HOME
Windenergie

Energiewende

RWE: Windkraft-Ausbau mit rundem Tisch in Gang bringen

Über die Ausbaukrise bei der Windkraft an Land wird viel geklagt. Der Stromkonzern RWE schlägt einen runden Tisch vor, der auch unpopuläre Schritte vorschlagen soll. Auch finanzielle Anreize seien ein Weg.

Ein Fahrer macht auf der Kartbahn sein Kart fertig

Kerpen am Niederrhein

"Schumi-Kartbahn" bleibt und soll doch nicht dem Braunkohletagebau weichen

Zwei Polizisten in dunkelblauer Schutzkleidung und weißen Helmen stehen in einem Wald. In einem der Bäume ist ein Baumhaus

Braunkohle-Ausstieg

Der Hambacher Forst bleibt - die Besetzung auch

Zwei Polizisten in dunkelblauer Schutzkleidung und weißen Helmen stehen in einem Wald. In einem der Bäume ist ein Baumhaus

Braunkohle-Ausstieg

Hambi bleibt - jetzt ganz offiziell

Erster Kohlekraftwerksblock wird dieses Jahr abgeschaltet

Braunkohletagebau Jänschwalde

Einigung bald möglich

Spitzentreffen zum Kohleausstieg geplant

RWE zahlt wegen Stromausfalls in Großbritannien Millionen

Braunkohlebagger mit Greenpeace-Transparent

Greenpeace protestiert in Tagebau Garzweiler gegen Verzögerung bei Kohleausstieg

Eon-Zentrale in Essen

EU-Wettbewerbshüter geben Übernahme von Innogy durch Eon frei

Baumhaus mit Klimaaktivisten vor der Räumung

NRW-Innenminister Reul räumt Kommunikationsmängel bei Baumhausräumung ein

Dorle Becker im Hambacher Forst
stern-Gespräch

Frühere Aktivistin berichtet

Im Hambacher Forst geht es heute "mehr um Randale und Party als um das Klima"

Uniter-Mitglieder nach einer Übung im Oktober 2018 im badischen Mosbach

Umstrittener Verein "Uniter"

"Hannibals" Krieger diskutierten offenbar die Nutzung von Material aus Bundeswehrkasernen

Von Hans-Martin Tillack
Uniter-Mitglieder nach einer Übung im Oktober 2018 im badischen Mosbach
Exklusiv

Umstrittenes Netzwerk

"Hannibal" und seine Wölfe: Was hat der dubiose Verein "Uniter" vor?

Von Hans-Martin Tillack
Uniter-Mitglieder nach einer Übung im Oktober 2018 im badischen Mosbach
Exklusiv

Rechtes Netzwerk

Verein des Soldaten "Hannibal" lud zu offenbar ungenehmigten Schießübungen

Von Hans-Martin Tillack
Blockade durch Kohlegegner am Tagebau Garzweiler im Mai

Klimaschützer fordern schnellen Kohleausstieg vor Großprotesten im Rheinland

Luisa Neubauer bei einer Klima-Demo der "Fridays for Future"-Bewegung. Kritiker halten ihr vor, sie dränge sich zu sehr ins Rampenlicht.

Porträt einer Klimaaktivistin

Luisa Neubauer, die Laut-Sprecherin bei "Fridays for Future"

Von Florian Güßgen
Neubauer in Essen

"Fridays for Future"-Aktivistin Neubauer kritisiert RWE-Konzern scharf

Proteste von "Fridays for Future"

Klimaschützer fordern von RWE sofortigen Kohleausstieg und setzen Ultimatum

Straßenlaterne

Autos aufladen, Schadstoffe messen

Die neuen Straßenlaternen können mehr als Licht - aber haben ein großes Problem

#hambibleibt-Demonstration am Hambacher Forst

Neue Töne aus dem Energiekonzern

RWE-Chef will Erhalt des Hambacher Forstes prüfen

Schülerdemo für den Kohleausstieg

Altmaier: Regierung wird Vorschläge der Kohlekommission "konstruktiv" prüfen

RWE-Chef Rolf Martin Schmitz im Oktober in Berlin

RWE-Chef rechnet mit "signifikantem Stellenabbau" im rheinischen Kohlerevier

Ein Schaufelradbagger trägt Kohle im Braunkohletagebau Welzow-Süd der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) ab

Historischer Kompromiss

Nach acht Taschen Pizza und Handball-WM: Kommission einigt sich auf Kohleausstieg - Hambacher Forst gerettet?

Baumhaus im Hambacher Forst
Interview

Protest im Baumhaus

"Man hat Sägen und Schreie gehört" - Aktivistin berichtet von der Räumung im Hambacher Forst

NEON Logo
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.