VG-Wort Pixel

Überblick für Verbraucher Kita, Bafög, Corona-Regeln: Das ändert sich im August

Kita
Kitas und Schulen kehren in den Regelbetrieb zurück
Einige Bundesländer lockern die Corona-Regeln, aber auch darüber hinaus gibt es im August einige Neuerungen. Der Überblick für Verbraucher.

Der Alltag vieler Menschen wird nach wie vor von Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie bestimmt. Während die Angst vor einer zweiten Welle wächst, treten in vielen Bundesländern im August zunächst einmal Lockerungen in Kraft. Aber auch abseits von Corona gibt es im August Neuerungen. Sieben Punkte im Überblick:

1. Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungen

In den Bundesländern gelten nach wie vor unterschiedliche Kontaktbeschränkungen. Während sich in Nordrhein-Westfalen oder Bayern bis zu zehn Menschen aus unterschiedlichen Haushalten im Freien treffen dürfen (aus zwei Haushalten auch mehr), sind es in Baden-Württemberg 20 und in Hamburg 25 Personen. In Berlin gelten überhaupt keine Beschränkungen der Gruppengröße mehr, sofern Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Auch bei offiziellen Veranstaltungen hat jedes Bundesland sein eigenes Zahlenwerk. Baden-Württemberg und Berlin erlauben ab dem 1. August wieder Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen, im Freien sind in der Hauptstadt schon wieder 1000 Teilnehmer erlaubt. In Hamburg sind unter Auflagen Veranstaltungen mit bis zu 1000 Teilnehmern im Freien und 650 Teilnehmern in geschlossenen Räumen möglich. Bis zu 1000 Teilnehmer im Freien erlaubt demnächst auch wieder das Saarland (ab 24. August) und Sachsen-Anhalt (ab 29. August). Großveranstaltungen sind bundesweit bis mindestens Ende August untersagt.

2. Regelbetrieb in Kitas und Schulen

Die Kitas gehen im Laufe des August – meist mit dem Ende der jeweiligen Sommerferien – wieder in den Regelbetrieb über. Auch an den Schulen soll in den meisten Bundesländern nach den Ferien wieder weitgehend normal unterrichtet werden. Bayern, wo die Ferien erst im September enden, hat sich noch nicht festgelegt, wie es weitergeht.

3. Entlastung bei Kita-Gebühren

Einige Eltern von Kita-Kindern können sich über eine enorme finanzielle Entlastung freuen. So ist in Nordrhein-Westfalen und Thüringen ab August zusätzlich zum letzten Jahr vor der Einschulung auch das vorletzte Kita-Jahr beitragsfrei.

4. Aufstiegs-Bafög

Berufliche Weiterbildungen werden ab August stärker finanziell vom Staat gefördert. Das Aufstiegs-Bafög fördert die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse wie Meister, Fachwirt, Techniker, Erzieher oder Betriebswirt. Anders als das frühere Meister-Bafög kann die Förderung für bis zu drei Weiterbildungsmaßnahmen in Anspruch genommen werden. Die Förderung besteht aus Beiträgen zum Lebensunterhalt, Zuschüssen zu Kosten von Lehrgängen und zinsgünstigen Darlehen.

5. Neue Ausbildungsverordnung

Zum Start des neuen Ausbildungsjahres treten eine Reihe neuer Ausbildungsordnungen in Kraft. Modernisiert werden die Ausbildungen für IT-Berufe, Mediengestalter, Bankkaufleute und Kaufleute im Groß- und Außenhandel sowie Laborberufe. Sie werden insbesondere an neue Anforderungen der Digitalisierung angepasst.

6. Kreuzfahrtschiffe fahren wieder

Nach der Corona-Zwangspause läuft das Kreuzfahrtgeschäft wieder an. Bereits Ende Juli starteten die ersten Kreuzfahrtschiffe in Hamburg. Im August legt nun auch Branchengröße Aida Cruises wieder los – mit Abfahrten aus Hamburg, Rostock-Warnemünde und Kiel. Für Sicherheit an Bord sollen ein Hygienekonzept und reduzierte Passagierzahlen sorgen.

7. Mehr Wohngeld für Inselbewohner

Die Wohngeldverordnung sieht ab August eine neue Mietstufe für "Inseln ohne Festlandanschluss" vor. Bedeutet: Geringverdiener, die auf Inseln in der Nord- oder Ostsee wohnen und Anspruch auf Wohngeld haben, erhalten wegen der hohen dortigen Mieten mehr Wohngeld.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker