HOME

Wäschetrockner bei Stiftung Warentest: Bei billigen Geräten zahlt man drauf

Lieber einen teureren energiesparenden Wäschetrockner oder ein günstigeres Modell ohne Wärmepumpe? Stiftung Warentest hat die Modelle miteinander verglichen.

Bei Wäschetrocknern sollte man auch die Folgekosten durch den Stromverbrauch bedenken

Bei Wäschetrocknern sollte man auch die Folgekosten durch den Stromverbrauch bedenken

Der Herbst kommt mit großen Schritten, mit dem Wäsche-in-der-Sonne-trocknen wird es langsam schwierig. Praktisch, wenn man einen Wäschetrockner hat. Die Geräte sind in der Anschaffung allerdings nicht gerade billig und ziehen zudem ordentlich Strom.

Die Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Ausgabe neun Wäschetrockner mit Wärmepumpe und zwei ohne getestet. Alle bekommen die Wäsche ordentlich trocken, die Geräte mit Pumpe verbrauchen dabei aber deutlich weniger Strom. Dafür kosten sie in der Anschaffung bis zum Doppelten ihrer Pendants ohne Pumpe. Der beste Trockner im Test, ein Modell von AEG, kostet satte 995 Euro.

Wenn man davon ausgeht, dass ein Gerät mindestens zehn Jahre hält, lohnt sich die höhere Investition aber in der Regel. Lediglich bei Singles, die das Gerät deutlich weniger laufen lassen als eine Familie, spielt sich der Preis über zehn Jahre nicht ein, haben die Tester errechnet.


Den kompletten Test gibt es gegen Gebühr auf www.test.de

bak