HOME

Finanztest klärt auf: Wer künftig im Netz mit seiner Kreditkarte bezahlen will, sollte diese neuen Regeln kennen

Für das Bezahlen mit der Kreditkarte im Netz gelten ab dem 14. September neue Regeln. Finanztest erklärt, was Kunden jetzt beachten müssen.

Bezahlen per Kreditkarte

Bezahlen per Kreditkarte: Ab September gelten neue Regeln

Getty Images

Am 14. September gelten neue Regeln für das Bezahlen im Netz (hier gibt es genauere Infos dazu) - und das betrifft auch diejenigen, die gerne mit der Kreditkarte im Internet shoppen. Bislang braucht man nicht einmal die Karte, die Karten- und die Prüfnummer und das Ablaufdatum reichten vollkommen aus. Um Betrug und Missbrauch einzudämmen, tritt nun die EU-Richtlinie PSD2 in Kraft. Und die bringt einige Änderungen mit sich.

"Finanztest" hat sich die Neuerungen genauer angesehen. Künftig reicht die Karte allein nicht mehr, eine sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung wird Pflicht. Beim Zahlen mit der Kreditkarte kommen nun 3D-Secure-Verfahren zum Einsatz. Visa nennt das "Verified by Visa", beim Konkurrenten heißt es "Mastercard Identify Check" und bei American Express "Safekey". Dahinter verbergen sich zusätzliche Schutzmechanismen: Kunden müssen beim Kreditkartenzahlen nun eine Transaktionsnummer eingeben. Wie die zum Kunden gelangt, hängt von der Bank ab. 

Kunden müssen jetzt aktiv werden

Daher hat "Finanztest" bei 35 Banken nachgefragt, wie Kunden künftig zahlen können. Die meisten Institute setzen auf das SMS-Tan-Verfahren (auch mTan genannt) und das App-Tan-Verfahren. Bei der ersten Variante gelangt die Tan per SMS beim Kunden. Sie bietet sich an, wenn der Kunden noch ein altes Handy nutzt. Mit der App-Version gibt es die Tan aufs Smartphone. Die Berliner Volksbank, die Deutsche Bank, die DKB und die Frankfurter Volksbank verschicken gar keine Tan - bei diesen Geldhäuser müssen sich Kunden per Fingerabdruck oder Passwort in der App einloggen und die Zahlung freigeben. 

Wichtig: Wer ab dem 14. September mit der Kreditkarte im Netz zahlen will, muss jetzt aktiv werden und sich registrieren. Dazu steuern Sie am besten direkt die Homepage ihrer Bank an. Nach dem Ausfüllen einer Onlinemaske, wird ein Identifikationscode angefordert. Dieser gelangt entweder per Überweisung (ein kleiner Centbetrag wird an den Kunden überweisen, in den Infozeilen findet man den Code) oder Umsatzanzeige (in der Kreditkartenabrechnung findet sich der Code) zu den Kunden. Auch per Post können sich Kunden identifizieren: Der zugeschickte Code muss dann in der installierten App eingegeben werden.

Eine Übersicht zu den angebotenen Identifizierungsmöglichkeiten der Banken und mehr Infos zum Thema gibt es gegen Gebühr bei www.test.de.

kg