HOME

Stipendiaten 2013 - 2014: Franz Bischof und Philipp Spalek

Stern-Reportage über die türkische Wohnsiedlung TOKI und KIPTAS im Januar 2014 in Istanbul/Türkei. Die Neubaugebiete sind gleichermaßen Sinnbild für in der Türkei entstehenden Wohlstand und Stein gewordenes Beispiel für Korruption und Größenwahn von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und seiner Regierungspartei AKP. Portrait von Ahmed Oezkaya, einem Taxifahrer in seiner Wohnung im Behirgambahce - Toki in Istanbul.

Stern-Reportage über die türkische Wohnsiedlung TOKI und KIPTAS im Januar 2014 in Istanbul/Türkei. Die Neubaugebiete sind gleichermaßen Sinnbild für in der Türkei entstehenden Wohlstand und Stein gewordenes Beispiel für Korruption und Größenwahn von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und seiner Regierungspartei AKP. Portrait von Ahmed Oezkaya, einem Taxifahrer in seiner Wohnung im Behirgambahce - Toki in Istanbul.

Logo Junge Fotografie

Franz Bischof schloss sein Fotografiestudium an der Fachhochschule Hannover 2012 ab. Im Jahr 2007 hospitierte er bereits bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und arbeitete anschließend als freier Fotojournalist für Tageszeitungen und Magazine. Gemeinsam mit anderen Fotografen zeigte er seine Werke bereits bei Ausstellungen in Hannover, Perpignan oder Rouen in Frankreich. 2009 zeichnete ihn die Jury des "Welt Kompakt Digital Reportage Award" für eine der zehn besten Einsendungen aus. Seit 2011 wird er von der Agentur laif vertreten. Im Jahr 2012 gründete er zusammen mit vier Kollegen in Hannover das Fotokollektiv elo-images. Franz Bischof sieht seine fotografische Position im Bereich des Fotojournalismus, in der Portrait- und der dokumentarischen Fotografie.

"In meinen Arbeiten möchte ich Sichtweisen auf gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Themen unserer Zeit erzählerisch festhalten", beschreibt Bischof seinen fotografischen Ehrgeiz.

Philipp Spalek absolvierte sein Studium der Islamwissenschaften und Geschichte in Freiburg, Berlin und Kairo. Seine fotografische Ausbildung erhielt er bei der ägyptischen Tageszeitung Al-Shuruq in Kairo. Seitdem arbeitete er hauptsächlich in Ägypten, lernte dort fließend Arabisch zu sprechen. Neben seiner Tätigkeit als freier Fotograf war er als Projektleiter und Bildchef für Zenith tätig. Seine Fotografien erhielten bereits mehrere Auszeichnungen, so war Spalek bereits Finalist im National Geographic Photography Award und bekam den Canon Profifoto Förderpreis. Seine Bilder sind u.a. bei ZEIT Online, SPIEGEL Online, Zenith und Brand Eins erschienen.

"Fotografie hat für mich viel mit Sprache und kulturellem Verständnis zu tun. Den Auslöser zu drücken ist nur ein kleiner Teil der Arbeit. Der Zugang zu Menschen und ihrem Umfeld entscheidet über die Bilder", sagt Spalek über seinen Anspruch an Fotografie.

Zurück zur Hauptseite

Themen in diesem Artikel