HOME

Instagram-Abenteuer: "Ich musste es tun": Snoop Dogg raucht Joint vor dem Weißen Haus

Snoop Dogg lässt sich das Rauchen an keinem Ort der Welt verbieten. Jetzt hat er sich für sein Lieblingshobby einen ganz besonderen Ort ausgesucht – und dabei den Spaß mit stummem, aber qualmendem Protest verbunden.

Snoop Dogg

Am Midterms-Wahltag ist Snoop Dogg durch Washington gezogen und hat ein bisschen was weggeraucht (Symbolfoto)

Picture Alliance

Okay, es ist jetzt nicht die krasseste Aktion. Schließlich ist der Konsum von Marihuana im US-Hauptstadtbezirk Washington, D.C. schon länger erlaubt. Trotzdem ist das aktuelle Instagram-Abenteuer von Snoop Dogg, dem Doggfather aller kiffenden Rapper beziehungsweise rappenden Kiffer, durchaus als Mittelfinger gegen Donald Trump zu verstehen – feilt die US-Regierung doch angeblich schon länger an Maßnahmen, wie man stärker gegen den Marihuanakonsum vorgehen könnte.

Und so hat sich Snoop am Tag der Midterm-Wahlen auf in die Hauptstadt gemacht und sich in Sichtweite des Weißen Hauses einen ganz gemütlichen Joint gegönnt. Den amüsanten Ausflug hat er in einer dreiteiligen Video-Reihe bei Instagram unter dem Titel "I Had 2 Do It part I, II and II" ("Ich musste es tun, Teil 1, 2 und 3") dokumentiert.

Snoop Dogg: "Ich musste es tun, Teil 1, 2 und 3"

Zum Abschluss seiner kleinen Mission meldet Snoop sich dann noch einmal aus seinem Hotelzimmer, wo er "Netflix & chillt" und mit triumphal-verträumtem Gesichtsausdruck noch einen durchzieht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I had 2 do it pt1

Ein Beitrag geteilt von snoopdogg (@snoopdogg) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I had 2 do it pt 2

Ein Beitrag geteilt von snoopdogg (@snoopdogg) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I had 2 do it pt 3

Ein Beitrag geteilt von snoopdogg (@snoopdogg) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Back from the White House 🏡

Ein Beitrag geteilt von snoopdogg (@snoopdogg) am

tim
Themen in diesem Artikel