VG-Wort Pixel

Strom, Gas, DSL, Kfz-Versicherung Verivox Prime: So funktioniert das neue Rundum-Sorglos-Wechselabo

Verivox prime
Verivox prime kostet zum Einstieg 29,90 Euro
© OscarEspinosa/Gettyimages
Das Vergleichsportal Verivox macht es jetzt wie Amazon: Für eine geringe Jahresgebühr gibt es zusätzlichen Service. In diesem Fall: Ein Rundum-Sorglos-Wechselpaket für Strom, Gas und weitere Verträge. Will man das?

Seit Ende der 90er Jahre verfolgen Portale wie Verivox und Check24 die große Mission, die Deutschen zum Wechseln zu bewegen. Egal ob Strom, Gas, Internet oder Kfz-Versicherung - die Kunden können beim Wechsel sparen und die Vergleichsportale greifen Provisionen für die Vermittlung ab. Doch obwohl der Wechsel online mit wenigen Klicks erledigt ist, haben viele Kunden einfach keine Lust auf Wechselspielchen. So stecken fast ein Drittel aller Stromkunden nach wie vor in der teuren Grundversorgung - bei ihnen ist die Liberalisierung des Strommarktes vor 18 Jahren nie angekommen.

Um die Wechselmuffel endlich zu erreichen, hat sich Verivox nun etwas Neues ausgedacht. Verivox Prime heißt der neue Service, der Wechseln noch einfacher - und für Verivox lukrativer - machen soll. Wie bei Amazon Prime, wo sich Verivox beim Namen bedient hat, zahlen die Prime-Kunden einen festen Jahresbeitrag - zum Einstieg sind das 29,90 Euro - um einen besseren Service zu erhalten.

Persönlicher Berater übernimmt alle Wechsel

Die Prime-Kunden müssen sich fortan nicht mehr selbst durch die Vergleichslisten und Preisfilter von Verivox klicken, das übernimmt ein persönlicher Berater. Er macht telefonisch Tarifvorschläge, wickelt den Wechsel ab und meldet sich - wenn gewünscht - zum nächstmöglichen Wechselzeitpunkt mit neuen Vorschlägen. Die Premium-Wechselei funktioniert zum Start nicht nur bei Strom, sondern auch bei Gas, DSL und Kfz-Versicherungen.

Ganz neu ist die Idee eines Wechselassistenten, der Verträge laufend optimiert nicht. Die Firmen Switchup und Cheapenergy24 bieten bereits einen ähnlichen Service an, sind allerdings viel kleiner und unbekannter als Verivox. Der Branchenriese garantiert eine Ersparnis von mindestens 250 Euro im ersten Jahr der Mitgliedschaft (bei mindestens zwei gewechselten Verträgen) und von 100 Euro in jedem weiteren Jahr. Kann Verivox die Garantie nicht einhalten, gibt’s den Mitgliedsbeitrag zurück.
Bei Wäschetrocknern sollte man auch die Folgekosten durch den Stromverbrauch bedenken

Ein intransparentes Geschäft?

Verivox-Sprecherin Dagmar Ginzel legt Wert auf die Feststellung, dass Prime "kein automatisierter Wechselservice" ist, sondern in jedem Wechselfall nur mit Zustimmung des Kunden handelt. Der Eindruck, das Verivox den Kunden entmündigt, indem er Wechsel nach eigenem Gutdünken durchführt, soll unbedingt vermieden werden. Denn am Geschäftsmodell der Vergleichsportale gibt es auch Kritik. Schließlich lotsen die Portale den Kunden nicht immer zum günstigsten Anbieter im Markt, sondern nur zu solchen, von denen sie selbst Provisionen erhalten. Und auf Provisionen will Verivox auch in seinem Prime-Angebot nicht verzichten.

Allerdings galt bisher: Wer die Trefferlisten verschiedener Vergleichsportale verglich, bekam eine ziemlich gute Übersicht über die Angebote im Markt. Und nun soll man den telefonischen Empfehlungen eines einzelnen Beraters vertrauen? Bei Verivox glaubt man, dass der Bedarf nach persönlicher Beratung vorhanden ist. "Die Leute wollen schon lange nicht mehr einfach nur den besten Preis", sagt Verivox-Sprecherin Ginzel im Gespräch mit dem stern. Viele Kunden legten beispielsweise Wert auf einen regionalen Versorger oder einen Öko-Anbieter, der nicht nur irgendein windiges Label hochhält, sondern tatsächlich etwas für die Umwelt tut. Andere wollten gerne ihrem langjährigen Versorger treu bleiben, aber in einen günstigeren Tarif wechseln. Auf all diese Wünsche könne der Berater individuell eingehen.

Verivox setzt auf wechselfaule Kunden

Verivox möchte mit dem neuen Service laut Ginzel vor allem neue Kunden gewinnen, die sich bisher noch gar nicht mit dem Wechsel von Versorgern herumschlagen wollten. Aber natürlich ist das Angebot auch verlockend für die Hardcore-Wechsler, die möglichst viele Wechselrabatte mitnehmen wollen. Sie könnten mit ihrem Berater ausmachen, dass er sich unverzüglich mit neuen Angeboten meldet, sobald die Mindestvertragslaufzeit rum ist. So könnte man das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel bequem auf die Spitze treiben und jedesmal von hohen Wechselboni profitieren. Wenn das Schule macht, würden die Stromanbieter ihre lukrativen Lockrabatte wohl ganz schnell einstellen. Denn die lohnen sich nur, wenn der Kunde zu faul ist, nach dem Einstreichen des Bonus direkt wieder zu wechseln.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker