HOME

So kommen Sie aus dem Teufelskreis: Erste Hilfe für Adblock-Süchtige

Betroffene erzählen bei uns Ihre Geschichte, wie sie zum Blocken gekommen sind und warum sich ihr Leben dadurch grundlegend verändert hat. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise in die dunkelsten Abgründe der Szene. Was Sie hier lesen, werden Sie nicht glauben!

Meine Geschichte – Uli Jörges

Es begann alles vor etwa sieben Jahren – ein Freund hatte gefragt, ob ich nicht Lust hätte, vorbei zu kommen und mit ihm ein paar politische Diskussionen zu führen. Also begab ich mich auf den kalten und nassen Weg in mein Verderben. Nachdem ich die Stadt hinter mit gelassen hatte, bekam ich ein ungutes Gefühl. Ob Vorahnung oder einfach nur schlechtes Essen kann ich heute nicht mehr genau sagen. Wir öffneten auf seinem Rechner stern.de und begaben uns ins Politik-Ressort...

Irgendetwas war merkwürdig. Ich wusste erst nicht, was es war, doch dann traf es mich wie der Schlag! Alles war an seinem gewohnten Platz, doch etwas fehlte auf der Seite. Die Werbung! Alle Werbeplätze waren entfernt worden oder leer. "Das ist mein neuer Adblocker – der entfernt die Werbung auf allen Seiten. Eine tolle Erfindung", sagte mein Freund. Ich spürte sofort ein Kribbeln. Einfach mal ausprobieren kann doch nicht schaden, dachte ich mir. Auf dem Weg nach Hause dachte ich in der Bahn immer wieder an den Adblocker. Ich öffnete den Browser und installierte die Erweiterung. Das war der Anfang vom Ende ...

BLOCKxit hat mir geholfen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Hier lernte ich andere Betroffene kennen, und gemeinsam haben wir die Sucht besiegt.

 

Die Kampagne

stern.de finanziert sein kostenfreies Angebot mit Werbung. Damit wir Ihnen die Inhalte auch weiterhin in der gewohnten Qualität zur Verfügung stellen und unseren Service stetig weiter verbessern können, bitten wir Sie, Ihren Adblocker für stern.de zu deaktivieren.


Hier erfahren Sie, wie es geht:

1. Öffnen Sie das Adblocker-Menü, indem Sie das kleine Symbol in Ihrem Browser klicken.

2. Klicken Sie auf das kleine, grüne Häkchen. Damit ist der Adblocker für www.stern.de gezielt deaktiviert.

3. Aktualisieren Sie die Webseite über den Browser oder klicken Sie unten auf den Reload-Button:

reload


Werbung ist wichtig, um unsere Arbeit zu finanzieren und stern.de zu betreiben und weiterzuentwickeln.

Vielen Dank, dass Sie Ihren Adblocker für stern.de deaktivieren. Damit helfen Sie uns, Ihnen weiterhin gut gemachte Inhalte und praktische Services bereitstellen zu können.


Ihre stern.de-Redaktion

Themen in diesem Artikel