HOME

Talfahrt drückt Dax wieder unter 11 000 Punkte

Frankfurt/Main - Verunsicherte Anleger haben weiteres Geld vom deutschen Aktienmarkt abgezogen. Der Dax sackte am Nachmittag mit den schwachen US-Börsen unter die Marke von 11 000 Punkten ab, die er Mitte Januar mühsam zurückerobert hatte. Am Ende fiel der Leitindex um 1,05 Prozent auf 10 906,78 Punkte und knüpfte so an seinen Kursrutsch vom Vortag an. Der Kurs des Euro neigte zur Schwäche. Zuletzt wurden 1,1329 US-Dollar für die Gemeinschaftswährung bezahlt.

Aktien Frankfurt Schluss: Dax beschleunigt Talfahrt

Dax gibt leicht nach

Dax kaum bewegt - Wirecard stürzen erneut ab

Milliardäre weltweit: Der Club der Superreichen wird immer reicher und größer - besonders in einem Land

Milliardäre weltweit

Der Club der Superreichen wird immer reicher und größer - besonders in einem Land

Negative Zahlen auf einer Tafel in der Börse in Zürich.
Fragen und Antworten

Wall Street

Ist der Kurssturz an den Börsen ein Vorbote für Schlimmeres?

Der Dax bleibt über Weihnachten stabil

MDax mit Bestwert

Kaum Bewegung an der Börse nach Weihnachten

Raus aus Aktien, rein in Gold?

Sichere Geldanlage

Nach dem Börsenbeben: Sollten Anleger jetzt Gold kaufen?

Italien erschüttert die Märkte.

Italien belastet Märkte

Hat Europa ein neues Finanz-Sorgenkind?

Tiefster Stand seit 2014

Schwache Ölpreise lassen Dax absacken

Ein neues VW-Fahrzeug steht auf einem Parkplatz eines Autohändlers

Volkswagen-Affäre

Doch kaum VW-Autos von CO2-Schummel betroffen

Der Dax fällt und ein verzweifelter Analyst telefoniert

Nach Dax-Einbruch

Müssen Sie sich jetzt Sorgen um Ihr Geld machen?

Die Börsenkurse in China geben weiter nach

Kurssturz in Shanghai

Chinas Börse verliert erneut deutlich

Die Reformvorschläge des griechischen Premierministers Alexis Tsipras kommen nicht überall gut an: Aus Deutschland und Litauen gab es kritische Stimmen, die Geldgeber in Brüssel haben sich nun aber positiv geäußert.

Griechenland-Krise

Athener Vorschläge im Ausschuss gebilligt - Abstimmung in der Nacht

Die Aktienmärkte entwickeln sich langfristig positiv, können aber kurzfristig immer einbrechen

Niedrige Zinsen, boomende Börse

Soll ich jetzt Aktien kaufen?

Allzeithoch im Visier

Dax knackt 10.000-Punkte-Marke

Geldanlage

Vorsicht beim Aktienhype

Von Daniel Bakir

Börse

Deutsche Aktien wegen Hurrikan-Unsicherheit im Minus

Soziales Netzwerk wächst rasant

Facebook ist auf dem Weg an die Börse

Kurse stürzen ab, Euro unter Druck

Sorge um Griechenland plagt die Märkte

Nach Rücktritt von EZB-Chef Stark

Talfahrt auf den Aktienmärkten

Börsen in Asien

Dax zieht Nikkei nach unten

Nach Verbot von Leerverkäufen in EU-Ländern

Aktienmärkte erholen sich

Finanzmärkte

Aufwind aus Übersee erfasst auch den Dax

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.