VG-Wort Pixel

Nannen Preis 2016 stern-Reporter mit Egon-Erwin-Kisch-Preis ausgezeichnet


Er ist der Oscar der Medienbranche: Am Donnerstagabend verlieh der stern in Hamburg den Nannen Preis und berichtete live darüber. Alles über die Gala, die Gäste und die Gewinner hier zum Nachlesen.

Mehr als 500 Gäste aus Medien, Politik und Kultur feierten am Donnerstagabend im Hamburger Curio-Haus: Der stern verlieh den Nannen Preis. Ausgezeichnet wurden herausragende Arbeiten im deutsch­sprachigen Journalismus. "Wir verstehen den Nannen Preis als Leistungsschau unserer Branche", sagte stern-Chefredakteur Christian Krug. Der Preis wurde in sechs Kategorien an Journalisten aus Print und Online sowie an Fotografen vergeben. Der stern berichtete live von der Veranstaltung. Hier können Sie alles über den spannenden Abend nachlesen.

Stern Logo
Live Blog

Nannen Preis - so spannend war der Abend

  • Marc Drewello
    • Marc Drewello

    Und hier noch einmal alle Preisträger im Überblick:
    Beste Reportage (Egon Erwin Kisch-Preis): Jan Christoph Wiechmann, stern, für "Drei Krieger"
    Beste Investigation: Team des "Spiegel" für "Sommer, Sonne, Schwarzgeld"
    Beste Fotoreportage: Arne Svenson, "Zeit Magazin", für "Die Welt ist mir zu viel"
    Web-Reportage: Team der "Berliner Morgenpost" für "M29 - Berlins Buslinie der großen Unterschiede"
    Beste Dokumentation: Wolfgang Bauer, "Zeit Magazin", für "Ich bin jetzt eine andere. Das spüre ich. Jemand, den ich nicht kenne"
    Beste Inszenierte Fotografie: Adrian Sonderegger und Jojakim Cortis, „Geo“, für "Trauen Sie ihren Augen nicht!"
    Sonderpreis: Hosam Katan, syrischer Fotograf, für seine außergewöhnliche journalistische Leistung im Kriegsgebiet in und um Aleppo

  • Marc Drewello
    • Marc Drewello

    Da darf der Herausgeber auch ruhig ein bisschen stolz sein:

  • Marc Drewello
    • Marc Drewello

    Und Gruner + Jahr gratuliert allen Preisträgern:

  • Sarah Stendel
    • Sarah Stendel

    Und damit ist die Verleihung des Nannen Preis 2016 offiziell vorbei und die Aftershow-Party eröffnet. Aber zuerst gibt es noch ein gemeinsames Foto mit allen Gewinnern auf der Bühne.

  • Sarah Stendel
    • Sarah Stendel

    Und es gibt einen Sonderpreis der Jury: Der syrische Fotograf Hosam Katan wird für seine besondere Leistungen ausgezeichnet. Er hielt den Krieg in seiner Heimatstadt Aleppo in eindrücklichen Bildern fest. Seine Botschaft: Diese Leute sind einfach Menschen, die Freiheit wollen. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hält die Laudatio auf ihn. "Er hat seine Aufgabe erfüllt unter Todesbedrohung, als es für die großen Medienhäuser schon zu gefährlich war, ihre Fotografen dort zu lassen." Tosender Applaus für Katan, der den Preis auf der Bühne in Hamburg entgegen nimmt.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Der nächste Preis wird in der Königsdisziplin von Journalisten verliehen - der Reportage. Der Egon-Erwin-Kisch-Preis geht an den stern und seinen Reporter Jan Christoph Wiechmann für seine epische Kriegserzählung "Drei Krieger". Einfühlsam und mit einzigartiger Sprache erzählt er eine Geschichte aus der Sicht von drei Männern in Afghanistan, die auf unterschiedlichen Seiten kämpfen.

  • Sarah Stendel
    • Sarah Stendel

    Glückwunsch an Adrian Sonderegger und Jojakim Cortis, Gewinner in der Kategorie Inszenierte Fotografie. "Trauen Sie Ihren Augen nicht" erschien in Geo und stellte ikonische Bilder des Zeitgeschehens auf unerwartete Weise nach.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Eine Stichwahl musste die Entscheidung für die beste Dokumentation bringen: Gewonnen hat Wolfgang Bauer vom "Zeit Magazin". Er hat das Grauen von Boko Haram in Nigeria dokumentiert. "Sie haben uns direkt in die Hölle mitgenommen", sagt Caren Miosga. Beeindruckend.

  • Sarah Stendel
    • Sarah Stendel

    Alle Gewinner und Nominierten können sich ihre Preistrophäen übrigens persönlich gravieren lassen - ganz wie bei den Oscars!

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Und jetzt ein Preis für Onliner: Zum ersten Mal wird die beste Web-Reportage geehrt. Ausgezeichnet werden die Kollegen der "Berliner Morgenpost", die in der Buslinie M29 quer durch die Hauptstadt gefahren sind und so Menschen aus ganz unterschiedlichen Schichten porträtiert haben. Glückwunsch, für eine tolle Idee.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Reporter Michel Abdullahi hat auf der Straße Menschen befragt, was sie von Journalisten halten - mit teilweise erschreckenden Ergebnissen. Auch deshalb ist es wichtig, dass an diesem Abend guter Journalismus geehrt wird.

  • Sarah Stendel
    • Sarah Stendel

    In der Kategorie Foto-Reportage gewinnt der Fotograf Arne Svenson. Er fotografierte aus dem Fenster in seinem Studio in Dowtown Manhattan seine Nachbarn von gegenüber. Das Stück "Die Welt ist mir zu viel" erschien im Zeit Magazin.

  • Marc Drewello
    • Marc Drewello

    Auch die Kollegen von den "Tagesthemen freuen sich über unsere Berichterstattung - und ihre "ausgeliehene" Moderatorin:

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Der Preis in der Kategorie Investigation geht an den "Spiegel" für die Aufdeckung der Schwarzgeldaffäre bei der Vergabe der Fußball-WM 2006. "Sommer, Sonne, Schwarzgeld" sei ein Meisterstück investigativer Aufdeckung.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Gerade wird die Jury vorgestellt: Christian Krug, Chefredakteur des stern, frotzelt über seinen Kollegen Giovanni di Lorenzo: "Du bist Alterspräsident." Doch so richtig scheint dem "Zeit"-Chef der Titel nicht zu schmecken.

mai

Wissenscommunity


Newsticker