VG-Wort Pixel

Börse in Frankfurt Dax stabilisiert sich nach Kursrutsch

Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
© dpa-infocom GmbH
Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn hat sich der Dax am Dienstag im frühen Handel stabilisiert. Der deutsche Leitindex stand nach rund der ersten Stunde um 1,25 Prozent höher bei 15.321,09 Punkten, nachdem er am Vortag noch nah an die Marke von 15.000 Zählern herangekommen war.

Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn hat sich der Dax am Dienstag im frühen Handel stabilisiert. Der deutsche Leitindex stand nach rund der ersten Stunde um 1,25 Prozent höher bei 15.321,09 Punkten, nachdem er am Vortag noch nah an die Marke von 15.000 Zählern herangekommen war.

Auch der MDax der mittelgroßen Börsenwerte machte einen Teil seiner jüngsten Verlusten mit plus 1,10 Prozent auf 35.181,00 Zähler wieder wett. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 zog zuletzt um 1,30 Prozent auf 4096,04 Punkte an.

Sorgen vor einer Ausweitung der Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hatten tags zuvor noch die weltweiten Aktienmärkte erfasst, in diesem Sog war der Dax zwischenzeitlich mit 15.019 Punkten auf das tiefste Niveau seit Mai gefallen.

Auf Unternehmensseite blieb die Morgenlage sehr ruhig, möglicherweise kurstreibende Nachrichten waren Mangelware. Im Dax nutzten die Investoren die jüngsten Kurssetzer für einige Zukäufe. Die zu Wochenbeginn neu in den Leitindex aufgestiegenen Anteile der VW-Dachholding Porsche SE waren mit rund 2,7 Prozent gefragt, die Papiere der Autobauer im Dax konnten mit bis zu 2,4 Prozent für Volkswagen deutlich zulegen.

Besonders deutlich waren europaweit am Vortag die Banken wegen der Sorgen um eine Ausweitung der Evergrande-Krise mit in den Abwärtsstrudel gerissen worden. Nun ging es für die Branche ebenfalls wieder voran. Deutsche Bank etwa zogen um rund ein Prozent an, Commerzbank verteuerten sich noch deutlicher mit plus 2,4 Prozent.

Lufthansa knüpften nach einer gestrichenen Verkaufsempfehlung an der MDax-Spitze mit Plus 4,6 Prozent an ihre jüngste Erholung an. Am Vortag hatten die Papiere nach der Kapitalerhöhung mehr als 5 Prozent zugelegt, da die Anleger die damit verbundene Verringerung der Abhängigkeit vom deutschen Staat honorierten.

Auch weitere Analystenstimmen bewegten: Bechtle kratzten nach einer Kaufempfehlung an ihrem kürzlich erzielten Rekord und standen zuletzt mit knapp drei Prozent im Plus. Wacker Chemie legten um eineinhalb Prozent zu, auch hier trieb eine positive Analystenstimme an.

dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker