HOME

Einigung im "Maultaschenfall"

Entlassene Altenpflegerin erhält Abfindung

Rechtsstreit

Stegner erwirkt einstweilige Verfügung gegen Carstensen

Erfolg für private Briefzusteller

Verwaltungsgericht kippt Post-Mindestlohn

Kurioser Streit um Benny

Besitzerin erhält tiefgefrorene Hunde-Leiche zurück

Milliarden-Entschädigung

USA und Indianer begraben das Kriegsbeil

Nach Rechtsstreit

US-Regierung entschädigt 300.000 Indianer

Luftangriff von Kundus

Bundesregierung will Rechtsstreit in Den Haag vermeiden

Nach BGH-Niederlage

"Focus"-Chefredakteur Markwort will nicht aufgeben

Jennifer Lopez

Ex-Mann will Intim-Videos der Hochzeitsreise verkaufen

Gasrebellen-Prozess

Hamburger Gasrebellen gewinnen gegen Eon

Commerzbank

Gericht spricht Ex-Banker Millionenabfindung zu

Brandenburg

Bundeswehr muss auf Bombodrom verzichten

"Rohtenburg"

Wie der Kannibale ins Kino kam

Von Matthias Schmidt

"Exxon Valdez"-Katastrophe

Gericht verschärft Millionenstrafe

Video

Kannibalen-Film im deutschen Kino

Video

Rechtsstreit um Demjanjuk

Interaktive Infografik

Der Rechtsstreit um die Formel-1 Diffusoren

Rechtsstreit gegen NDR

Eva Herman scheitert endgültig vor Gericht

Diskriminierung im Job

Gericht gibt R+V-Angestellter Recht

Passagierrechte

Airlines müssen bei Flugausfall zahlen

KZ-Auftritt

Heesters scheitert mit Klage

Streit mit Journalisten

DFB-Boss Zwanziger droht mit Rücktritt

Einfluss bei VW

Porsche unterliegt Niedersachsen

Radsport

Ullrich bestreitet Doping unter Eid

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(