HOME

Arbeitsmarkt

Warum die Deutschen noch arbeiten dürfen

Arbeitslosenzahl im Oktober

Arbeitsmarkt trotzt der Krise

Oberster Datenschützer Schaar

Jobbörse der Arbeitsagentur lädt zu Missbrauch ein

Bundesagentur für Arbeit

Krise frisst Finanzreserven fast vollständig auf

Verfassungsrechtliche Bedenken

Koalition stoppt Schattenhaushalt

Union und FDP

"Historische Buchungstricks", "Schattenhaushalt" und "Bilanzfälschung"

Koalitionsverhandlungen

"Wir werden Steine statt Brot essen"

Von Andreas Hoffmann

Ausbildungsmarkt

Sinkende Bewerberzahl rettet Lehrstellenbilanz

Arbeitsmarkt

Zahl der Arbeitslosen sinkt deutlich

Rückgang um 100.000

Arbeitsminister verkündet die Arbeitslosenzahlen

Arbeitslosenzahlen

Arbeitsmarkt bleibt stabil

Fluglinien in der Krise

Lufthansa versichert Sonnenschein

Von Swantje Dake

Betrugsverdacht

Das Kurzarbeit-Komplott

Arbeitslosenzahlen

Krise trifft Arbeitsmarkt nur leicht

Deutschlands erstes Job-Speed-Dating

Stellmichein

Hartz-IV-Empfänger

Bundesagentur verzichtet auf Observierungen

Weisung der Bundesagentur für Arbeit

Hartz-IV-Empfänger sollen observiert werden

20 Milliarden Euro

Bundesagentur bricht bald Schuldenrekord

Arbeitsmarkt

Frühjahrsaufschwung bleibt aus

Wegen Wirtschaftskrise

Bundesagentur geht im Herbst das Geld aus

Video

Arbeitslosenquote steigt auf 3,59 Millionen

Wirtschaftskrise

Traurige Premiere am Arbeitsmarkt

Schwarzer Donnerstag

Krise trifft Deutschland hart

Wirtschaftskrise

Zahl der Arbeitslosen wächst

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(