A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Mit dem Kranich um die Welt

Die Deutsche Lufthansa AG zählt zu den größten Fluggesellschaften der Welt. 500 Tochterunternehmen und Beteiligungen gehören zum Konzern, der auf fünf Geschäftsfeldern aktiv ist: Logistik, Technik, Catering, IT Services sowie die Passage Airline Gruppe. Die Lufthansa Passage, Swiss und Austrian Airlines bilden zusammen mit der Billigtochter Germanwings das Kerngeschäft. Im Geschäftsjahr 2013 behauptete sich die Lufthansa mit den höchsten Passagier- und Umsatzzahlen am europäischen Markt. Die 1926 gegründete Deutsche Luft Hansa AG wurde zunächst nicht richtig wahrgenommen. 1945 wurde sie aufgelöst, aber nur acht Jahre später wieder neugegründet. Lufthansa versorgte 2013 rund 104,6 Millionen Kunden. Der Konzern beschäftigt 117.922 Angestellte, die Flotte zählt 651 Flugzeuge.

+++ Newsticker zum Germanwings-Absturz +++
+++ Newsticker zum Germanwings-Absturz +++
Piloten klagen über Verrat von Berufsgeheimnis

Copilot Andreas L. soll den Absturz von Germanwings-Flug 4U 9525 absichtlich herbeigeführt haben. Die Fluggesellschaft und die Angehörigen stehen unter Schock. Alle Nachrichten im Ticker.

Politik
Politik
Valls: Keine Option bei Absturz auszuschließen

Bei der Suche nach der Ursache des Flugzeugabsturzes im Südosten Frankreichs müssen nach den Worten von Premierminister Manuel Valls alle Optionen verfolgt werden. Derzeit deute alles auf einen Vorsatz hin, sagte der Regierungschef dem Sender iTele.

Berichte über Copilot
Berichte über Copilot
Andreas L. galt zeitweise als "flugunfähig"

Der Copilot von Flug 4U9525, Andreas L., soll unter psychischen Problemen gelitten haben. Einem Bericht zufolge war er in ärztlicher Behandlung - und galt zeitweise sogar als "flugunfähig".

Nachrichten-Ticker
Germanwings-Pilot wollte Tür zum Cockpit mit Axt öffnen

Vor dem Hintergrund des Dramas um die in Frankreich abgestürzte Germanwings-Maschine hat die UNO regelmäßige medizinische Spezialtests von Piloten gefordert.

Germanwings-Absturz war
Germanwings-Absturz war "willentliche Tötung"
Polizei durchsucht Apartment des Copiloten Andreas L.

Laut französischer Staatsanwaltschaft verdichten sich die Hinweise: Der Germanwings-Copilot hat den Absturz mit 150 Toten absichtlich herbeigeführt. Behörden ermitteln wegen willentlicher Tötung.

Politik
Politik
Airlines wollen Zwei-Personen-Regel im Cockpit einführen

Nach dem Schock über die bisherigen Erkenntnisse zum Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten ziehen die größten deutschen Fluggesellschaften Konsequenzen. Sie wollen die Zwei-Personen-Regel im Cockpit einführen.

Panorama
Panorama
Airlines ziehen nach Absturz Konsequenzen

Nach dem Schock über die bisherigen Erkenntnisse zum Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten ziehen die größten deutschen Fluggesellschaften Konsequenzen. Sie wollen die Zwei-Personen-Regel im Cockpit einführen.

+++ Newsticker zum Germanwings-Absturz +++
+++ Newsticker zum Germanwings-Absturz +++
Pilot wollte Tür mit Axt einschlagen

Es ist eine der schlimmsten Katastrophen der deutschen Luftfahrtgeschichte: Bei dem Absturz einer Germanwings-Maschine in Frankreich sterben 150 Insassen. Alle Nachrichten im Ticker.

Nachrichten-Ticker
Co-Pilot brachte Flugzeug wohl bewusst zum Absturz

Dramatische Wende im Fall des abgestürzten Germanwings-Flugzeugs: Der Co-Pilot steuerte den Airbus offenbar vorsätzlich in die Katastrophe.

Nachrichten-Ticker
Mehrere Airlines verschärfen Sicherheitsvorschriften

Nach dem offenbar absichtlich herbeigeführten Germanwings-Absturz ziehen zahlreiche Fluggesellschaften in Deutschland und Europa die Konsequenzen: Easyjet, Air Berlin und mehrere weitere Fluggesellschaften verschärften ihre Sicherheitsvorschriften, so dass künftig das Cockpit immer mit mindestens zwei Menschen besetzt sein muss.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?

 
Lufthansa auf Wikipedia

Die Deutsche Lufthansa AG mit Sitz in Köln ist einer der größten, weltweit agierenden Konzerne in der Zivilluftfahrtbranche. Der expandierende Konzern hat sich Mitte der 1990er Jahre aus der Linienfluggesellschaft mit dem Markennamen „Lufthansa“ entwickelt. Diese wird weiterhin von der Deutschen Lufthansa AG als Alleineigentümerin und zugleich Obergesellschaft des heutigen Konzerns betrieben, allerdings nur noch als reine Passagierlinienfluggesellschaft mit Frankfurt am Main als Heimatflughaf...

mehr auf wikipedia.org