HOME
Auch für Lokführer gilt eine Null-Promille-Grenze (Symbolfoto)

Alkohol im ICE-Führerstand

Was dem betrunkenen Lokführer mit 2,5 Promille droht

Mit 2,5 Promille rauscht ein ICE-Lokführer an Wittenberg vorbei. Die Polizei holt den Mann aus dem Zug, seinen ICE-Führerschein für die Bahn ist er vorerst los. Die Bahn berät über weitere Konsequenzen.

Eine Bahnreise - es kommt darauf an, was man daraus macht.

Deutsche Bahn

Die verrückten Tweets einer Bahnreise aus der Hölle

Neue Bahn-Uniformen in "servicerot"

Bahn will mit neuen Uniformen sympathischer werden

Im Kampf um die störanfälligen Klimaanlagen in den Zügen probieren es die Zugbegleiter mit Humor.

Hitzewelle und Bahnfahren

Klimaanlage mal wieder defekt: So witzig kühlen Zugbegleiter die Gemüter ab

Die Bahn will ein Lagezentrum Pünktlichkeit einrichten

Deutsche Bahn

Wer digital eincheckt: Ab Mai entfällt die Fahrschein-Kontrolle

nachrichten deutschland soldaten dänemark

Nachrichten aus Deutschland

Seit heute setzt Dänemark Soldaten an der Grenze zu Deutschland ein

Schaffner am Zug

Verdienst-Check

Was verdienen eigentlich Zugbegleiter?

Baden-Baden

Baden-Baden

Verdächtiges Verhalten von fünf Männern: ICE geräumt, Bahnhof gesperrt

Ein hellgelb und blau lackierter Zug der Bahngesellschaft Metronom steht in einem Bahnhof, während mehrere Fahrgäste zusteigen

Fahrt von Hamburg nach Bremen

Mann sticht in Zug um sich - Fahrgäste geraten in Panik

Neuer Sicherheitsbericht

Aggressive Kunden sind großes Problem für die Bahn

Die Deutsche Bahn kennt für blinde Passagiere, die ohne Ticket in der ersten Klasse reisen, kein Verständnis

Streit um Behandlung von Kunden

Warum man von der Deutschen Bahn so aus dem Zug geworfen wird ...

Rote Ampel: Im Tarifstreit zwischen Bahn und GDL ist immer noch keine Einigung in Sicht

Hintergründe des Konflikts

Worum geht es beim Bahnstreik eigentlich genau?

Das ganze Land liegt lahm, weil GdL-Chef Claus Weselsky seine kleine Gewerkschaft vergrößern will

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Weselskys Machtkampf und kein Ende

Von Andreas Hoffmann
Von Montag bis Sonntag stehen Züge still - im Personenverkehr beginnt der Streik in der Nacht zum Dienstag

Tarifstreit bei der Deutschen Bahn

Lokführer streiken von Montag bis Sonntag

Ersatzfahrplan und Alternativen zur Bahn

So kommen Sie trotz Streik ans Ziel

Bahnstreik ab Mittwoch

Lokführer legen Deutschland fast fünf Tage lahm

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.