HOME

Arbeitnehmerrechte: Verfällt Resturlaub wirklich zum Jahresende?

In wenigen Tagen beginnt das neue Jahr. Wer jetzt noch Resturlaubstage hat, fragt sich: Kann ich die Tage mit ins Jahr 2020 nehmen? Oder verfällt der Anspruch darauf?

Verfällt Resturlaub zum Jahresende?
Getty Images

Nur noch wenige Tage trennen uns vom Jahreswechsel. Wer jetzt noch nicht seinen gesamten Jahresurlaub 2019 eingereicht hat, stellt sich die Frage: Darf ich die Tage im kommenden Jahr nehmen? Oder verfällt mein Anspruch darauf? Das Bundesarbeitsgericht hat die bisherige Rechtsprechung angepasst - und nimmt den Arbeitgeber stärker in die Pflicht. 

Bislang mussten Mitarbeiter, die noch freie Urlaubstage zum Jahreswechsel nicht genommen hatten, nachweisen, dass sie diese aus betrieblichen oder persönlichen Gründen nicht nehmen konnten. Nun muss auch der Arbeitgeber deutlich stärker aktiv werden. Sie müssen ihre Arbeitnehmer individuell auffordern, den Resturlaub auch wirklich zu nehmen. Diese Mitteilung muss rechtzeitig beim Mitarbeiter eingehen. Und es muss einen Hinweis darauf geben, dass nicht genommener Urlaub am Ende des Bezugs- oder Übertragsungszeitraums verfällt. Bei einigen Firmen ist der Stichtag der 31.12. Andere Unternehmen geben Mitarbeitern bis zum 31.3. Gelegenheit, den Urlaub zu nehmen.

Allerdings ist diese Übertragung bis Ende März an Bedingungen geknüpft. Wörtlich heißt es dazu im Bundesurlaubsgesetz: "Der Urlaub muss im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen."

Maren und Matthias Wagener betreiben ihr Geschäft von ihrem Segelboot

Wann der Anspruch auf Resturlaub nicht verfällt

Wer aus persönlichen Gründen wie Arbeitsunfähigkeit oder weil ein Familienangehöriger gepflegt werden musste, nicht seinen Jahresurlaub nehmen konnte, kann diesen ins neue Jahr mitnehmen. Auch betriebliche Gründe wie termingebundene Aufträge, die dem Urlaub im Wege stehen, oder technische Probleme, die das Arbeiten im Laufe des Jahres massiv gestört haben, machen es möglich, den Urlaub ins neue Jahr zu verschieben. 

Ausgezahlt werden darf Urlaub nur dann, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt und deshalb nicht mehr seinen Urlaub nehmen kann. Wer weiterhin bei seinem alten Arbeitgeber beschäftigt ist, kann sich kein Geld auszahlen lassen. 

kg
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.