HOME

Hätten Sie's gewusst?: Warum bei jeder zehnten Levi's-Jeans ein Detail fehlt

Weil der Markenname auf dem roten Etikett fehlte, hielt eine Zalando-Kundin ihre neue Levi's-Jeans für eine Fälschung. Doch was selbst der Kundenservice nicht wusste: Jede zehnte Levi's-Jeans wird ohne Schriftzug auf dem Schildchen produziert - aus einem ganz bestimmten Grund.

Levi's Jeans

Levi's-Jeans von Zalando: Wo ist der Markenschriftzug auf dem roten Etikett geblieben?

Claudia* bestellt regelmäßig und gerne bei Zalando. Doch als sie die dunkelblaue Levi's 701 aus dem Karton zieht, wird sie gleich misstrauisch. "Sie passte ganz gut, aber irgendwas sah komisch aus", erzählt die  34-Jährige. Als sie die Hose auf dem Bett ausbreitet, bemerkt sie den Fehler: Auf dem charakteristischen roten Etikett an der Gesäßtasche fehlt der Schriftzug "Levi's". Nur das "R" im Kreis für "Registered Trade Mark" (eingetragene Handelsmarke) steht auf dem Schildchen, der Markenname selbst fehlt.

Claudia befürchtet, 79,95 Euro für ein Plagiat ausgegeben zu haben und schreibt den Zalando-Kundenservice an. Der reagiert prompt und fordert Fotos an, um die Sache zu überprüfen. Das Ergebnis: "Nach Prüfung Ihrer Fotos können wir leider tatsächlich nicht ausschließen, dass es sich bei dem Artikel Levi's® 710 Innovation Super Skinny - Jeans Skinny Fit - darling blue um ein Plagiat handelt. Bitte schicken Sie den Artikel daher innerhalb von 14 Tagen an uns zurück." Claudia schickt das Paket zurück und erhält eine neue Jeans - mit dem gleichen Fehler. Erst im dritten Anlauf kommt eine Jeans mit dem gewohnten Levi's-Schriftzug auf dem Etikett.

Kein Levi's-Plagiat bei Zalando

Die Frage, die bleibt: Hat Zalando ein Problem mit gefälschter Markenware? Schließlich sind Plagiate für die Modeindustrie seit Jahren ein Riesenproblem. Zuletzt stoppte der deutsche Schuhhersteller Birkenstock seine Kooperation mit Amazon, weil Drittanbieter auf der Plattform immer wieder gefälschte Birkenstock-Produkte anboten. Auch Ebay und die chinesische Plattform Alibaba haben mit Markenfälschern zu kämpfen. Zalando ist bislang nicht mit gefälschten Produkten auffällig geworden.

Kleine Hosentasche

Und das soll laut dem Unternehmen auch so bleiben. "Wir können garantieren, dass keine Plagiate über Zalando vertrieben werden", erklärt eine Sprecherin auf stern-Anfrage. Für den Fall mit der Levi's-Hose hat sie eine überraschende Erklärung: Die Jeans ist gar kein Plagiat. "Bei der von der Zalando-Kundin abfotografierten Levi's Jeans handelt es sich um eine Original-Levi's Jeans. Wie Levi's bekanntgegeben hat, wurde jede zehnte Jeans ohne den Levi's® Schriftzug auf dem roten Tab produziert." Das weiß aber kaum jemand - offenbar noch nicht mal der Kundenservice von Zalando. 

Grund liegt im Markenrecht

Der Grund für die ungewöhnliche Maßnahme von Levi's liegt im Markenrecht: 1936 führte der Jeans-Hersteller das als "Red Tab" bezeichnete Etikett an der Gesäßtasche ein, um sich von anderen Herstellern abzugrenzen, deren Blue Jeans dem beliebten Levi's-Design verdächtig ähnlich sahen. Der Spruch "Look for the Red Tab" wurde zum Werbeslogan des Konzerns.

Die Levi's-Manager dachten aber schon einen Schritt weiter. Sie vermuteten, dass es nicht lange dauern würde, bis auch die Konkurrenz rote Schildchen mit ihrem Namenszug für die eigenen Jeans produziere. Da der Schriftzug von weitem nicht zu erkennen ist, wäre das erwünschte Unterscheidungsmerkmal schon wieder passé gewesen.

Daher ließ sich Levi's auch das rote Schildchen an sich schützen - unabhängig vom Levi's-Schriftzug darauf. Dauerhaft schützen lassen kann man sich aber nur Markenzeichen, die man auch verwendet. Daher produziert Levi's nach eigener Aussage jede zehnte Hose mit rotem Schildchen ohne Schriftzug.

Dass Zalando gar kein Plagiat, sondern ein Original geschickt hatte, weiß nun auch Claudia. "Ach guck, ich hatte da also quasi etwas ganz Besonderes in den Händen und wusste es nicht zu schätzen", sagt die Kundin. Der Slogan "Look for the Red Tab", mit dem Levi's in den 40er und 50 Jahren warb, hat sich heute trotzdem überholt: Denn schon in den 60er Jahren begann Levi's, seine berühmten Jeans auch mit Schildchen in anderen Farben auszustatten.

* Name geändert

Dieser Artikel erschien erstmals am 29. Januar 2018 

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(