VG-Wort Pixel

Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies lässt Schalke in wirtschaftlicher Misere zurück

Für den FC Schalke 04 war der Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies das i-Tüpfelchen einer turbulenten Saison. Am Dienstag trat Clemens Tönnies von seinem Amt als Vorstandsvorsitzender des Fußballclubs zurück, um sich auf sein Unternehmen zu konzentrieren. Sportvorstand Jochen Schneider sagte am Mittwoch in Gelsenkirchen: "Er hat den Verein mit sehr viel Herzblut, mit sehr viel Engagement und mit Weitsicht geführt. Er steht stellvertretend für die Realisierung vieler Großprojekte, wie den Bau der wunderschönen Veltins-Arena." Nach 26 Jahren lässt Tönnies einen Klub zurück, der aktuell in der größten wirtschaftlichen Krise seiner Geschichte steckt. Schon vor der Pandemie war der Verein mit Schulden von rund 200 Millionen Euro belastet und lebte laut Meinungen vieler Experten deutlich über seinen Verhältnissen. "Ich hatte schon das Gefühl, dass das Image des FC Schalke 04 in der Vergangenheit nicht war, dass man hier nicht besonders wenig verdient. Und wir müssen uns hier selber Richtlinien auferlegen, an die wir uns halten. Weil wir haben eine Verantwortung dem Verein gegenüber, und wir müssen nachhaltig wirtschaften." Die Corona-Krise hat Schalke zusätzlich hart getroffen. Unter anderem wurden Tickethalter gebeten, ihr Geld nicht zurückzuverlangen, im Dienstleistungsbereich mussten Mitarbeiter entlassen werden, was viel Kritik auslöste. Der Traditionsverein hofft nun auf eine Landesbürgschaft von 40 Millionen Euro, zudem hat das Management Sparmaßnahmen verkündet. Der Klub will laut Medienberichten eine Gehaltsobergrenze einführen. Demnach sollen Spieler bei Schalke nicht mehr als 2,5 Millionen Euro im Jahr verdienen. Trainer David Wagner: "Darüber hinaus dann vielleicht auch mal wieder alle dahin zu kommen, ein Stück weit Demut und Bescheidenheit gelten zu lassen. Ja, wir sind der große FC Schalke 04, aber ja, wir sind nicht mehr das FC Schalke 04 wie vor zehn Jahren." Schalke schloss die Saison auf dem 12. Tabellenplatz ab. Das Vereinsziel war es, unter die ersten sechs zu kommen.
Mehr
Für den FC Schalke 04 war der Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies das i-Tüpfelchen einer turbulenten Saison. Der Verein gab zum Rücktritt des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Clemens Tönnies eine Pressekonferenz.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker