HOME

Energie günstiger: Preisauftrieb zieht im Juni an - Inflation bei 1,6 Prozent

Im Pfingstreisemonat müssen Verbraucher mehr für Pauschalreisen zahlen als ein Jahr zuvor. Gute Nachrichten gibt es bei den Energiekosten - die Preise steigen nicht mehr so stark.

Inflation steigt im Juni auf 1,6 Prozent

Die Preise für Nahrungsmittel stiegen mit insgesamt 1,2 Prozent unterdurchschnittlich stark. Foto: Julian Stratenschulte

Höhere Preise für Pauschalreisen haben die Inflation in Deutschland im Juni angetrieben. Die Jahresteuerungsrate stieg auf 1,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Im Mai waren es noch 1,4 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat legten die Verbraucherpreise im Juni um 0,3 Prozent zu.

Ein wesentlicher Grund für die gestiegene Jahresinflation waren laut der Wiesbadener Statistiker höhere Preise für Pauschalreisen: Sie verteuerten sich im Juni kräftig um 6,1 Prozent gemessen am Vorjahresmonat. Dabei gab es allerdings einen Kalendereffekt: Die bei Urlaubern beliebten Pfingstfeiertage waren dieses Jahr in den Juni gefallen, während sie 2018 im Mai lagen.

Der Anstieg der Energiepreise schwächte sich hingegen deutlich von 4,2 Prozent im Mai auf nun 2,5 Prozent ab. Mehr als vor einem Jahr mussten Verbraucher etwa für Fernwärme, Erdgas und Strom zahlen.

Die Preise für Nahrungsmittel stiegen mit insgesamt 1,2 Prozent unterdurchschnittlich stark. Erheblich teurer als ein Jahr zuvor war Gemüse (plus 9,6 Prozent). Deutlich günstiger war unter anderem Obst (minus 6,1 Prozent).

Die Inflationsrate ist ein wichtiger Gradmesser für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Notenbank strebt für den Euroraum insgesamt mittelfristig eine Jahresteuerungsrate von knapp unter 2,0 Prozent an - weit genug entfernt von der Nullmarke. Dauerhaft niedrige oder auf breiter Front sinkende Preise können Unternehmen und Verbraucher verleiten, Investitionen aufzuschieben. Das bremst die Wirtschaft.

Der für europäische Vergleichszwecke berechnete Preisindex HVPI für Deutschland lag im Juni um 1,5 Prozent über dem Stand des Vorjahresmonats. Im Euroraum insgesamt stiegen die Verbraucherpreise binnen Jahresfrist nach Angaben der Statistikbehörde Eurostat um 1,2 Prozent.

Angesichts der Konjunkturabkühlung und der vergleichsweise niedrigen Inflation hatte EZB-Präsident Mario Draghi jüngst die Bereitschaft der Notenbank signalisiert, die Geldpolitik weiter zu lockern. Eine erste Zinserhöhung hatte der EZB-Rat bis mindestens Mitte 2020 verschoben. Sparer müssen sich also noch gedulden. Tagesgeld und Co. werfen in der Zinsflaute kaum noch etwas ab.

dpa
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(