HOME

Hilfsprojekt Kinderreisen: Kinderreisen: trotz Geldmangel in die Ferien

Obwohl Deutschland eines der reichsten Länder der Welt ist, gibt es hier noch Kinder und Jugendliche, die arm sind. 2012 waren laut UNICEF über 1,2 Mio. "relativ arm" - jedes 7. Kind ist betroffen.

Die Gründe für die "relative" Armut der Familien und damit der Kinder, die in Haushalten leben, in denen weniger als die Hälfte des nationalen Durchschnittseinkommens zur Verfügung stehen, können vielfältig sein: Arbeitslosigkeit, Krankheiten oder auch die soziale und kulturelle Herkunft. Das Tragische daran: Kinder sind in vielen Bereichen von Armut betroffen, z.B. bei der Bildung, der Ernährung, ihren sozialen Kontakten und natürlich auch bei Freizeitaktivitäten. So können viele Eltern ihren Kindern keine Ferienreise ermöglichen. Dabei ist eine unbeschwerte Auszeit für diese Kinder besonders wichtig.

"Kinderreisen" der Fernsehlotterie für sozial benachteiligte Kinder

Ein gemeinnütziges Projekt, das hier Hilfe bietet, sind die "Kinderreisen" der Deutschen Fernsehlotterie, mit denen jedes Jahr bundesweit rund 250 sozial benachteiligte Kinder ihre Ferien verbringen können. Unter dem Motto "Ein Platz an der Sonne" können Kinder, die sonst keine Möglichkeit für eine Urlaubsreise hätten, eine Woche in speziell ausgewählten Jugendferienzielen verbringen.

Mit Spaß, viel Bewegung und einem spannenden Aktivprogramm erleben viele Kinder so zum ersten Mal in ihrem Leben eine Ferienreise. Ziele der Kinderreisen sind über ganz Deutschland verteilt, z.B. das Fußballcamp in St. Peter Ording, das Adventurecamp Grömitz oder das Mittelaltercamp in Völklingen.

Breite Unterstützung aus Politik und Wirtschaft

Die Schirmherrschaft über die Kinderreisen der Fernsehlotterie liegt bei der Kinderkommission (KiKo) des Deutschen Bundestages. Die KiKo ist die parlamentarische und außerparlamentarische Interessenvertretung für Kinder und setzt durch Ihre Arbeit kinderpolitische Signale. Logistische und finanzielle Unterstützung kommt von vielen Unternehmen wie der Deutschen Bahn oder der Allianz für Kinder und Jugendliche.

"Jedes Kind hat ein Recht auf Ferien. Das ist unsere Überzeugung und unser Ziel", betont Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie. "Mit unseren Kinderreisen wollen wir den Kindern nicht nur unvergessliche Momente bescheren, sondern sie vor allem auch in ihrer persönlichen Entwicklung fördern."

Gemeinnützige Förderung mit Tradition

Die Kinderreisen der Fernsehlotterie haben eine lange Tradition: Im Jahr 1948 wurden zum ersten Mal Kindern aus Berlin Urlaubsreisen aus der eingeschlossenen Stadt nach Westdeutschland ermöglicht. Neben den Kinderreisen fördert die Fernsehlotterie noch viele weitere Projekte, mit denen hilfebedürftige Kinder, Senioren sowie kranke und behinderte Menschen unterstützt werden.

Um auch in Zukunft gemeinnützige Projekte fördern zu können, ist die Fernsehlotterie auf die Unterstützung ihrer Mitspieler angewiesen. Mehr Informationen zur Fernsehlotterie und den Kinderreisen finden Sie hier: www.fernsehlotterie.de oder schreiben Sie eine E-Mail an kinderreisen@fernsehlotterie.de.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity