HOME
Ein Volkswagen beim Tanken von Strom in Berlin

VW investiert 44 Milliarden Euro in E-Mobilität und autonomes Fahren

Der Tarok Concept kommt dem Serienmodell schon sehr nahe

VW setzt alles auf SUV und Elektro

Wachstumshormone

Der VW Virtus ist 4,48 Meter lang

VW Virtus 200 TSI

Platz da

Platz da

VW T Cross 2019 - ein Allradantrieb bleibt außen vor

Neuer SUV VW T-Cross

Cooler als ein Golf - Volkswagens Mini-SUV auf Polo-Basis

VW Tarok - nahe an der Serie

Sao Paulo International Motorshow

Boulevard der Träume

Die Kläger rechnen mit zehntausenden Unterstützern

Erste Musterklage in Deutschland

Verbraucherzentralen ziehen für Zehntausende Dieselfahrer gegen VW vor Gericht

Justizministerin Barley

Barley zuversichtlich für VW-Kunden hinsichtlich neuer Musterfeststellungsklage

Jaguar i-Pace GCOTY 2019

German Car of the Year 2019

Deutschlands Experten wählen das beste Auto des Jahres

Neuer SUV VW T-Cross

Süß und cool - Volkswagens Mini-SUV auf Polo-Basis

VW T-Roc

Kompakt SUV

VW T-Roc - dieser SUV sticht den Golf aus

Bei "Maybrit Illner"

Kampfansage vom VW-Chef: Diess verspricht "Auto wie Tesla, aber halb so teuer"

Peugeot 508 GT Puretech 225 - ein Allradantrieb ist nicht im Angebot

Peugeot 508 GT Puretech 225

Limousinenliebe

VW Touareg HD LCD Scheinwerfer

Neue Lichtsyteme bei Volkswagen

Sprung ins Licht

VW-Chef Driess sieht eher Gefahren als Chancen in den Klimavorgaben der EU
Meinung

Neue EU-Klimavorgaben

Wann hören wir von der Autobranche endlich einmal: "Wir packen das an"?!

Von Dieter Hoß
Auf Wunsch hat der Opel Combo Life zwei praktische Schiebetüren

Opel Combo Life

Umzug, Kinder oder Kajak – das Opel-Angebot für Sportler und Familien

VW-Chef Herbert Diess

VW-Chef Diess warnt vor zu scharfen Klima-Vorgaben für die Autoindustrie

Audi-Konzeptstudie auf der Messe in Shanghai

"Süddeutsche": Audi fälschte für Zulassungen in Südkorea Fahrgestellnummern

VW trennt sich von Audi-Chef Stadler

Volkswagen trennt sich von Audi-Chef Stadler

Feinstaubalarm-Hinweis

Vor Koalitionsausschuss: Parteien wollen Dieselfahrer vor zusätzlichen Kosten schützen

Dieselautos - Dieselkrise - VW - Volkswagen

Medienbericht

VW will sich offenbar an Nachrüstungen von Dieselautos beteiligen

Die Zeit der Diesel in den Innenstädten läuft ab.
Meinung

Luftverschmutzung

Diesel-Gipfel ohne Lösung – die Ärmeren werden die Dummen sein

Von Gernot Kramper
Audi Q3 45 TFSI Quattro 2018 - über 230 km/h schnell

Audi Q3 45 TFSI Quattro

Mitten ins Herz

Ein Porsche mit dem Schriftzug Diesel

Konzern zieht Konsequenzen

Ausstieg vor Treffen mit Merkel: Porsche baut keine Diesel mehr

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.