moser1

Aktiv seit: 13.06.2013
0 Antworten in den letzten 180 Tagen
Alle Antworten von "moser1"

Wieso wird eigentlich in Deutschland so einseitig und hysterisch über Scientology diskutiert? Sie selbst dürfen fast nicht zu Wort kommen.

Nur ein kurzes Feedback an die Dame mit dem blonden Haar! und für machine: Du solltest mal Deinen Wortschatz etwas ausbauen! Über 200 Medien haben in diesen Wochen den Witz mit Will Smith und seinem angeblichen Scientologyfilm aufgegriffen. Pro Woche suchen Zehntausende von Usern nach Infos auf den Scientology Webseiten, sogar der Verfassungsschutz geht darüber in Panik. "Niemand interessiert sich" schaut etwas anders aus. Sogar Du setzt Dich hin und schreibst!

Wieso wird eigentlich in Deutschland so einseitig und hysterisch über Scientology diskutiert? Sie selbst dürfen fast nicht zu Wort kommen.

Ich habe mir diese Antworten etwas angeschaut und es ist leider bezeichnend wie in gewissen Kreisen über Scientology "diskutiert" wird...Klar gibt es bei Scientology immer wieder offene Gespräche mit Medien, ist aber leider nicht die Norm, da die Reporter ihre Vorgaben haben...und da scheint eben etwas schief zu laufen. Diese "alles ist schlecht" Einstellung ist eben extrem. Ich wage zu behaupten, dass jeder, der hier die Hunde los lassen will, oder sonst diese "Hau ab" Mentalität verehrt, noch nie mit einem Scientologen gesprochen hat, ein Buch von Scientology gelesen hat oder eine Scientology Kirche von innen gesehen hat. Wenn ich etwas kritisiere, dann schaue ich immer zuerst beide Seiten an: Beispiel gefällig: Heilsarmee: vor 150 Jahren gemäss Medien die gefährlichste, geldgeilste Sekte der Welt..und dann kam mal jemand und hat sich wirklich angeschaut was sie tun und heute: völlig akzeptiert.

Wieso wird eigentlich in Deutschland so einseitig und hysterisch über Scientology diskutiert? Sie selbst dürfen fast nicht zu Wort kommen.

Das ist leider genau das Niveau von machine, das ich vermeiden wollte. Nun könnte ich reagieren, dass schon früher so auf Minderheiten reagiert wurde...aber das bringts nicht. Eine sachliche Auseinandersetzung sollte man ohne Wörter wie "Verblödungssekte" etc führen können.

Wieso wird eigentlich in Deutschland so einseitig und hysterisch über Scientology diskutiert? Sie selbst dürfen fast nicht zu Wort kommen.

Diese Reaktion von Dara ist eben genau ein Beispiel, wie einseitig auf Scientology reagiert wird. Nehmen wir den Stern: riesenlanges Interview mit einer Aussteigerin..Leserbrief wird verweigert, KEIN Wort von Scientology im Artikel. Etwas naiv zu behaupten, dass Scientology ja gerne kommentieren kann. Die machen es auf ihrer webseite scientology-fakten.de wo sich zahlreiche Beispiele finden wie gewisse Medien mit dem Thema umgehen...Frage bleibt dann einfach wieso ist dies in Deutschland so.

Wie unterscheiden sich eine Glaubensgemeinschaft von einer Sekte? Warum ist z. B. Scientology in den USA ne Kirche und hier ne Sekte?

Eigentlich ganz einfach: Sekte ist IMMER ein Schimpfwort und nur dazu da Gruppen auszugrenzen. Keine Gruppe der Welt nennt sich Sekte. Hier in Deutschland führen vor allem Kreise aus den Staatskirchen seit Jahren eine hysterische Kampagne vor allem gegen Scientology...selber nicht sehend dass sie selbst mal als Sekte angeprangert waren. Leider übernehmen dann einige Medien diese Kampagne. Empfehlenswert: "die wunderbare Welt der Sekten von Paulus bis Scientology des Soziologen Willms