Schließen
Menü

Gisie

Aktiv seit: 08.04.2018
0 Fragen in den letzten 30 Tagen
Alle Fragen von "Gisie"
0 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von "Gisie"

Muss ich steuerlich etwas beachten, wenn ich eine Putzhilfe einstelle? Kennt sich da jemand mit aus.

Du MUSST diese bei der Minijobzentrale anmelden, andernfalls ist es Sozialversicherungsbetrug. https://www.minijob-zentrale.de/SharedDocs/Downloads/DE/Formulare/privat/01_haushaltsscheck_19904_version_08.html Die Kosten für die Haushaltshilfe incl. Der Pauschalabgaben sind dann steuerlich absetzbar. Oder du beauftragst ein Reinigungsunternehmen, die stellen eine Rechnung. Sind allerdings in der Regel teurer.

Haushaltsnahe Dienstleistungen in Steuerklärung vergessen. Change auf Nachtrag?

Grundsätzlich kannst du beim Finanzamt eine berichtigte Steuererklärung abgeben. Sollte bereits ein Einkommenssteuerbescheid ergangen sein, musst du Widerspruch einlegen und dann die berichtigte Erklärung abgeben.

Kündigung als Auszubildender - ist diese rechtens?

Für die Kündigung von Azubis gelten andere Richtlinien als für die Kündigung von regulären Mitarbeitern. Deshalb versucht es dein Chef nun mit einem Aufhebungsvertrag, in der Hoffnung dass du so "blöd" bist diesen zu unterschreiben. Das solltest du unter keinen Umständen tun. Das vorgeblich keiner mit dir arbeiten möchte, ist nur ein vorgeschobener Grund und auf keinen Fall ein Grund zur Kündigung! Folgendes ist jetzt zu tun: 1) nichts unterschreiben 2) den Chef bitten, dir Ross und Reiter zu nennen (wer möchte mit dir nicht mehr arbeiten und warum) und dann mit diesen Kollegen zu sprechen, was du ändern kannst, um die Situation zu beseitigen. 3) wenn alles nichts hilft, die zuständige Kammer einschalten. Diese ist dafür zuständig und vermittelt auch zwischen Azubis und Handwerkern. Welche das ist, findest du auf deinem Ausbildungsvertrag, hier ist angegeben bei welcher Handwerkskammer er eingetragen ist. 4) in deiner Berufsschule gibt es Vertrauenslehrer, die sind dafür geschult, bei Problemen während der Ausbildung zu vermitteln 5) Du kannst dich auch an eine Gewerkschaft (müsste bei dir IG BCE sein, ruf mal an) wenden. Notfalls dort Mitglied werden, dann hast du auch Rechtsschutz im Fall eines Prozesses, kostet für Azubis bloß ein paar Euro (<10 Euro pro Monat). Die beraten dich auf alle Fälle und haben auch eigene Anwälte. Auf jeden Fall wird dir dort sofort geholfen und du stehst nicht allein da. Auch wenn man versucht dich bei deinem Ausbildungsplatz rauszumobben. 6) halte durch!!!