keine Deals gibt es auch für "Yuca Loca", eine Pommes-Alternative aus Maniok sowie die Fußballkommentarplattform "Commentario". Bei Letzterer kann jeder Fan selbst Kommentator spielen und das Geschehen auf dem grünen Rasen endlich angemessen subjektiv beschreiben. "Die Frage ist, ob sich jemand den Schmarrn anhört", gibt Georg Kofler zu bedenken, denn eine Zuhörer-Community soll essentieller Teil der Idee sein. Die Idee findet Medienmann Kofler witzig, doch die Nutzerzahlen schätzt er als zu mickrig ein. "Dafür habe ich zu lange große Fernsehunternehmen geführt, um mich mit so kleinen Dingen zu beschäftigen", tönt der Ex-Premierechef. Es kann nun mal nicht alles so bedeutungsvoll sein wie ein Blumentopf.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker