VG-Wort Pixel

Interaktiver Preisatlas Hier sehen Sie, wie viel Miete Ihr Nachbar zahlt

Interaktiver Mietpreisatlas von Homeday
Interaktiver Mietpreisatlas von Homeday
© Homeday
Ist meine Miete angemessen? Wie hoch ist die Miete im Nachbarhaus oder eine Straße weiter? Ein neuer Mietpreisatlas liefert detaillierte Zahlen - Haus für Haus.

Offizielle Mietspiegel sind nicht überall verfügbar und auch nicht immer aktuell. Wer wissen will, wie hoch die eigene Miete im Vergleich ist, kann nun alternativ den neuen Mietpreisatlas des Maklerunternehmens Homeday nutzen. Dieser enthält laut Anbieter detaillierte Informationen zu über neun Millionen vermieteten Objekten.

Wer eine Adresse in die Suchmaske eingibt, erhält die konkreten Nettokaltmieten, zu denen Wohnungen in dem Objekt in letzter Zeit vermietet wurden - mit Quadratmeterangaben und teilweise sogar der Etage. Außerdem gibt es Vergleichswerte für den Wohnblock und die gesamte Stadt. Auch der Preistrend der vergangenen drei Jahre wird angezeigt.

Die Auswertung basiert auf veröffentlichten Vermietungspreisen der vergangenen fünf Jahre. Insgesamt sind laut Homeday 350 Datenquellen berücksichtigt - von Immobilienportalen, Tageszeitungen oder regionalen Wochenblättern. Die Kartenfunktion gibt zudem einen guten Überblick über das Mietpreisniveau in der Nachbarschaft. Neben den erfassten Nettokaltmieten soll der Algorithmus auch geo- und sozialdemographische Daten wie den Abstand zu Nahverkehrsmitteln oder Parks und Schulen in Wohnortnähe verarbeiten. Auch für Kaufpreise von Immobilien ist der Atlas verfügbar.

bak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker