HOME

Hauptstadtflughafen BER: Finanzchefin der Berliner Flughäfen hört vorzeitig auf

Die Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft muss sich eine neue Finanzchefin suchen. Überraschend hat die zuständige Geschäftsführerin Heike Fölster um eine vorzeitige Auflösung ihres Vertrags gebeten.

Gut ein Jahr vor der geplanten Eröffnung des BER muss sich die Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft eine neue Finanzchefin suchen.

Die zuständige Geschäftsführerin Heike Fölster habe um die vorzeitige Auflösung ihres Vertrags gebeten, teilte das Unternehmen mit. Zuvor hatte «Der Tagesspiegel» darüber berichtet. Fölster wechselt nach Informationen der dpa zur Deutschen Bahn und wird dort Finanzchefin der Konzerntochter DB Station & Service.

Warum Fölster geht, teilte das Unternehmen nicht mit. Der Aufsichtsrat werde in seiner Sitzung am Freitag über anstehenden Schritte für eine Nachbesetzung beraten, hieß es nur. Fölster ist seit 2013 Finanzchefin des Unternehmens, das die Flughäfen Tegel und Schönefeld betreibt und den künftigen Hauptstadtflughafen BER baut.

dpa
Themen in diesem Artikel