HOME

"Welches Tier wären Sie?": Zehn außergewöhnliche Fragen im Bewerbungsgespräch – und wie Sie darauf antworten

"Was wäre der Titel Ihrer Autobiografie?" Mit unkonventionellen Fragen versuchen Personaler Bewerber im Vorstellungsgespräch aus der Reserve zu locken. Hier sind zehn Beispiele aus der Praxis - und wie Sie darauf reagieren können.

Faultier

"Wenn Sie ein Tier wären, welches wären Sie und warum?"

Eine Frage für Küchenpsychologen: Sehen Sie sich als fleißiges Bienchen, als Alphatier (Löwe, Tiger) oder betonen sie durch die Wahl eines Herdentiers ihren Teamgeist. Auf jeden Fall sollten Sie Ihre Wahl mit den Eigenschaften begründen, die Sie hervorheben wollen. Und: Faultier ist definitiv eine schlechte Wahl. (gefragt von: Stollwerck)

Getty Images

"Warum sind Sie die Richtige für den Job?" "Was sind Ihre Stärken und Schwächen?" Auf solche Fragen-Klassiker im Vorstellungsgespräch haben sich viele eine perfekte Antwort zurecht gelegt. Um mehr über den Bewerber zu erfahren, setzen manche Personaler daher auf ungewöhnlichere Fragen. Die Jobplattform Glassdoor hat die außergewöhnlichsten Fragen aus Bewerbungsgesprächen gesammelt, die Nutzer des Portals in den vergangenen zwei Jahren auf dem Portal berichtet haben (siehe Fotostrecke).

Diese teilen die Jobexperten in drei Kategorien ein:

  • Spielerische Persönlichkeitsfragen wie "Welches Tier wären Sie?"
  • Verhaltensfragen à la "Was würden Sie tun, wenn..?"
  • Sogenannte "Brainteaser", häufig absurd anmutende Schätzfragen

Spielerische Fragen, die auf Persönlichkeit und Verhaltensweisen abzielen, sind der Versuch, durch Gedankenspiele mehr über den Charakter des Bewerbers zu erfahren als dieser auf Standardfragen offenbaren würde. Auch Stärken und Schwächen lassen sich daraus ableiten.

No-Gos bei der Jobsuche: Diese Fehler sollten Sie im Bewerbungsgespräch vermeiden

Bei den sogenannten Brainteasern geht es in der Regel nicht um die eine richtige Antwort. Vielmehr wollen die Fragesteller hören, wie analytisch sich der Interviewte einem komplizierten Problem nähert und welch clevere Lösungen er findet. Lautes Nachdenken ("angenommen dies...dann jenes...") ist in jedem Fall erwünscht.

"Durch ungewöhnliche Herangehensweisen erhoffen sich Personaler einen tieferen Einblick in die Persönlichkeit als mit gängigen Fragen, auf die es vorgestanzte Antworten gibt", sagt Felix Altmann, Experte für Arbeitsmarktthemen bei Glassdoor. Er rät Kandidaten, sich davon nicht verunsichern zu lassen, sondern dies als Chance zu sehen,  mehr von sich zu zeigen, um das Gegenüber zu überzeugen. "Am Ende profitieren beide Seiten davon, wenn es nicht nur fachlich, sondern auch persönlich und kulturell passt", sagt Altmann.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?