HOME

Schwacher August: Deutschlands Exporteure führen weniger aus

Deutschlands Exporteueren geht die Puste aus. Durch den Handelskonflikt mit den USA und einem womöglich chaotischen Brexit entstehenden Belastungen für die Branche.

Export verliert an Tempo

Mit Containern beladene Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen: Der Außenhandelsverband BGA hatte jüngst seine Prognose für dieses Jahr nach unten korrigiert. Foto: Christian Charisius/dpa

Belastet von internationalen Handelskonflikten sind die deutschen Exporte im August gesunken.

Insgesamt gingen Waren im Wert von 101,2 Milliarden Euro ins Ausland, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Das waren 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor und 1,8 Prozent weniger als im Vormonat. Die Einfuhren verringerten sich innerhalb eines Jahres um 3,1 Prozent auf 85,0 Milliarden Euro. Gegenüber Juli legten sie leicht um 0,5 Prozent zu.

Der Außenhandelsverband BGA hatte jüngst seine Prognose für dieses Jahr nach unten korrigiert. «Wir müssen das laufende Jahr 2019 wohl abschreiben und uns mit einer schwarzen Null im Export zufriedengeben», sagte der BGA-Präsident, Holger Bingmann. Maximal sei noch mit einem Mini-Wachstum von 0,5 Prozent zu rechnen.

Im Sommer hatte der BGA noch mit einem Plus von 1,5 Prozent gerechnet. In den ersten acht Monaten waren die Ausfuhren nach Angaben der Wiesbadener Behörde leicht um 0,4 Prozent auf 882,6 Milliarden Euro gestiegen.

dpa