HOME

Technische Störung: Sparkassen-Kunden warten seit Tagen auf ihr Geld

Kein Gehalt, kein Kindergeld und auch sonst kommt nix aufs Konto: Eine technische Störung hat den Zahlungsverkehr der Sparkassen zeitweise lahmgelegt. Das Problem soll behoben sein, doch manche Kunden warten immer noch auf ihr Geld.

Die Sparkassen kämpften in den vergangenen Tage mit technischen Problemen

Die Sparkassen kämpften in den vergangenen Tage mit technischen Problemen

DPA

Ein technische Störung hat den Zahlungsverkehr bei den Sparkassen großflächig lahmgelegt. Bundesweit beschweren sich seit Ende vergangener Woche Kunden darüber, dass Überweisungen nicht ausgeführt werden. Gehaltszahlungen oder auch Kindergeld landen nicht wie gewohnt auf dem Konto.

Die Sparkasse hat die technischen Störungen bestätigt. Schuld seien Probleme beim IT-Dienstleister der Sparkasse gewesen. Die Störung sei bereits wieder behoben und die meisten Zahlungsaufträge abgewickelt. Das dauert aber offenbar länger als zunächst angegeben.

Zahlungen verzögern sich

Ein Sprecher der Helaba sagte "PC Welt" am Freitag, die ausstehenden Zahlungen sollten noch vor dem Wochenende abgewickelt werden. Das hat offenbar nicht funktioniert. Auch Anfang dieser Woche warteten zahlreiche Kunden noch auf ihr Geld, wie zahlreiche Beschwerden auf der Facebookseite der Sparkasse belegen. Das Social-Media-Team der Sparkasse schrieb am Montag auf Facebook, alle ausstehenden Zahlungen sollten noch im Laufe des Tages abgewickelt werden.

Allerdings beschwerten sich auch am Dienstag noch Kunden auf dem Portal allestoerungen.de über anhaltende Probleme. "Ich warte seit letzter Woche Donnerstag auf mein Gehalt und Weihnachten rückt immer näher. Ich frage mich ebenso, wann die endlich aus'm Tee kommen", schreibt einer. Andere warten nun schon seit fast einer Woche auf fällige Geldeingänge. Einer schreibt, er habe sogar schon einen Notkredit beantragt.

Rentner

Da auch Gehaltszahlungen betroffen sind, warten manche auf Tausende Euro. So kurz vor Weihnachten ist der Unmut besonders groß. Betroffen sind den Beschwerden zufolge auch Kunden anderer Banken, die eine Zahlung von einem Sparkassenkonto erwarten.

Update: Die Landesbank Helaba, technischer Partner vieler Sparkassen, erklärte am späten Dienstagnachmittag, die technischen Probleme seien zwar behoben, aber noch nicht alle Zahlungen ausgeführt. "Nach Behebung der technischen Störung sind entgegen einer ersten Analyse noch offene Transaktionsdateien identifiziert worden." Betroffen seien insbesondere Zahlungen von Sparkassenkonten zu Bankinstituten außerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe. Dies könne mehrere zehntausend Kunden betreffen. "Im Einzelfall kann es noch bis Ende der Woche dauern, bis die Gelder bei den Kunden eingehen." Kunden, denen ein finanzieller Schaden entsteht, werde die Helaba gegen einen entsprechenden Nachweis diesen Schaden ersetzen. Sparkassenkunden sollen sich an ihre Sparkasse wenden, Kunden anderer Institute direkt an die Helaba.

bak
Themen in diesem Artikel