HOME

Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China

Frankfurt/Main - Die Lufthansa streicht ihre Flüge von und nach China. Europas größte Fluggesellschaft mit ihren Töchtern folgt damit angesichts des neuartigen Coronavirus ihrem Konkurrenten British Airways und anderen Fluggesellschaften, wie das Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt bestätigte. Zuvor hatte die «Bild-Zeitung» berichtet.

Das Logo der Comdirect Bank AG

Kurz vor Komplettübernahme

Comdirect geht mit breiter Brust in Commerzbank-Gespräche

Coronaverdachtsfall in Lufthansa-Maschine: Crew kehrt zurück

Frankfurt Flughafen: Passagierflugzeuge internationaler Airlines stehen an ihren Gates am Terminal 1 

Lungenkrankheit

Coronavirus: Noch keine Sondermaßnahmen an deutschen Flughäfen

Reisewarnung

Coronavirus: British Airways stoppt Direktflüge nach China

Dax

Börse in Frankfurt

Dax startet stabil - Coronavirus bleibt Unsicherheitsfaktor

Naildesignerin Natalya Nepp

Strukturwandel im Ruhrgebiet

Warum es gerade in Hamm so viele Nagelstudios gibt

Stern Plus Logo
Max Eberl

Bundesliga

Eberl vor Topspiel: «RB Favorit auf die Meisterschaft»

Ansgar Schwenken

Nachwuchs-Problematik

DFL-Report : U21-Spieler kommen kaum zum Zug

Corona-Virus aus China

Schwache Börsen und Reisemarkt

Coronavirus belastet Wirtschaft

Prince Damien und Sven Ottke nach ihrer Ankunft in Deutschland

Dschungelcamp 2020

Alle Teilnehmer sind wieder in Deutschland

KfW Bankengruppe

Ab März

KfW fördert Klimaschutzprogramm mit günstigen Krediten

Dax

Börse in Frankfurt

Dax startet leicht erholt - Virus-Furcht bleibt aber

Condor

Übernahme im Airline-Markt

Wohin fliegt Condor unter polnischer Führung?

China-Reisende können umbuchen oder stornieren

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Täter seit April in Haft

Über 100 rechtsextreme Drohmails: Anklage gegen 31-Jährigen

Voll unter Strom: Thomas Mülle,  Leon Goretzka und die Bayern marschieren wieder Richtung Tabellenspitze

Bundesliga im stern-Check

BVB, Leipzig, Gladbach? Unsinn, die wahre Macht heißt FC Bayern

Von Tim Schulze
Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf

Bundesliga

Druck auf Funkel und Fortuna wächst: Pleite in Leverkusen

Borussia-Trainer

Bundesliga

Gladbach-Coach Rose fiebert Topspiel in der Heimat entgegen

RB-Coach

Bundesliga

Nagelsmanns Standpauke nach Leipziger Pleite: So «Vierter»

Paula Beer

Schauspielerin

Paula Beer hat wenig Interesse an Geld

Leon Goretzka (l.) und Benjamin Pavard verdeckt)  feiern das 1:0 durch Robert Lewandowski.

Fußball-Bundesliga

Die Bayern deklassieren Schalke, Leipzig verliert gegen Frankfurt

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig

Bundesliga

Rückschlag im Titelkampf: Leipzig verliert in Frankfurt

Medienkonzern Axel-Springer

Haupteinnahmequelle Digitales

Axel Springer will sich von der Börse zurückziehen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.