HOME

Früherer Kamfpilot: «Ich bin längst überfällig»: Norwegian-Chef Kjos tritt ab

Seine Zeit an der Spitze der norwegischen Billigfluglinie sei nach 17 Jahren um, sagt Kjos nicht ohne eine gewisse Erleichterung. Jenseits der 70 solle man keine Airline mehr führen.

Chef von Billigfluglinie Norwegian tritt ab

Bjorn Kjos, CEO von Norwegian Air Shuttle ASA, tritt nach 17 Jahren von seinem Posten an der Spitze der Billigfluggesellschaft zurück. Foto: Heiko Junge/NTB scanpix/dpa

Oslo (dpa) - Konzernchef Bjørn Kjos tritt nach 17 Jahren von seinem Posten an der Spitze der Billigfluggesellschaft Norwegian zurück.

Finanzdirektor Geir Karlsen werde seine Rolle ab sofort interimsmäßig übernehmen, bis ein Nachfolger von Kjos gefunden worden sei, teilte die Airline am Donnerstag mit. Der 72 Jahre alte Kjos soll aber weiter eine führende Rolle im Unternehmen als Berater innehaben.

Sein Abschied komme keinen Tag zu früh, sagte Kjos, als er letztmalig als Konzernboss Quartalszahlen von Norwegian präsentierte. Jenseits der 70 sollte man seiner Ansicht nach keine Fluggesellschaft mehr führen. «Ich bin längst überfällig.»

Mit Karlsen übernehme ein «sehr guter Typ» seinen Posten, fügte Kjos hinzu. Er freue sich darauf, sich künftig nicht mehr auf den Tagesbetrieb, sondern auf die Zukunft von Norwegian konzentrieren zu können. Dazu zählte der 72-Jährige den Aufbau von Netzwerken mit anderen Fluggesellschaften in den USA und in Asien. Der Fokus der Airline liege nicht mehr auf dem Wachstum, sondern auf der Profitabilität.

Der frühere Kampfpilot Kjos zählt zu den Gründern von Norwegian Air Shuttle. In seiner Zeit als Norwegian-Chef entwickelte sich die Fluglinie von einem norwegischen Kleinbetrieb mit 130 Mitarbeitern und vier Flugzeugen zu einer internationalen Billigfluggesellschaft mit mehr als 11 000 Angestellten und 162 Passagiermaschinen. Mittlerweile ist Norwegian nicht nur zu einem großen Rivalen der skandinavischen Fluglinie SAS geworden. Mit niedrigen Preisen ist Norwegian zu einer der größten Billig-Airlines Europas aufgestiegen und auch eine Konkurrenz für etablierte Gesellschaften wie Lufthansa.

Zuletzt hatten die Norweger allerdings Probleme mit dem Boeing-Krisenflieger 737 Max 8. Wie andere Fluggesellschaften belässt Norwegian seine 18 Max-Maschinen nach zwei tödlichen Unglücken seit März 2019 am Boden. Die Fluglinie rechnet damit, dass die Flieger im Oktober wieder in Betrieb genommen werden.

Im laufenden Geschäft musste Norwegian derweil deutliche Rückgänge hinnehmen. Die von Kjos vorgestellten Zahlen für das zweite Quartal zeigten einen gesunkenen Gewinn der Monate April bis Juni von 82,8 Millionen norwegischen Kronen (8,6 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum hatte er 300,3 Millionen Kronen betragen. Die durch die Probleme mit den Max-8-Fliegern entstehenden Kosten 2019 bezifferte Norwegian auf 700 Millionen Kronen (72,6 Millionen Euro).

dpa
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(