VG-Wort Pixel

Smaragdzahlen auf Bargeld Schmaler und sicherer: So sehen die neuen 100- und 200-Euroscheine aus

Aufgrund von Abnutzung oder Verschmutzung werden Geldscheine regelmäßig ausgetauscht.


Zum besseren Schutz vor Fälschern erhalten sie nach einigen Jahren oft auch neue Sicherheitsmerkmale.


Bei den 5-Euro- bis 50-Euro-Banknoten ist dies bereits geschehen.


Sie wurden durch neue, verbesserte Serien ersetzt.


Nun folgen auch die 100- und 200-Euro-Scheine.


Auch sie werden überarbeitet und in den 19 EU-Mitgliedsstaaten neu in Umlauf gebracht. 


Zusätzlich zum Abbild der mythologischen Figur der "Europa" weisen die Geldscheine zwei wesentliche, neue Sicherheitsmerkmale auf.


Das erste ist die Smaragdzahl am unteren, linken Rand.


Kippt man die Banknote verändert sich die Farbe der Smaragdzahl von Grün zu Blau.


In der Smaragdzahl sind kleine Euro-Symbole zu erkennen.


Das zweite neue Sicherheitsmerkmal findet sich oben rechts.  


Im Hologramm des silbernen Folienstreifens bewegen sich kleine Euro-Symbole wie Satelliten um die Wertzahl herum. 


Die neuen Merkmale sollen die Geldscheine sicherer machen und Fälschern das Handwerk erschweren.


Wer jetzt allerdings noch auf neue 500-Euro-Banknoten wartet, wird enttäuscht.


Die sind in der neuen Euroschein-Serie nicht mehr erhalten. 
Mehr
Wer am Geldautomaten Bargeld holt, könnte sich über ungewohnte Scheine wundern. Denn nach den kleinen Euroscheinen sollen nun auch 100er und 200er fälschungssicherer werden. Wie die Scheine aussehen und was neu an ihnen ist.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker