VG-Wort Pixel

Pokémon Extrem selten und unfassbar teuer: Diese Pokémon-Spielkarte ist 80.000 Euro wert

Pokémon-Sammlerkarte
Diese Pokémon-Karte brachte bei einer Versteigerung in den USA jetzt etwa 80.000 Euro ein.
© Heritage Auctions / DPA
Bei einer Online-Auktion in den USA ist eine Pokémon-Karte für 80.000 Euro über den Tisch gegangen. Das Sammlerstück ist eine Rarität – es existieren nur sieben ihrer Art.

Haben Sie früher Pokémon gespielt, um jede Karte erbittert gefeilscht und so manchen Kampf auf dem Schulhof auf sich genommen? Falls Sie noch die eine oder andere Karte in der Schublade liegen haben, könnte es sich lohnen, die guten Stücke einmal vom Staub zu befreien. Denn manche davon bringen inzwischen richtig Schotter. Sammler blättern für rare Karten gut und gerne ein paar tausend Euro hin – und mehr.

Für eine einzige Pokémon-Karte bezahlte ein Käufer jetzt sage und schreibe 90.000 US-Dollar, also etwa 80.000 Euro. Gut, es war auch keine Wald- und Wiesenkarte, wie man sie an jedem x-beliebigen Kiosk hat kaufen können, die bei der Online-Versteigerung des Auktionshauses Heritage Auction unter den Hammer kam. Es handelte sich dabei um eine absolute Rarität, eine Hologramm-Pokémon-Trainer-Karte Secret Battle No.1. 

Extrem seltene Pokémon-Karte

Für Fans ein echtes Schmankerl. Denn auf der ganzen Welt existieren nur sieben dieser Sammelkarten. Die wenigsten dürften vor der Versteigerung überhaupt von ihrer Existenz gewusst haben. Bekommen hatte sie, wer im Sommer 1999 bei einem von sieben regionalen Turnieren in Japan mitgespielt und gewonnen hat. Die seltene Karte war zugleich Gewinn und Eintrittskarte zum Finale. Nur den Trägern der "Trainer"-Karten wurde der Austragungsort des Geheimturniers mitgeteilt.

Das macht die Karte zu einem echten Highlight für Sammler. Denn solche Preis-Karten gehören zu den wertvollsten, die man im Kartendeck haben kann. Generell gilt, je rarer und teurer eine Pokémon-Karte ist, desto höher die Chancen auf den Sieg bei den Turnieren. 

Zumal das heißbegehrte Stück im einwandfreien Zustand ist und die letzten rund 20 Jahre ohne Alterungsspuren überstanden hat. Heritage Auctions vergab für die Karte die 10er-Bewertung, die höchste, die man bekommen kann. Kurz: Sie sieht aus wie am ersten Tag. Entsprechend euphorisch waren die Bieter. Wer den Zuschlag für die japanische Karte letztendlich bekommen hat, ist nicht bekannt.

Das Auktionshaus Heritage Auction ist bekannt für die Versteigerung von außergewöhnlichen Objekten. Nicht selten kommen dabei rare Videospiele unter den Hammer. Ende 2019 brachte das NES-Spiel "Mega Man" 75.000 Dollar ein.

tpo dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker