HOME

Börse in Frankfurt: Dax stagniert auf Rekordniveau

Ein Höchststand von zunächst 13.766 Punkten sorgt für ein neues Rekordhoch des Dax. Bislang behauptet sich der Leitindex im Plus.

Der Dax hat zu Handelsbeginn auf Rekordniveau stagniert. Der deutsche Leitindex kletterte zunächst auf einen Höchststand von 13.766 Punkten und hielt sich zuletzt dann noch mit plus 0,06 Prozent bei 13.753,36 Punkten im Plus.

Der MDax legte um 0,40 Prozent auf 29.289,64 Punkte zu, während der Leitindex der Eurozone EuroStoxx sich fast unverändert zeigte.

Im Dax schwankte der Aktienkurs von Wirecard nach Quartalszahlen deutlich und gab zuletzt 0,2 Prozent nach. Analysten gefiel trotz starker Geschäftsdynamik die Profitabilität im Schlussvierteljahr 2019 nicht. Zu den Vorwürfen von Bilanzunregelmäßigkeiten und die dazu laufende Sonderprüfung der Bücher gab es nichts Neues.

In den Blick rückten bereits die Anteile des Maschinenbauers LPKF Laser & Electronics, die am Dienstag in den Nebenwerteindex SDax aufgenommen werden. Sie legten zunächst zu, gaben dann jedoch wieder um 0,4 Prozent nach. Wie die Deutsche Börse am Vorabend mitgeteilt hatte, wird TLG Immobilien infolge der Übernahme durch den Konkurrenten Aroundtown den SDax am Montag verlassen.

Eine Verkaufsempfehlung der Privatbank Berenberg für die Fielmann-Aktie sorgte für einen Kursverlust von 7,6 Prozent. Die neue Wachstumsstrategie der Optikerkette gehe mit Risiken einher, die Margen stünden zugleich weiter unter Druck und hohe Investitionen belasteten den Barmittelfluss, hieß es zur Begründung.

dpa