Designerinnen entwerfen interaktive Recycling-Mode

19. Januar 2013, 09:02 Uhr

Aus Alt mach Neu - Eugenie Schmidt und Mariko Takahashi haben sich auf ihre ganz eigene Spielart des nachhaltigen Modedesigns spezialisiert. Sie recyceln getragene Kleidung und schaffen daraus ganz neue Produkte.

0 Bewertungen

Aus Alt mach Neu - Eugenie Schmidt und Mariko Takahashi haben sich auf ihre ganz eigene Spielart des nachhaltigen Modedesigns spezialisiert. mehr...

Sie recyceln getragene Kleidung und schaffen daraus ganz neue Produkte. Am Rande der Fashion Week präsentieren Sie ihre neue Kollektion.

O-Ton: Eugenie Schmidt, Schmidttakahashi "Also wir haben inzwischen zwei unterschiedliche Linien, die eine heißt Unikat, die Sachen, wir gestalten eben Sachen aus Altkleidern und das ist für uns auch eine sehr inspirierende und wichtige Arbeit."

Jedes Kleidungsstück hat eine eigene Geschichte, und die wird interaktiv erzählt. Barcodes verweisen auf eine Webseite, die die Ursprünge jeder Neukreation transparent macht.

O-Ton: Eugenie Schmidt, Schmidttakahashi "Ich les jetzt den Barcode ab. - Hier sieht man die "Parents", das heißt also eben die Elternstücke, woraus er besteht. Ja und das ist eben so ein achtziger Jahre Blazer, im Rücken ein Rock, dann ein Pullover."

Im Internet können Kleiderspender so die Arbeit der Designerinnen nachverfolgen und bei Interesse und vollem Geldbeutel auch gleich eine Bestellung absetzen. Zum Credo der Designerinnen gehört auch, dass möglichst alles verarbeitet wird - zum Beispiel zu Taschen. Und auch Stoffe minderer Qualität haben eine Zukunft.

O-Ton: Mariko Takahashi, Schmidttakahashi "Wir schneiden wieder so manche Sachen ganz klein, so dass man nicht die Muster sieht und dann stricken wir ein anderes Objekt."

Recycling in Reinstform. Massentauglich ist diese Ware allerdings nur begrenzt. Schließen