HOME

Handel: Neuer Chef bei weltgrößtem Fordhändler Schwabengarage

Führungswechsel wahrscheinlich in Zusammenhang mit Aufdeckung intern verbotener Reimport-Geschäfte von spanischen Billig-Fahrzeugen.

Bei der Stuttgarter Schwabengarage AG, mit 826 Millionen Mark Umsatz und 32.000 verkauften Autos größter Fordhändler der Welt, gibt es nach Informationen von stern.de einen Führungswechsel: Anstelle von Heinrich Hänle wird Nicholas J. Dunning im März neuer Vorstandschef der Schwabengarage. Dunning ist bisher kaufmännischer Geschäftsführer von Hyundai-Motor Deutschland (Neckarsulm) und Geschäftsführer der AMH Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH (Stuttgart), einer Schwester der Schwabengarage. Hänle wird künftig für die Deutschland-Aktivitäten der Schweizer Frey-Gruppe verantwortlich sein. Die Frey-Gruppe hatte im Juni 1999 die Mutter der Schwabengarage, die SG Holding übernommen. In dieser Woche unterrichtete Hänle die Ford-Händler über den Wechsel an der Spitze der Schwabengarage.

Die Schwabengarage war vor zwei Wochen in die Negativ-Schlagzeilen geraten. Der stern hatte aufgedeckt, dass sich der Ford-Händler 1999 bei intern verbotenen Reimport-Geschäften von spanischen Billig-Fahrzeugen selbst betrogen hat. Dabei war ein Schaden von 12 Millionen Mark entstanden. Bei der spanischen Firma SpanGer, die maßgeblich in den Betrugsfall verwickelt war, handelte es sich um eine 100-prozentige Tochter der Schwabengarage. Vorstandschef Hänle hatte die Kleinaktionäre über diese Zusammenhänge nicht informiert. Aus Kreisen der Schwabengarage verlautete, dass Hänles Wechsel mit dem Spaniengeschäft nichts zu tun habe, vielmehr stehe er im Zusammenhang mit der Zusammenführung der Frey-Geschäfte in Deutschland mit der SG Holding. Offiziell wollte die Schwabengarage nicht Stellung zu dem Führungswechsel nehmen. Rainer Nübel/Tilman Wörtz