HOME
VW Jetta - im neuen Look

Neuer VW Jetta - nicht mehr für Europa

Hoffnungsträger

Hoffnungsträger

Ford Transit - bald auch elektrisch

Transporter für die Zukunft

Die glorreichen Arbeitsbienen

Eine Ära ging zu Ende. Ferdinand Piëch mit Ehefrau Ursula

Rückblick auf das Autojahr 2017

Harte Bandagen

VW - Volkswagen - manager - Oliver schmidt - Entlassung - Verurteilung

Abgas-Affäre

VW trennt sich offenbar von dem in den USA verurteilten Manager

Porsche-Betriebsratchef Uwe Hück

Konsequenter Vorstoß

Porsche-Betriebsratschef will E-Mails nach Feierabend löschen lassen

VW Touareg in einer Teststation der US-Umweltschutzbehörde

Diesel-Skandal

VW muss über 50.000 manipulierte Touareg zurückrufen

VW Logo

Urteil in den USA

Höchststrafe im Abgasskandal: VW-Manager muss sieben Jahre in Haft

Sturheit mit Kalkül

Die meisten CNG-Fahrzeuge sind bivalent unterwegs

Hat Erdgas / CNG eine Zukunft?

Sturheit mit Kalkül

Volkswagen Polo GTI 2018

Fahrbericht: VW Polo GTI

Kleiner Wolf

VW Golf Sportsvan

VW Golf Sportsvan 2018

Bequemer und praktischer - der bessere Golf

Schock für Volkswagen: Der T-Roc ist raus, aber der Kia Stinger hat es in die Shortlist geschafft.

Car of the Year

Die Kandidaten für den begehrten Autopreis 2018 stehen fest

Professor Jakob Burger nimmt die Politik in die Pflicht

Zukunft der synthetischen Kraftstoffe

Lösung oder Sackgasse?

VW I.D. Prototyp

Volkswagen setzt alles auf SUV und Elektro

Doppelpass

Beim 1.5 TSI evo verwendet VW verschiedene Technologien

VWs neuer 1.5 TSI evo

VW millert

VW millert

Abgasaffäre

VW-Fahrer verweigert Software-Update - Erster Schummel-Diesel stillgelegt

Bericht von Amnesty International: Kinder arbeiten in den Kobalt-Minen im Kongo

VW, Apple und Co.

Weltkonzerne sollen von Kinderarbeit im Kongo profitieren

VW-Zentrale in Wolfsburg

Untreueverdacht

Ermittler durchsuchen Vorstands-Büros bei VW

Mercedes S Klasse Baureihe W 126

Klassiker richtig einmotten

Gut gepflegt in den Winterschlaf

VW T-Roc

Dieser SUV will den Golf beerben

Landtagswahl: Warum in Niedersachsen auch über die Zukunft von Merkel und Schulz entschieden wird

Landtagswahl

Warum in Niedersachsen auch über die Zukunft von Merkel und Schulz entschieden wird

VW T-Roc - unterwegs in Portugal

VW T-Roc 2.0 TSI 4motion

Erfolgsrezept

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.