VG-Wort Pixel

Weihnachtsshopping Advent, Advent der Lockdown kommt – Menschen stürmen Münchener Shopping-Meile

Sehen Sie im Video: Am Tag vor dem Corona-Lockdown shoppen viele in München Weihnachtsgeschenke.




Advent, Advent, der Lockdown kommt. Auf der Münchener Einkaufsmeile Kaufingerstraße war am Dienstag für viele Passanten verschärfter Vorweihnachtsstress. Dann an Bummeln und Flanieren oder ähnliches war kaum zu denken. Bis zu 200 Meter lang waren die Menschenschlangen vor Bekleidungsgeschäften. Da kann so manchem der Mut abhanden kommen: O-TON ADOLF BEER "Ja, ein paar Kleinigkeiten für das Fest. Bei der Schlange, habe ich gerade gesehen, geht es recht zügig, sonst würde ich es mir nicht antun. Aber, wenn ich da vorne schaue, bei dem TKD oder wie der heißt, 200 Meter, das ist too much." O-TON ALEXANDRA KARL "Ich denke mir, es ist viel zu viel los eigentlich. Ich glaube nicht, dass durch die Schließung der Geschäfte was besser wird, weil jetzt die Leute hier alle reindrängen und trotzdem wahrscheinlich den Kontakt haben und den Abstand nicht halten." O-TON MARTA SEMRAU "Ich bin ein paar Geschenke kaufen, und das ist für mich unmöglich, da so viele Leute da sind, denn morgen gibt es den Lockdown, und dann habe ich keine Möglichkeiten mehr. Ich bin echt so schockiert." Die langen Schlangen sind natürlich nervig.Aber für so manches Geschäft in den kommenden Wochen und Monaten geht es vor allem schlicht ums Überleben.Wolfgang Fischer, Geschäftsführer von Citypartner München, einem Verein zu dem auch Einzelhandelsgeschäfte gehören, beschreibt die aktuelle Situation: "Da geht es in der Tat bei Unternehmen, gerade auch bei kleineren, die nicht so viele Rücklagen haben, um die Existenz. Die Auswirkungen sind etwas nach Branche unterschiedlich. Also alles, was damit zu tun hat, Heim und Haus zu verschönern oder einen neuen Fernseher sich zu organisieren, läuft relativ gut. Auch Bücher zum Lesen in der staden Zeit werden stark nachgefragt. Alles andere, was mit einem Stadtbummel und 'ich gehe mal hier rein und probiere ein Kleid an oder probiere dort einen Anzug und gehe dann ins nächste Geschäft', ist quasi nicht mehr existent." Bund und Länder hatten am Sonntag angesichts weiter steigender Infektionszahlen beschlossen, dass am Mittwoch bis auf Lebensmittelgeschäfte oder Drogerien weitestgehend alle Läden am Mittwoch schließen müssen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 10. Januar. Die Geschäfte in der Münchener Innenstadt haben am Dienstag noch bis 20.00 Uhr geöffnet. Aber auch wenn kurz vor dem Lockdown in Deutschland sehr viele Menschen in letzter Minute in die Städte strömen, wird dadurch das Weihnachtsgeschäft nicht mehr gerettet.
Mehr
Lange Schlangen haben sich vor den Geschäften in der Münchener Innenstadt gebildet. Einen Tag vor dem Lockdown nutzen trotz Corona viele Menschen die letzte Chance, Weihnachtsgeschenke zu kaufen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker