HOME

Wachstumsziele nicht erreicht: Hohe Investitionen schmälern Gewinn der Otto Group

Hamburg - Der Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (28.2.) weniger verdient.

Otto-Jahres-Pressekonferenz in Hamburg

Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group, spricht auf der Jahres-Pressekonferenz in Hamburg. Foto. Felix König Foto: Felix König

Der Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (28.2.) weniger verdient.

Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) reduzierte sich von 388 auf 222 Millionen Euro, teilte das Unternehmen in Hamburg mit. Ursache seien zum einen ein Umsatzwachstum unter Plan wegen des heißen Sommers. Zum anderen habe sich die Otto Group aus einzelnen Geschäften zurückgezogen und hohe Investitionen geleistet, vor allem in den Ausbau von otto.de zu einer E-Commerce-Plattform und in die logistische Infrastruktur des Konzerns.

Auch wenn die Otto Group die Wachstumsziele nicht erreicht habe, bleibe der Konzern auf Kurs, sagte Vorstandschef Alexander Birken. Im diesem Jahr rechne er mit einem stärkeren Umsatzwachstum und einem leicht höheren operativen Ergebnis. Im vergangenen Jahr lag der Otto-Umsatz mit 13,4 Milliarden Euro nominal unter dem Vorjahr; auf vergleichbarer Basis habe die Gruppe jedoch ein Umsatzplus von 3,5 Prozent erzielt. 

dpa