HOME

Schlange stehen beim Einkauf: Mit diesen Tricks finden Sie die schnellste Supermarktkasse

Der Einkaufswagen ist voll - jetzt nur noch schnell zur Supermarktkasse und raus. Doch schnell geht es dort selten zu. Gibt es Tricks, die schnellste Kasse im Supermarkt zu finden?

Supermarkt: An welcher Kasse geht es am schnellsten?

Warten an der Supermarktkasse: Wo geht’s am schnellsten?

Kurz in den Supermarkt hechten, die drei, vier Dinge, die man braucht, auf den Arm stapeln - und fertig. Wie lange mag so ein Einkauf schon dauern? Zehn Minuten? Spätestens an der Kasse kann man diesen Plan begraben. Dort reihen sich die auf. Das geschulte Auge versucht in Sekunden zu analysieren, wo es am schnellsten gehen wird. Doch kaum hat man sich für eine Kassenschlange entschieden, merkt man: Mist, hier tut sich ja gar nichts. Ob der neue - und noch lahme - Azubi oder ein falsch gescannter Artikel: Warum stehen wir gefühlt immer an der falschen Kasse?

Tricks für die Warteschlange an der Supermarktkasse

Laut der US-Tageszeitung "New York Times" sollten wir uns an Kassenschlangen anstellen, in denen vor allem volle Einkaufswagen vor uns dran sind. Das klingt absurd - doch der Mathe-Lehrer und Mitarbeiter der Rechner-App Desmos Dan Meyer gibt eine einleuchtende Erklärung. "Jede Person benötigt eine bestimmte Zeit an der Kasse, um Hallo zu sagen, zu bezahlen, sich zu verabschieden und das Kassenband leer zu räumen", sagt er der Zeitung. Seiner Untersuchung nach benötigen Menschen dafür 41 Sekunden.

Für jeden Artikel im Einkaufswagen kommen weitere drei Sekunden dazu. Das bedeutet: Wer sich hinter Menschen, die nur wenige Artikel auf dem Arm haben, anstellen, wartet länger. Zum Vergleich: Stehen Sie hinter einem Einkaufswagen mit 100 Artikel warten Sie sechs Minuten. Stehen vor Ihnen vier Menschen mit jeweils 20 Artikels, warten Sie rund sieben Minuten. Das summiert sich. Glaubt man Richard Larson, einem Professor vom Massachusetts Institute of Technology, stehen die US-Amerikaner jedes Jahr rund 37 Milliarden Minuten in Warteschlangen.


Links anstellen und auf weibliche Mitarbeiter achten 

Aber es gibt noch weitere Tricks, um die schnellste Supermarktkasse zu finden. Laut Robert Samuel, dem Gründer der ersten professionellen Warteschlangen-Agentur, die Kunden nerviges Warten abnimmt, sollten sich Kunden eher an die linke Schlange stellen. Da die meisten Menschen Rechtshänder seien, würden sie auch zur rechten Kassenseite tendieren. Links gehe es schneller. Außerdem sind Kassen, an denen weibliche Mitarbeiter sitzen, zu bevorzugen. Sie arbeiten schneller und effizienter als ihre männlichen Kollegen. "Das klingt zwar sexistisch, aber ich bevorzuge weibliche Kassierer", so Samuel.

Alte Menschen brauchen mehr Zeit an der Kasse

Ein weiterer Bremsklotz in der Kassenschlange sind ältere Menschen. Sie benötigen länger für die einzelnen Abläufe und zahlen meistens mit Bargeld. Das benötigt Zeit. Auch was im Einkaufswagen liegt, hat Einfluss auf die Wartezeit. So würden sechs Sodaflaschen schneller über den Scanner gezogen als sechs vollkommen unterschiedliche Produkte, berichtet die "New York Times". Auch Produkte, die einzeln eingegeben werden müssen (Backwaren) oder die noch gewogen werden (Gemüse und Obst) verlängern die Wartezeit.

Allerdings: Oftmals ist die Wartezeit ein rein psychologisches Phänomen. So überschätzen viele Wartende die Zeit in der Schlange - und entscheiden sich eher für die langsam vorankommende, kurze Schlange als die sich schnell abbauende, lange Schlange. "Versuchen Sie sich, von der Idee zu befreien, dass Sie verflucht sind", sagt Douglas E. Norton, Mathe-Professor an der Villanova Uni. Man solle sich daran erinnern, dass sich die Wartezeit eigentlich immer ausgleicht.