HOME

Nachhaltig Geld verdienen: Diese Jungunternehmen wollen die Welt verändern und dabei Geld verdienen

Diese Start-ups haben Großes vor: Sie wollen mit ihren Produkten die Welt verbessern. Schauen Sie selbst, welches Unternehmen das Zeug dazu haben könnte. Wir stellen  Jungunternehmen vor, die revolutionäre Ideen vermarkten.

Take-Away-Essen in einer Pappschale

Too good to go

Eine App, die helfen soll keine Lebensmittel mehr zu verschwenden. Eine großartige Idee, finden wir. Einfach die App runterladen und schon bekommt man Angebote aus der Gegend. Das heißt, wenn Cafés gegen Abend merken, dass noch viel zu viel Kuchen in der Auslage ist, wird dieser zu einem reduzierten Preis in der App angeboten. Das bedeutet, dass das Café keine Lebensmittel wegschmeißen muss und der Kunde leckeres Essen zu einem günstigen Preis kaufen kann. Die Gründer von Too good to go Stian Olesen, Thomas Momsen und Klaus Pedersen haben sich selbst auf die Fahne geschrieben, dass ihre App jeden dazu bringen kann, etwas gegen Lebensmittelverschwendung zu tun.

Getty Images

Ein Unternehmen zu gründen ist nicht so leicht. Vor allem nicht, wenn man damit auch noch etwas Gutes tun möchte. Doch trotzdem gehen viele Jungunternehmer diesen steinigen Weg. Und das nicht, um sich in erster Linie zu bereichern, sondern, weil sie eine Vision haben. Da wäre zu Beispiel Christian Kroll. Seine Internet-Suchmaschine Ecosia pflanzt für jede Suchanfrage einen Baum. Reich wird Kroll damit sicher nicht, aber unser Planet ein Stückchen grüner. Wir stellen Start-Ups und Jungunternehmer vor, die mit ihrem Einsatz die Welt ein bisschen besser machen wollen.