HOME

Markt wächst über Durchschnitt: Lust auf Edelschokolade: Lindt & Sprüngli legt weltweit zu

Zürich - Der weltweite Appetit auf Edelschokolade beflügelt das Geschäft des Schweizer Traditionsherstellers Lindt & Sprüngli.

Lindt & Sprüngli

Der weltweite Appetit auf Edelschokolade beflügelt das Geschäft des Schweizer Traditionsherstellers. Foto: Walter Bieri/Keystone/dpa

Der weltweite Appetit auf Edelschokolade beflügelt das Geschäft des Schweizer Traditionsherstellers Lindt & Sprüngli.

Mit Schokokugeln, -tafeln und Pralinés stieg der Gruppenumsatz im vergangenen Jahr um 4,5 Prozent auf 4,5 Milliarden Franken (3,7 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Kilchberg bei Zürich mitteilte. «Besonders positiv entwickelte sich der Umsatz in Deutschland und Österreich», so Lindt & Sprüngli. Japan, China und Brasilien seien zweistellig gewachsen. In diesem Jahr feiert die auf hochwertige Schokolade spezialisierte Marke 175-jähriges Bestehen.

Der Premium-Schokoladenmarkt wachse weltweit überdurchschnittlich, wovon das Unternehmen profitiere, hieß es in der Mitteilung. Allerdings sei die positive Geschäftsentwicklung insgesamt in einem schwierigen Marktumfeld gelungen: politische Spannungen, der Brexit und Handelskonflikte machten sich durch die verursachten Unsicherheiten auch im Geschäft mit Süßigkeiten bemerkbar. Schon im vergangenen Jahr nannte der Schokohersteller neue Herausforderungen: zum einen der Klimawandel, weil der Schokoladenumsatz bei hohen Temperaturen zurückgehe, zum anderen der Trend zu gesünderen Produkten.

Dennoch haben im vergangenen Jahr alle Regionen zugelegt: Europa um 6,2 Prozent, Nordamerika um 5,4 Prozent und der Rest der Welt um 7,6 Prozent. Das Unternehmen habe nach zahlreichen Neueröffnungen heute weltweit rund 500 eigene Shops und Cafés sowie 14 500 Mitarbeiter. Mehr Details zum Jahresabschluss legt das Unternehmen am 3. März vor.

dpa
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.