VG-Wort Pixel

Onlinehändler aus Fernost Floryday, Milanoo, Shein und Co.: Verbraucherschützer warnen vor diesen 23 Shops aus China

Verbraucherschützer warnen vor China-Shops
Verbraucherschützer warnen vor China-Shops
© VioletaStoimenova / Getty Images
Wer im Internet Klamotten kaufen will, stolpert schnell über Shops aus Fernost. Die haben das rumpelige Image abgelegt und machen inzwischen einen seriösen Eindruck. Doch Verbraucherschützer warnen: Die Qualität der Ware ist sehr enttäuschend. 

Die Zeiten, in denen Shops aus China mit abenteuerlichen Übersetzungen und geklauten Fotos daher kamen, scheinen vorbei. Inzwischen gibt es Shops mit einer .de-Domain, die Produkte sind aufwendig fotografiert und die Beschreibungen verständlich. 

Und selbst wer nicht auf der Suche ist, bekommt über soziale Medien wie Facebook oder Instagram die Angebote angezeigt. Pullis für fünf, Kleider für 15 Euro - und das alles in moderner Optik: Die Shops aus Fernost haben ihre Hausaufgaben gemacht.

Kleider aus dem China-Shop

Die Verbraucherschützer warnen eindringlich vor einem Kauf bei den Shops. "Kleidungsstücke aus asiatischen Shops weisen immer wieder erhebliche Mängel in der Verarbeitung oder im Schnitt auf", schrieben die Verbraucherschützer aus Hamburg. Vor allem bei den Größen seien die chinesischen Waren immer noch eine Lotterie für Europäer. "So entsprechen die Angaben nicht den hier in der EU bekannten Größen, was auf den Angebotsseiten nicht ausreichend erläutert wird. Die gekaufte Ware ist schließlich in vielen Fällen nicht nur etwas, sondern erheblich kleiner und enger als erwartet", so Hamburgs Verbraucherschützer. Auch das Material entspricht häufig nicht den Angaben in Online-Shop. Was da als Baumwolle oder Leinen verkauft wird, ist am Ende aus Polyester. 

Coronakrise

Sehen Sie im Video: Vermeintlich seriöse Internet-Shops locken mit Corona-Restposten. 

Ein weiteres Problem ist der Zoll. Denn für Bestellung außerhalb der Europäischen Union sind vom Empfänger der Ware Zollgebühren, Zollkosten, Zollsteuern und/oder Einfuhrumsatzsteuer zu entrichten. Bislang galt eine Preisgrenze von 22 Euro. Erst bei Warenwerten darüber fielen Einfuhrumsatzsteuern an. Doch ab dem 1. Juli 2021 gilt das ab dem ersten Euro. "Für jede Warensendung aus einem Nicht-EU-Land sind Abgaben zu entrichten, wenn sie den Betrag von 1 € überschreiten. Die Abgaben, zzgl. einer Auslagenpauschale von 6 €, werden von Ihnen bei der Zustellung oder Abholung in der Filiale eingezogen, wenn sie nicht bereits vom Versender entrichtet wurden", lässt die Post ihre Kunden wissen. Es gibt eine Möglichkeit, mit der die Händler die Kunden von solchen Zahlungen entlasten können: Das sogenannte "One Stop Shop"-Verfahren (OSS) steht theoretisch allen Unternehmen aus Nicht-EU-Ländern offen. Dabei zahlt der Händler die anfallenden Gebühren und Steuern direkt ans Finanzamt, der Kunde muss nichts extra zahlen. Doch es ist unklar, ob die chinesischen Händler diesen doch sehr bürokratisch aufwendigen Weg einschlagen werden. Immerhin meldete der "rbb", dass beim Finanzamt Berlin rund 50.000 chinesische Händler registriert sind. Drei Jahre zuvor waren es rund 430 Shops.

Auch die Probleme mit der Rücksendung sind immer noch nicht gelöst. Häufig bekommen Kunden keinen Kontakt zum Shop, um die Rücksendung zu regeln. "Wem es gelingt, einen Kontakt zum Kundendienst herzustellen, erwartet trotzdem in der Regel eine große Portion Frust: Die Rückgabe der Ware ist entweder gar nicht möglich oder mit hohen Rücksendekosten verbunden. Einige Verkäufer bieten nur einen niedrigen Rabatt von 10 oder 15 Prozent auf die Ware an. Doch was nützt dieser, wenn die Kleidung am Ende gar nicht getragen werden kann oder will?", so die Verbraucherschützer. 

Bei folgenden Shops empfehlen die Hamburger Verbraucherschützer auf einen Einkauf zu verzichten: 

  • A–F: airydress.com, bestelltedressit.com, dehanr.com, elencoco.com, floryday.com
  • G–L: hallobh.de, jagute.de, jjshouse.de, kaufgallerie.de, lightinthebox.com, loftwav.com, loospet.com
  • M–R: milanoo.com, mode-stern.com, modetalente.com, pinkkola.com, premium-garderobe.com
  • S–Z: shein.com, silkbers.com, untangomas.de, urbanhm.com, vbridal.de, wish.com

Darüber hinaus sammeln die Verbraucherschützer auch die Erfahrungen der Kunden. Sollten Sie also schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht haben, können Sie den Experten mit diesem Formular Bescheid geben

kg

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker